Flora

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Flora (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Flora

die Floren

Genitiv der Flora

der Floren

Dativ der Flora

den Floren

Akkusativ die Flora

die Floren

[1] Flora

Worttrennung:

Flo·ra Plural: Flo·ren

Aussprache:

IPA: [ˈfloːʀa]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Flora (Info), Lautsprecherbild Flora (österreichisch) (Info)
Reime: -oːʀa

Bedeutungen:

[1] Biologie: die Gesamtheit aller Pflanzen eines definierten Gebietes
[2] Werk, in dem alle Pflanzen, die in einem bestimmten Gebiet vorkommen, verzeichnet sind

Herkunft:

[1] im 17. Jahrhundert von lateinisch flora → la entlehnt; ursprünglich die römische Göttin der Blüte und des Frühlings[1] (verwandt mit flōs, flos ((la), Genitiv flōris = Blume, Blüte)

Synonyme:

[1] Pflanzenwelt, Vegetation

Gegenwörter:

[1] Tierwelt
[1, 2] Fauna

Oberbegriffe:

[2] Katalog, Verzeichnis

Unterbegriffe:

[1] Bakterienflora, Darmflora, Hautflora, Mundflora, Pilzflora, Vaginalflora

Beispiele:

[1] Die tropische Flora weist eine außerordentliche Formenfülle auf.
[1] „Kennzeichnend für diese einzigartige Naturlandschaft sind die zahlreichen Bäche, Flüsse, Stauseen sowie die großflächigen Laubwälder mit ihrer seltenen Flora und Fauna.“[2]
[1] „Dabei stimmt das nicht, in Island ist nur alles viel kleiner als anderswo, auch die Flora und Fauna.“[3]
[2] Johannes Thals „Sylva hercynia“ war eine der ersten veröffentlichten Floren.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Flora und Fauna

Wortbildungen:

Florengeschichte, Florenverfälschung, Florist, Floristik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Flora
[1] Wikipedia-Artikel „Flora (Verzeichnis)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flora
[1] canoo.net „Flora
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFlora
[1] The Free Dictionary „Flora

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Flora“, Seite 303.
  2. Thomas Brühne: Zeitzeugen der Elektrifizierung: Das Jugendstilkraftwerk Heimbach. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 130-139, Zitat Seite 131.
  3. Thilo Mischke: Húh! Die Isländer, die Elfen und ich. Unterwegs in einem sagenhaften Land. Ullstein, Berlin 2017, ISBN 978-3-86493-052-2, Seite 75.

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (die) Flora die Floras
Genitiv (der Flora)
Floras
der Floras
Dativ (der) Flora den Floras
Akkusativ (die) Flora die Floras
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Flo·ra

Aussprache:

IPA: [ˈfloːʀa]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Flora (Info), Lautsprecherbild Flora (österreichisch) (Info)
Reime: -oːʀa

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Herkunft:

von der römischen Göttin (siehe oben)

Verkleinerungsformen:

[1] Florchen, Florina

Namensvarianten:

[1] Fiora, Flore

Beispiele:

[1] Flora und Fabian sind echt ein tolles Pärchen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Flora (Vorname)
[1] Wikipedia-Artikel „Flora (Mythologie)
[1] behindthename.com „Flora
[1] babynamespedia.com „Flora

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Flor, Flure, Lora, Florian, Florenz