Welt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 20. Woche
des Jahres 2008 das Wort der Woche.

Welt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Welt die Welten
Genitiv der Welt der Welten
Dativ der Welt den Welten
Akkusativ die Welt die Welten
[1] die Welt aus dem Weltraum betrachtet

Worttrennung:

Welt, Plural: Wel·ten

Aussprache:

IPA: [vɛlt], Plural: [ˈvɛltn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Welt (österreichisch) (Info), Plural:
Reime: -ɛlt

Bedeutungen:

[1] Astronomie, Geografie: der Planet Erde
[2] Philosophie, Kosmologie: die erkennbare Welt, das Universum
[3] historisch: das vom Erkenntnisstand abhängige Bild des Planeten Erde
[4] politisch, historisch, wirtschaftlich und sozial: großräumige Teile der Erde, die gleiche politische, historische, wirtschaftliche und soziale Merkmale besitzen oder zeitlich in einem Zusammenhang stehen, die Weltgesellschaft als solche, die Gesamtheit aller Menschen
[5] Biologie, Ökologie: Systeme von Lebewesen, die gemeinsame Merkmale besitzen
[6] Psychologie: geistig aufgebaute Sphären mit gemeinsamen Merkmalen
[7] Religion: religiös aufgebaute Sphären mit gemeinsamen Merkmalen
[8] fiktiv: durch gemeinsame Merkmale zusammenfassbare Erscheinungen
[9] Literatur, Sciencefiction, Fantasy: ein oder mehrere beliebige Planeten (meist bewohnt oder bewohnbar)
[10] Jugendsprache der 1970er und 1980er Jahre: spontaner Ausruf der Begeisterung und Zustimmung
[11] umgangssprachlich: ein Vermögen, (sehr) viel Geld

Herkunft:

von mittelhochdeutsch: werlt, [welt], althochdeutsch: weralt, mit altgermanischem UrsprungZeitalter, Welt, Menschengeschlecht; verwandt mit wer (vgl. Werwolf und viril) und alt [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Erde, Erdball, Erdkreis, Erdkugel, Globus, Weltkörper, Weltkugel; der blaue Planet
[2] All, Kosmos, Universum, Weltraum, Weltenraum, Weltall
[3] Weltbild
[4] Menschheit, Menschengemeinschaft, Menschengesellschaft, menschliche Gemeinschaft, menschliche Gesellschaft, Wirkungsbereich, Wirkungskreis, Diesseits
[4, 5] Lebensbereich
[5] Biozönose
[5–8] Reich, Sphäre
[7] Göttlichkeit, Schöpfung, Gottes Schöpfung
[9] Planet

Unterbegriffe:

[1] Urwelt
[5] Bergwelt, Pflanzenwelt, Tierwelt, Vogelwelt
[?] Außenwelt, Damenwelt, Fantasiewelt, Frauenwelt, Gedankenwelt, Gegenwelt, Geschäftswelt, Halbwelt, Herrenwelt, Innenwelt, Klangwelt, Lebewelt, Männerwelt, Märchenwelt, Nachwelt, Parallelwelt, Sprachwelt, Systemwelt, Traumwelt, Umwelt, Unterwelt

Beispiele:

[1] Ein Globus ist ein Modell der Welt.
[1] "Die Welt ist schon oft mit einem Narrenhause verglichen worden."[1]
[1] „Amerika ist nicht die Welt.[2]
[2] Ob es eine oder mehrere Welten gibt, kann nur die Beantwortung der Frage, über welche Eigenschaften Schwarze Löcher verfügen, geben.
[3] Noch bis vor wenigen Jahrzehnten hat man noch in Alte und Neue, in Erste, Zweite, Dritte Welt unterschieden.
[4] Die Welt der Ureinwohner Amerikas ist uns noch weitgehend unbekannt.
[4] „Susanne haßte die Welt, von der sie sich ausgestoßen und mißbraucht fühlte. Susanne liebte jeden, der sich gegen diese hassenswerte Welt wandte, der ein Loch in ihre kalte grausame Ordnung schlug.“[3]
[5] Die Welt unter Wasser ist faszinierend.
[6] Jeder Mensch lebt quasi in seiner eigenen Welt.
[7] Die Welt des Jenseits hat in den verschiedenen Religionen verschiedene Benennungen und Bedeutungen.
[8] Viele Einkaufszentren erscheinen als Welt für sich.
[9] Von der Erde aus brach man zu anderen Welten auf.
[10] A.: „Morgen spielen die Rolling Stones“ B.: „Welt!
[11] Das kostet nicht die Welt.

Redewendungen:

[1–11] über Gott und die Welt reden
[4] Alte WeltEuropa, Asien, Afrika
[4] Dritte Weltunscharf: die Entwicklungsländer, Schwellenländer in Afrika und Asien
[4] Neue WeltNordamerika, Südamerika und je nach Sichtweise auch Australien und Ozeanien
[11] Das kostet (doch) nicht die Welt!
Heile Welt
die Welt aus den Angeln heben
etwas aus der Welt schaffen
für jemanden bricht eine Welt zusammen
in einer anderen Welt leben
nicht aus der Welt liegen
nicht aus der Welt sein
die Welt retten
ein Mann von Welt
eine Frau von Welt
die große, weite Welt
am Ende der Welt

Sprichwörter:

die Welt ist ein Dorf
die Welt ist klein

Wortbildungen:

[?] Adjektive/Adverbien: weltabgewandt, weltberühmt, weltbewegend, weltfremd, weltlich, weltmännisch, weltoffen, weltumfassend, weltumspannend, weltweit
[?] Substantive: Bilderwelt, UNESCO-Weltkulturerbe, Weltachse, Weltall, Weltalter, Weltanschauung, Weltausstellung, Weltbank, Weltbevölkerung, Weltbild, Weltbürger, Weltchronik, Weltcup, Weltempfänger, Weltenbaum, Weltenbrand, Weltenbummel, Weltenei, Weltenergiebedarf, Weltenergieverbrauch, Weltenganzes, Weltenlauf (Weltlauf), Welteninsel, Weltenrund, Weltflucht, Weltformat, Weltformel, Weltfrieden, Weltgeist, Weltgeltung, Weltgemeinschaft, Weltgericht, Weltgeschichte, Weltgesellschaft, Weltgetriebe, Weltgipfel, Welthandel, Weltherrschaft, Welthunger, Weltkarte, Weltklima, Weltkonzern, Weltkrieg, Weltkrise, Weltkugel, Weltkultur, Weltkulturerbe, Weltlinie, Weltliteratur, Weltmacht, Weltmarkt, Weltmeer, Weltmeister, Weltmensch, Weltnetz, Weltordnung, Weltöffentlichkeit, Weltpokal, Weltpolitik, Weltpreis, Weltpriester, Weltrangliste, Weltraum/Weltenraum, Weltregierung, Weltreich, Weltreise, Weltrekord, Weltreligion, Weltrevolution, Weltschmerz, Weltspitze, Weltsprache, Weltstadt, Welttag, Weltumrundung, Weltuntergang, Weltverbesserer, Weltwährung, Weltwirtschaft, Weltwissen, Weltwunder, Weltzeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–10] Wikipedia-Artikel „Welt (Begriffsklärung)
[1–4] Wikipedia-Artikel „Welt
[1–9] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Welt
[1–10] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Welt
[1–4] Duden online „Welt
[1–10] canoo.net „Welt
[1–10] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWelt
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Otto von Corvin, Der Pfaffenspiegel
  2. Robert Louis Stevenson, Der Flaschenkobold
  3. Wolfgang Koeppen: Tauben im Gras. In: Tauben im Gras. Das Treibhaus. Der Tod in Rom. Drei Romane. 1. Auflage. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1994, ISBN 3-518-38816-9, Seite 188


Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Welt
Genitiv (des) Welts
Dativ (dem) Welt
Akkusativ (das) Welt

Worttrennung:

Welt, kein Plural

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Welt“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Aussprache:

IPA: [vɛlt]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛlt

Bedeutungen:

[1] eine Gemeinde auf der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein, Deutschland

Herkunft:

früher: Wehldt, vermutlich von Wehle - Brack [Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Gemeinde, Ort

Beispiele:

[1] „In Welt existieren mit dem Kornhof, dem Tetenshof und dem Haubarg Windschuur noch drei der für Eiderstedt typischen, Haubarge genannten, alten Bauernhäuser.“[1]
[1] Er ist ein Mann aus Welt.
[1] Das mittelalterliche Welt ist mit dem heutigen nicht zu vergleichen.

Wortbildungen:

Welter, Weltererin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Welt (Eiderstedt)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Welt (Eiderstedt)

Ähnliche Wörter:

Weltergewicht, well, wellt