schamlos

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

schamlos (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
schamlos schamloser am schamlosesten
Alle weiteren Formen: Flexion:schamlos

Worttrennung:

scham·los, Komparativ: scham·lo·ser, Superlativ: am scham·lo·ses·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃaːmloːs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schamlos (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne Schamgefühl, die sittlichen Grenzen, die Regeln des Anstands verletzend
[2] in der Handlungsweise die Rechte oder Gefühle anderer Menschen bewusst ignorierend

Herkunft:

Synonyme:

[1] anstößig, frivol, obszön, ordinär, schmutzig, schockant, sittenlos, sündhaft, unanständig, unflätig, unsittlich
[2] dreist, dummdreist, frech, impertinent, keck, niederträchtig, patzig, ruchlos, rüpelhaft, schäbig, taktlos, ungehobelt, unverfroren, unverschämt, zynisch

Gegenwörter:

[1] anständig, keusch, prüde, schamhaft, schüchtern, sittsam, verklemmt, züchtig
[2] bescheiden, hilfsbereit, höflich, respektvoll, rücksichtsvoll, verschämt, zurückhaltend

Oberbegriffe:

[1] hemmungslos
[2] egoistisch

Beispiele:

[1] Diesmal wird sogar schamlos geflirtet.[2]
[1] Durch die schamlose Performance scheint das Flair von Homosexualität, Perversität im Hochglanz, öffentlich zur Schau gestellter Nacktheit, Erotik und Befriedigung, … als Normalität und wird als Fest der Toleranz, Freiheit und Liebe gepriesen.[3]
[1] Wer seid Ihr, daß Ihr eine züchtige Frau, die, weiß Gott, nicht ihr freier Wille mit Euch zusammenführte, in Eure Arme zu fassen, ihr Ohr mit den schamlosen Anträgen roher Sinnlichkeit zu entweihen wagt?[4]
[2] Mit „Antikorruptionskampagnen“ versuchen sie jene Kader in den Griff zu bekommen, die sich schamlos bereichert haben – auch am Olympia-Projekt.[5]
[2] Die Farce erreichte ihren Gipfel, als Sudans Justizminister Reparationen für die Sklaverei forderte, während in seinem Land weiterhin schamlos Menschen versklavt werden.[6]
[2] Der reiche Ausländer nutzt die Notsituation von Frauen und Kindern, die in Krisengebieten ums Überleben kämpfen, schamlos aus.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

Wortbildungen:

Schamlosigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schamlos
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schamlos
[1, 2] canoo.net „schamlos
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschamlos
[1, 2] The Free Dictionary „schamlos

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1446, Eintrag „schamlos“.
  2. Ditta Rudle: Kritik ImPulsTanz: Schamloser Flirt zum Playback. In: DiePresse.com. 9. August 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  3. Mag. Robert Hautz: Buben und halbnackte Damen. In: DiePresse.com. 21. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  4. Friedrich Halm: Das Haus an der Veronabrücke. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  5. Jutta Lietsch: Maos Erben: Die Manager der KP. In: DiePresse.com. 5. August 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  6. Pascal Bruckner: Die Neue Inquisition. In: DiePresse.com. 5. Juli 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  7. Wieland Schneider: Ausbeutung: Wenn Friedenssoldaten Freier werden. In: DiePresse.com. 5. Januar 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).