Bereicherung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bereicherung (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: charakteristische wortverbindungen prüfen (sind wirklich alle charakteristisch?)

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bereicherung

die Bereicherungen

Genitiv der Bereicherung

der Bereicherungen

Dativ der Bereicherung

den Bereicherungen

Akkusativ die Bereicherung

die Bereicherungen

Worttrennung:

Be·rei·che·rung, Plural: Be·rei·che·run·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈʁaɪ̯çəʁʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bereicherung (Info)
Reime: -aɪ̯çəʁʊŋ

Bedeutungen:

[1] ein Zugewinn für eine Sache
[2] eine unberechtigte oder ungerechtfertigte Aneignung fremden Eigentums durch eine natürliche oder juristische Person

Herkunft:

Substantivierung durch Derivation (Ableitung) des Verbs bereichern mit dem Suffix -ung

Synonyme:

[1] Anreicherung, Erweiterung, Steigerung, Vermehrung, Vergrößerung, Zugewinn
[2] unberechtigte Aneignung, ungerechtfertigte Aneignung

Gegenwörter:

[1] Schwund, Verarmung, Verlust
[2] Entreicherung, Rückgabe, Spende

Oberbegriffe:

[1] Verbesserung, Zuwachs
[2] Vermögensdelikt, Delikt

Beispiele:

[1] „Eine Fusion wäre das Ende für Yahoo und kaum eine Bereicherung für den Fast-Beamtenbetrieb bei Microsoft“, meinte im Vorjahr Yahoo-Gründer Jerry Yang über die unterschiedlichen Firmenkulturen.[1]
[1] »… Hat ihm denn diese Zeit auch kein persönliches Verhältnis zurückgelassen, das eine Bereicherung seines Lebens wäre?«[2]
[1] Diese Beobachtung ist wichtig für die Kenntniß des Zustandes der Weltkörper, und eine Bereicherung der physischen Astronomie da sie uns erkennen lehrt, ob das ausstrahlende Licht von einem gasförmigen od. festen Körper herrührt.[3]
[2] Stock Options seien zwar von Managern zu „exzessiver, dummer und gieriger Bereicherung missbraucht“ worden, man solle aber das Kind nicht mit dem Bade ausschütten, sondern Optionen an die Erreichung eines „nachhaltigen Unternmehmenserfolgs“ binden.[4]
[2] Angeklagt ist das Delikt „Untreue“, es beinhaltet wissentlichen Befugnis-Missbrauch und Schädigungsvorsatz – nicht aber Bereicherung.[5]
[2] Die will, dass Unternehmen offenlegen, wie viel Geld sie für die Ausbeutung von Rohstoffen an die jeweiligen Regierungen zahlen – damit mit dieser Offenheit dann dort die wilde Bereicherung aufhört.[6]

Redewendungen:

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] absolute, attraktive, dauerhafte, echte, elegante, gesunde, hervorragende, inhaltliche, kulturelle, künstlerische, musikalische, qualitative, sinnvolle, strukturelle, unschätzbare, wertvolle, wirtschaftliche Bereicherung
[1] Bereicherung der Angebotspalette, Anlage, Arbeit, Artenvielfalt, Arzneischatzes, Ausstellung, Bestände, Bibliothek, Bildungslandschaft, Demokratie, Diagnostik, Erfahrung, Erkenntnis, Ernährung, Fauna, Flora, Forschung, Gemeinde, Gesellschaft, Infrastruktur, Innenstadt, Küche, Kultur, Kulturlandschaft, Lehrplans, Literatur, Literaturszene, Liturgie, Menschheit, Möglichkeiten, Museumslandschaft, Muttersprache, Natur, Persönlichkeit, Politik, Produktpalette, Programmvielfalt, Sammlung, Schriftsprache, Schulkultur, Schulmedizin, Sinne, Sprache, Stadt, Szene, Tätigkeit, Technik, Theorie, Therapie, Tierwelt, Umwelt, Unternehmenskultur, Unterrichtsliteratur, Vielfalt
[1] Bereicherung des Abends, Alltags, Angebotes, Dorflebens, Forums, Gemeindelebens, Glaubens, Kulturlebens, Landes, Landschaftsbildes, Lebens, Lernangebotes, Mathematikunterrichts, Musikunterrichts , Sanktionenrechts, Schulalltags, Schullebens, Schulwesens, Seminars, Speiseplans, Sportunterrichts, Stadtbildes, Stadtteils, Unterrichtes, Weihnachtsmarktes, Wissens, Wortschatzes, Zusammenlebens
[1] Bereicherung für alle, Besucher, Garten, Haus, Journalismus, Wissenschaftsstandort, Zucht
[2] Bereicherung der Bank, Eliten, Gemeinde, Gesellschafter, Kapitalisten, Konzerne, Machthaber, Reichen, Stadt
[2] Bereicherung des Abgabepflichtigen, Arbeitnehmers, Bedachten, Beklagten, Beschenkten, Dritten, Empfängers, Erben, Erwerbers, Gesamtguts, Geschädigten, Käufers, Kondiktionsschuldners, Landes, Schädigers, Schuldners, Verkäufers, Vermieters, Vorerben, Zuwendungsempfängers
[2] missbräuchliche, obszöne, reine, schamlose, unberechtigte, ungerechtfertigte, unnötige Bereicherung

Wortbildungen:

[2] Bereicherungsabsicht, Bereicherungsanspruch, Bereicherungsdogmatik, Bereicherungsklage, Bereicherungsrecht, Bereicherungsversuch, Bereicherungsvorwurf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Bereicherung
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bereicherung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bereicherung
[1] canoonet „Bereicherung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBereicherung
[1, 2] The Free Dictionary „Bereicherung
[1, 2] Duden online „Bereicherung

Quellen:

  1. Übernahmekampf treibt Yahoo-Aktie nach oben. In: DiePresse.com. 4. Februar 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  2. Gustav Freytag: Die verlorene Handschrift. In: Projekt Gutenberg-DE. Sechstes Kapitel, Vor dem Drama (URL).
  3. Unbekannte Autoren: Über das Universum. In: Projekt Gutenberg-DE. 14. Vorlesung (URL).
  4. ju: Das Körberlgeld des Finanzministers. In: DiePresse.com. 15. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  5. Manfred Seeh: Verschwörungstheorie um verlorene Bawag-Gelder. In: DiePresse.com. 1. Februar 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  6. Petra Pinzler: Immer schön sauber bleiben. Afrika. In: Zeit Online. Nummer 01/2008, 1. Januar 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).