Göttin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Göttin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Göttin die Göttinnen
Genitiv der Göttin der Göttinnen
Dativ der Göttin den Göttinnen
Akkusativ die Göttin die Göttinnen

Worttrennung:

Göt·tin, Plural: Göt·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈɡœtɪn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ein übernatürliches weibliches, oft unsterbliches Wesen mit großer Macht, eine weibliche Gottheit

Herkunft:

mittelhochdeutsch gotinne, gotin, gotīn, ab 14. Jahrhundert göt(t)in, althochdeutsch guin, gutinna, belegt seit der Zeit um 1000[1]

Gegenwörter:

Teufelin

Oberbegriffe:

[1] Gottheit

Unterbegriffe:

[1] Abgöttin, Blumengöttin (z. B. Flora), Erdgöttin, Friedensgöttin, Fruchtbarkeitsgöttin, Glücksgöttin (z. B. Fortuna), Halbgöttin, Huldgöttin, Jagdgöttin, Jugendgöttin, Liebesgöttin, Lustgöttin, Mondgöttin, Muttergöttin, Rachegöttin (Nemesis), Schicksalsgöttin, Siegesgöttin (z. B. Nike), Stadtgöttin, Todesgöttin

Beispiele:

[1] Die alten Griechen hatten viele Göttinnen.
[1] „Es scheint, dass sich der Kult dieser Göttin mit dem der heiligen Brigit vermischte.“[2]

Redewendungen:

[1] Göttin sei Dank

Charakteristische Wortkombinationen:

die Große Göttin, Göttin der Abendröte, Göttin der Morgenröte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Göttin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Göttin
[*] canoo.net „Göttin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGöttin
[1] The Free Dictionary „Göttin
[1] Duden online „Göttin

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Gott“.
  2. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 69.

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Göttin
Genitiv (des Göttin)
(des Göttins)

Göttins
Dativ (dem) Göttin
Akkusativ (das) Göttin

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Göttin“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Göt·tin, Göt·tins

Aussprache:

IPA: [ɡœˈtiːn]

Bedeutungen:

Name dreier Ortschaften in Deutschland:
[1] ein Ort im Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein
[2] ein Ortsteil von Brandenburg an der Havel, Brandenburg
[3] ein Ortsteil von Werder an der Havel, Brandenburg

Oberbegriffe:

[1–3] Ortschaft

Beispiele:

[1–3] Ich komme nicht aus Göttin.
[1] das Göttin in Schleswig-Holstein
[2, 3] die Göttins in Brandenburg

Wortbildungen:

[3] Göttinsee

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Göttin (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Göttin (Gemeinde)
[2] Wikipedia-Artikel „Brandenburg an der Havel
[3] Wikipedia-Artikel „Werder (Havel)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Göttingen