Alltag

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alltag (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Alltag

die Alltage

Genitiv des Alltags
des Alltages

der Alltage

Dativ dem Alltag
dem Alltage

den Alltagen

Akkusativ den Alltag

die Alltage

Worttrennung:

All·tag, Plural: All·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈalˌtaːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Alltag (Info)
Reime: -altaːk

Bedeutungen:

[1] Plural selten: gleichförmiger, sich wiederholender Lebensrhythmus

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch altac „täglich“, belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]
Determinativkompositum aus dem Pronomen all und dem Substantiv Tag

Sinnverwandte Wörter:

[1] Arbeitstag, Werktag, Wochentag, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Zeit und Kalender
[1] Alltagstrott, Routine

Gegenwörter:

[1] Feiertag, Ferientag, Festtag, Sonntag

Unterbegriffe:

[1] Arbeitsalltag, Berufsalltag, Lebensalltag, Schulalltag, Spielalltag

Beispiele:

[1] Für viele Menschen sind die Tage zwischen den Sonntagen Alltag.
[1] Nach dem Streik normalisiert sich das Leben wieder, der Alltag kehrt zurück.
[1] „Unser Alltag verlief wie zuvor, die profane Zeit forderte ihr Recht.“[2]
[1] Größenangaben können mit Brüchen oder mit Dezimalzahlen notiert sein. Wenn man mit ihnen rechen möchte, um Probleme im Alltag zu lösen, muss man die Einheiten und die Darstellung der Maßzahl oft anpassen, bevor man eine Rechnung durchführen kann.[3]
[1] „Eine Sinnkrise im Alltag oder Berufsleben kann für den dynamischen Menschen und Sinnsucher ein fruchtbarer Moment, ein Auslöser sein, auf Entdeckungsreise nach Alternativen zu gehen.“[4]
[1] „In den ersten Tagen seit seiner Rückkehr war er im banalen Alltag rumgedümpelt, hatte sich in seinen Sessel vergraben, sich ins Bett gelegt und der Welt den Hintern zugedreht, hin und wieder hatte er auch mal in Jazzbuden rumgerockt, mit alten Typen palavert, neuen Leuten zugehört, aber nur selten mitgemischt.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] grauer Alltag

Wortbildungen:

Adjektive, Adverbien: alltäglich, alltags, alltagstauglich
Substantive: Alltäglichkeit, Alltagsanzug, Alltagsbeschäftigung, Alltagsdiagnostik, Alltagsdinge, Alltagserfahrung, Alltagsgegenstand, Alltagsgespräch, Alltagskleid, Alltagskleidung, Alltagskommunikation, Alltagskram, Alltagskultur, Alltagsleben, Alltagsmensch, Alltagsmisere, Alltagsname, Alltagspflicht, Alltagsrassismus, Alltagssorgen, Alltagssprache, Alltagstheorie, Alltagstrott, Alltagsverstand, Alltagswort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Alltag
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Alltag
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Alltag
[1] The Free Dictionary „Alltag
[1] Duden online „Alltag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAlltag

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Alltag“, Seite 33.
  2. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 14.
  3. Thomas Jörgens et al.: Lambacher Schweizer – Mathematik für Gymnasien (für Schleswig-Holstein). 1. Auflage. Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2019, ISBN 978-3-12-733961-1, Seite 74
  4. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten.. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 205.
  5. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 129.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Verfalltag
Anagramme: Gallat