Asien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asien (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Asien
Genitiv (des) Asiens
Dativ (dem) Asien
Akkusativ (das) Asien
[1] Asien auf der Erde

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Asien“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Worttrennung:

Asi·en, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːzi̯ən][1]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːzi̯ən

Bedeutungen:

[1] der größte Kontinent der Erde; bildet zusammen mit Europa den Großkontinent Eurasien

Herkunft:

[1] über das griechische Wort asia zu uns gekommen; vielleicht vom assyrischen Wort asu „steigen“; das Wort wird in diesem Sinn als „Land der aufgehenden Sonne“ gedeutet[2]; vergleiche hierzu auch die Wortherkunft von Orient

Oberbegriffe:

[1] Kontinent/Erdteil, Eurasien

Unterbegriffe:

[1] Nordasien, Nordostasien, Nordwestasien, Ostasien, Südasien, Südostasien, Vorderasien/ Westasien/ Südwestasien, Zentralasien/ Mittelasien
[1] Kleinasien, Innerasien
[1] Afghanistan, Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Bangladesch, Bhutan, Brunei, Georgien, Hongkong, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuwait, Laos, Libanon, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Nordkorea, Oman, Osttimor, Republik China, Pakistan, Philippinen, Russland, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Südkorea, Syrien, Tadschikistan, Thailand, Türkei, Turkmenistan, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Volksrepublik China, Zypern

Beispiele:

[1] „Bisher gab es sechs Staats- und Regierungschefinnen in Asien, wobei Sirimavo Bandaranaike und Indira Gandhi die ersten beiden Premierministerinnen weltweit waren.“[3]
[1] „Im Mittelpunkt der Geschichte und der Völker Asiens standen natürlich die Mongolen und insbesondere das Reich des Großkhans Khubilai, in dessen Diensten Marco Polo nach seinen Angaben als Berichterstatter tätig war.“[4]
[1] „Es gibt das Asien nicht mehr, das auch ich einst gesehen hatte und das jahrhundertelang das Ziel derer war, die die Fernsehnsucht hinaustrieb, Abenteuer zu erleben ...“[5]

Wortbildungen:

Asiat/ Asiatin
Asienmeisterschaft, Asienmeister, Asienexperte, Asienspiele, Asienhandel, Asienkrise, Asienreise, Asienpolitik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Asien
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Asien
[1] canoo.net „Asien
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAsien
[1] The Free Dictionary „Asien
[1] Duden online „Asien
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Asien
[1] Goethe-Wörterbuch „Asien

Quellen:

  1. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. Wörterbuch der deutschen Standardaussprache. In: Der Duden in 10 Bänden. 3. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1990, ISBN 3-411-20916-X, DNB 900828935, Seite 152
  2. Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern. Geografische Namen und ihre Herkunft. Originalausgabe, Humboldt Verlag, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-89994-124-1, Seite 36
  3. Andrea Fleschenberg, Claudia Derichs: Handbuch Spitzenpolitikerinnen. VS/GWV, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3531910482, Seite 25
  4. Marina Münkler: Marco Polo. Leben und Legende. C.H.Beck, München 1998, ISBN 978-3406432972, Seite 75
  5. Elisabeth Schucht: Unter der silbernen Sichel. Eine Reise durch Pakistan. R. Piper, München 1952, Seite 262