Apfel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Apfel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Apfel die Äpfel
Genitiv des Apfels der Äpfel
Dativ dem Apfel den Äpfeln
Akkusativ den Apfel die Äpfel
[1] Zwei Äpfel

Worttrennung:

Ap·fel, Plural: Äp·fel

Aussprache:

IPA: [ˈʔapfl̩], Plural: [ˈɛpfl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Apfel (Info), Plural: Lautsprecherbild Äpfel (Info)

Bedeutungen:

[1] rundliche Frucht des Apfelbaums mit Schale, Fruchtfleisch und Kerngehäuse
[2] Kurzform: Apfelbaum
[3] poetisch, nur im Plural, verhüllend: die weiblichen Brüste

Herkunft:

Apfel ist ein gemeingermanisches Wort und bezeichnete ursprünglich wohl den Holzapfel. Das deutsche Wort bildete sich über Mittelhochdeutsch apfel, von Althochdeutsch apful, von Urgermanisch *apluz, von Urindogermanisch *ab(e)l. Enge Verwandtschaften bestehen auch zu den keltischen (walisisch: afal) und baltoslawischen (russisch: яблоко (jabloko) → ru und litauisch: obuolys) Wörtern. [Quellen fehlen]

Verkleinerungsformen:

Äpfelchen, Äpfelein, Äpflein

Oberbegriffe:

[1] Kernobst, Obst; Frucht

Unterbegriffe:

[1] Augustapfel, Bratapfel, Essapfel, Fallapfel, Glockenapfel, Holzapfel, Kalvill, Kienapfel, Klarapfel, Kochapfel, Lagerapfel, Lederapfel, Mostapfel, Musapfel, Paradiesapfel, Pausenapfel, Pepping, Pflückapfel, Rambur, Renette, Schlotterapfel, Tafelapfel, Winterapfel, Zimtapfel
[?] Adamsapfel, Augapfel, Balsamapfel, Eichapfel, Eierapfel, Erdapfel, Erisapfel, Fischtenapfel, Frühapfel, Gallapfel, Granatapfel, Herdapfel, Liebesapfel, Ontarioapfel, Rahmapfel, Reichsapfel, Rosenapfel, Rossapfel, Sodomsapfel, Stechapfel, Transparentapfel, Zankapfel

Beispiele:

[1] Der Apfel ist eine Obstart.
[1] „Danach ging es [das Mädchen] weiter und kam zu einem Baum, der hing voll Äpfel und rief ihm zu: ‚Ach, schüttel mich, schüttel mich, wir Äpfel sind alle miteinander reif.‘ “[1]
[2] Im Garten habe ich mehrere Äpfel stehen.
[3] Als sie dreizehn war, konnte man von Äpfeln sprechen.

Redewendungen:

in den sauren Apfel beißen - einen Nachteil in Kauf nehmen, eine unangenehme Aufgabe erledigen
der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, verballhornt: der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum - der Apfel fällt nicht weit vom Pferd - jüngere Abkömmlinge ähneln der älteren Generation
für einen Apfel und ein Ei - sehr billig
Apfel im Schlafrock - Nachspeise, Dessert
kein Apfel kann zur Erde fallen - bildlich: die Menschen stehen so dicht beieinander, dass kein Apfel zwischen die Leiber passt und zu Boden fallen kann
Äpfel mit Birnen vergleichen, Äpfel und Birnen zusammenzählen - zwei unvergleichbare Dinge gegeneinander aufrechnen, obwohl dies logisch und mathematisch unzulässig ist

Charakteristische Wortkombinationen:

in den Apfel beißen, fauler Apfel, gebratener Apfel, geriebener Apfel, golden Apfel, saurer Apfel, Apfel essen, Apfel schälen, Apfel pflücken, Apfel anbeißen, Apfel entkernen, Apfel auspressen, Apfel halbieren, Apfel fallen, Apfel reifen

Wortbildungen:

äpfeln, Apfelanbau, Apfelaroma, apfelartig, Apfeläther, Apfelauflauf, Apfelbaum, Apfelbeere, Apfelbein, Apfelblüte, Apfelbäckchen, Apfelbohrer, Apfelbrei, Apfeldiät, Apfelernte, Apfelessig, Apfelfalber, apfelförmig, Apfelfrau, Apfelfrucht, Apfelfuchs, Apfelgehäuse, Apfelgelee, Apfelgeruch, Apfelgewächs, Apfelgriebs, apfelgrün, Äpfelhexe, Apfelkern, Apfelkinn, Apfelkompott, Apfelkorn, Apfelkraut, Apfelkrebs, Apfelkren, Apfelkreuz, Apfelkuchen, Apfelkur, Apfelmännchen, Apfelmeerrettich, Apfelmost, Apfelmotte, Apfelmus, Apfelpfannkuchen, Apfelpflaume, Apfelplantage, Apfelquitte, Apfelranzen, Apfelrose, Apfelsaft, Apfelsauger, Apfelsäure, Äpfelsäure, Apfelschale, Apfelschimmel, Apfelschnaps, Apfelschnitte, Apfelschorf, Apfelschorle, Apfelsine, Apfelsorte, Apfelstecher, Apfelsticher, Apfelstrudel, Apfeltasche, Apfeltee, Apfeltorte, Apfelwein, Apfelwickler, veräpfeln, veräppeln
Adamsapfel, Augapfel, Erdapfel, Gallapfel, Granatapfel, Kienapfel, Liebesapfel, Pferdeapfel, Reichsapfel, Rossapfel, Stechapfel, Zankapfel


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Äpfel
[1, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „apfel
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Apfel
[1] canoo.net „Apfel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonApfel
[1] The Free Dictionary „Apfel
[1–3] Duden online „Apfel

Quellen:

  1. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 98 (Frau Holle)

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Apfel Apfels
Genitiv Apfels Apfels
Dativ Apfel Apfels
Akkusativ Apfel Apfels

Worttrennung:

Ap·fel, Plural: Ap·fels

Aussprache:

IPA: [ˈapfl̩], Plural: [ˈapfl̩s]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ein deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

[1] nach der Frucht beziehungsweise dem Baum benannt, der erste Namensinhaber wohnte bei Apfelbäumen, baute Äpfel an, handelte mit Äpfeln [Quellen fehlen]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Wikipedia-Artikel „Holger Apfel

Beispiele:

[1] Frau Apfel backt das beste Brot der Stadt.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Apfel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonApfel

Ähnliche Wörter:

Aphel