Weihnachtsmarkt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 51. Woche
des Jahres 2013 das Wort der Woche.

Weihnachtsmarkt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Weihnachtsmarkt

die Weihnachtsmärkte

Genitiv des Weihnachtsmarkts
des Weihnachtsmarktes

der Weihnachtsmärkte

Dativ dem Weihnachtsmarkt
dem Weihnachtsmarkte

den Weihnachtsmärkten

Akkusativ den Weihnachtsmarkt

die Weihnachtsmärkte

[1] Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main

Worttrennung:
Weih·nachts·markt, Plural: Weih·nachts·märk·te

Aussprache:
IPA: [ˈvaɪ̯naxt͡sˌmaʁkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Weihnachtsmarkt (Info)

Bedeutungen:
[1] in der Vorweihnachtszeit abgehaltener Markt, auf dem in Buden und an Ständen weihnachtliche Lebensmittel (etwa Glühwein, Punsch, Lebkuchen, Printen, Spekulatius oder Christstollen), Ziergegenstände und anderes verkauft werden und auf dem auch Schausteller mit Fahrgeschäften vertreten sein können

Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Weihnacht, Fugenelement -s und Markt

Synonyme:
[1] Adventmarkt, Christkindlesmarkt, Christkindlemarkt, Christkindlmarkt

Oberbegriffe:
[1] Markt

Beispiele:
[1] Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wurde 1393 erstmals urkundlich erwähnt.
[1] „Was Glühwein alles anrichten kann: Der sonst so brave Volksmusikstar Florian Silbereisen hat auf dem Passauer Weihnachtsmarkt randaliert.“[1]
[1] „Auf dem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz ist eine Karussell-Gondel mit 14 jugendlichen Besuchern in etwa acht Metern Höhe steckengeblieben.“[2]
[1] „Die Besucher des kleinen Weihnachtsmarktes in Schwalbach genießen Adventsmusik, Glühwein und Bratwurst.“[3]
[1] „Was aber macht ‚Last Christmas‘ eigentlich so unsterblich und zu einer derart sicheren Beschallungsbank jedes Weihnachtsmarkts?[4]
[1] „Der Nürnberger Christkindlesmarkt zählt zu den schönsten und ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Weihnachtsmarkt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weihnachtsmarkt
[1] Duden online „Weihnachtsmarkt
[1] The Free Dictionary „Weihnachtsmarkt
[1] wissen.de – Lexikon „Weihnachtsmarkt
[1] wissen.de – Wörterbuch „Weihnachtsmarkt
[*] canoonet „Weihnachtsmarkt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWeihnachtsmarkt

Quellen:

  1. Jens Maier: Florian Silbereisen randaliert auf Weihnachtsmarkt. In: stern.de. 17. Dezember 2010, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 24. November 2013).
  2. Annette Kögel, Sylvia Vogt: 14 Schüler hingen in Gondel fest. In: Der Tagesspiegel Online. 15. Dezember 2009 (URL, abgerufen am 24. November 2013).
  3. Christian Teevs: Roland Koch im Wahlkampf: Abwarten und Glühwein trinken. In: Spiegel Online. 7. Dezember 2008, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 24. November 2013).
  4. „Last Christmas“: Und jährlich dröhnt George Michael. In: FOCUS Online. 18. Dezember 2008, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 24. November 2013).
  5. Nürnberg: Christkindlesmarkt lockt 2,1 Millionen Besucher an. In: FOCUS Online. 23. Dezember 2010, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 24. November 2013).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Weihnachtsmarke