Ernährung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernährung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ernährung die Ernährungen
Genitiv der Ernährung der Ernährungen
Dativ der Ernährung den Ernährungen
Akkusativ die Ernährung die Ernährungen

Worttrennung:

Er·näh·rung, Plural: Er·näh·run·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈnɛːʁʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ernährung (Info)
Reime: -ɛːʁʊŋ

Bedeutungen:

[1] die Zufuhr von Nahrung
[2] die Nahrung selbst
[3] der Lebensunterhalt

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung zum Stamm des Verbs ernähren mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Synonyme:

[1] Nahrungsaufnahme, Nahrungszufuhr, Nutrition
[2] Verpflegung, Kost
[3] Existenz, Existenzsicherung, Lebensunterhalt, Unterhalt

Unterbegriffe:

[1, 2] Babyernährung, Säuglingsernährung
[1] High-Protein-Ernährung, Sporternährung

Beispiele:

[1] Bei der Ernährung der Babys ist die Unterstützung der Mütter notwendig.
[1] „Die Ernährung von Großvieh war schwierig und teuer, insbesondere in der Trockenzeit im Sommer.“[2]
[1] „Das Leben im Ruhestand wird unter dem Gesichtspunkt der Sinnfindung, möglicher neuer Aufgaben, der körperlichen Bewegung, des Reisens, der angemessenen Ernährung beschrieben.“[3]
[1] „Eine Stunde, bevor das Abendessen serviert wurde, kam eine Ernährungsberaterin und legte mir nahe, in Zukunft meine Ernährung zu ändern und den von mir auf Nachfrage gebeichteten horrenden Süßigkeitenkonsum drastisch einzuschränken.“[4]
[2] Obst ist gut als Ernährung für zwischendurch.
[2] „Rudolph erkundet aber auch, wie Ernährung den Altersprozess beeinflusst.“[5]
[2] „Kein Wunder, dass ich in meiner Schulklasse der Kleinste war, bei dieser Ernährung konnte man ja nicht wachsen.“[6]
[3] Die Ernährung Schwerkranker ist sehr wichtig.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] künstliche, natürliche, bewusste Ernährung
[2] gesunde, gute, schlechte Ernährung

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: ernährungsbedingt, ernährungsmäßig, ernährungsphysiologisch, ernährungspsychologisch
Substantive: Ernährungsamt, Ernährungsbasis, Ernährungsbeihilfe, Ernährungsberater, Ernährungsberatung, Ernährungsfehler, Ernährungsforscher, Ernährungsforschung, Ernährungsfrage, Ernährungsgewohnheit, Ernährungskosten, Ernährungskrise, Ernährungskunde, Ernährungslage, Ernährungslehre, Ernährungsmediziner, Ernährungsministerium, Ernährungsökologie, Ernährungsorgan, Ernährungsplan, Ernährungsphysiologe, Ernährungspsychologie, Ernährungspyramide, Ernährungschule, Ernährungssicherheit, Ernährungsstoff, Ernährungsstörung, Ernährungstherapie, Ernährungstrend, Ernährungsverantwortlicher, Ernährungsweise, Ernährungswesen, Ernährungswissenschaft, Ernährungszustand

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ernährung
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Ernährung“ (Wörterbuchnetz), „Ernährung“ (Zeno.org)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ernährung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErnährung
[2] The Free Dictionary „Ernährung
[1–3] Duden online „Ernährung
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „Ernährung
[1] wissen.de – Lexikon „Ernährung
[1] wissen.de – Gesundheit A–Z „Ernährung
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „Ernährung“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ernährung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „nähren“.
  2. Michael Jursa: Die Babylonier. Geschichte, Gesellschaft, Kultur. 2. Auflage. C. H. Beck, München 2008, ISBN 978-3-406-50849-3, Seite 44
  3. Günter Wettstädt: Kompendium für Senioren. Berliner Zeitung, Berlin 29.07.1995
  4. Joachim Meyerhoff: Hamster im hinteren Stromgebiet. Alle Toten fliegen hoch. Teil 5. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, ISBN 978-3-462-00024-5, Seite 190.
  5. Nicole Heißmann: Die Formel für ein langes Leben. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 30–37, Zitat Seite 37.
  6. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 199.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Nehrung