Politik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Politik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Politik die Politiken
Genitiv der Politik der Politiken
Dativ der Politik den Politiken
Akkusativ die Politik die Politiken

Worttrennung:

Po·li·tik, Plural: Po·li·ti·ken

Aussprache:

IPA: [poliˈtɪk], [poliˈtiːk], Plural: [poliˈtɪkn̩], [poliˈtiːkn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪk, -iːk

Bedeutungen:

[1] Maßnahmen staatlicher Instanzen zur Regelung innerer und äußerer Angelegenheiten
[2] Gesamtheit der Personen, die die staatlichen Maßnahmen ausführen, und ihre einschlägige Tätigkeit
[3] Leitideen beim Handeln bestimmter Personen oder Personengruppen

Abkürzungen:

[1] Pol.

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von altfranzösisch politique → fr „Wissenschaft von der Führung eines Staates“ entlehnt, das über lateinisch polīticē → la auf griechisch πολιτική (τέχνη) (polītikē (téchnē) → grc „Staatskunst“ zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Legislative, Exekutive
[3] Strategie

Unterbegriffe:

[1] Agrarpolitik, Außenpolitik, Balkanpolitik, Bildungspolitik, Bündnispolitik, Energiepolitik, Entwicklungshilfepolitik, Europapolitik, Familienpolitik, Finanzpolitik, Gesundheitspolitik, Heiratspolitik, Innenpolitik, Interessenpolitik, Kulturpolitik, Kriegspolitik, Landespolitik, Landwirtschaftspolitik, Lohnpolitik, Lombardpolitik, Medienpolitik, Militärpolitik, Netzpolitik, Offenmarktpolitik, Parteipolitik, Realpolitik, Rechtspolitik, Schulpolitik, Sozialpolitik, Umweltpolitik, Wachstumspolitik, Weltpolitik, Wettbewerbspolitik, Wirtschaftspolitik, Wissenschaftspolitik
[1] Navalismus
[3] Firmenpolitik, Personalpolitik

Beispiele:

[1] Ich unterstütze die Politik unserer Regierung nicht.
[2] Die Politik vernachlässigt immer wieder die Wünsche großer Teile der Bevölkerung.
[2] Vernunft hat in der Politik nur dann eine Chance, wenn sie zufällig mit Interessen übereinstimmt.[2]
[2] „Nervös versucht Konzernchef Grube nun, das für ihn bequeme System der Direktvergabe zu erhalten und Freunde in der Politik zu aktivieren.“[3]
[2] „Das Programm unterscheide sich nur »graduell« von dem des privaten Rundfunks und werde es immer schwerer haben, in der Politik und bei der Bevölkerung seine Existenz qua öffentlicher Aufgabenleistung zu rechtfertigen.“[4]
[3] Als Außenstehender fragt man sich manchmal, welche Politik die Firma xy wirklich verfolgt.

Wortbildungen:

Adverbien: politikfähig, politisch, politisieren, politisierend, politökonomisch
Substantive: Polit-, Politbüro, Politikaster, Politiker, Politikum, Politikverdrossenheit, Politikus, Politikverständnis, Politikwissenschaft, Politoffizier, Politökonomie, Politologe, Politologie, Politprominenz, Politsatire, Politthriller

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Politik
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Politik
[1, 3] canoo.net „Politik
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPolitik

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993. Stichwort: Politik. ISBN 3-423-03358-4.
  2. Bernhard Saß, mündliche Äußerung
  3. Peter Müller, Andreas Wassermann: Brüsseler Spitzen. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 47-48, Zitat Seite 47.
  4. Markus Brauck: Warnschuss aus Sachsen. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 77.