Menschheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Menschheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Menschheit
Genitiv der Menschheit
Dativ der Menschheit
Akkusativ die Menschheit

Worttrennung:

Mensch·heit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmɛnʃhaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Menschheit (Info)

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit aller Menschen
[2] veraltet: Menschsein, Wesen des Menschen

Herkunft:

mittelhochdeutsch menschheit, menscheid, althochdeutsch mennischeit „alle Menschen, menschliche Natur, Menschwerdung“, belegt seit der Zeit um 1000[1]
Ableitung vom Substantiv Mensch mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Beispiele:

[1] Das Problem des Klimawandels betrifft die ganze Menschheit, besonders aber jenen Teil, der in den Entwicklungsländern lebt.
[1] „Die Menschheit hat gelernt, dass Schweigen und Ignoranz keine düsteren Realitäten verändern, und dass nur kritisches Denken, freie Rede und offene Kritik zu Fortschritt führen.“[2]
[1] „Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Sprung für die Menschheit.“ (Im engl. Original: „That's one small step for [a] man, one giant leap for mankind.“)[3]
[1] „Wenn überhaupt, dann kann die Menschheit meiner festen Überzeugung nach nur aus Erfahrungen lernen, also aus der Vergangenheit.“[4]
[2] Was unterscheidet die Menschheit vom Affen?

Redewendungen:

[1] jemanden auf die Menschheit loslassen[5]: (scherzhaft) jemanden ins Berufsleben entlassen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Lautsprecherbild -> (Info) das Erbe der Menschheit, eine Geißel der Menschheit, das Schicksal der Menschheit, die Wiege der Menschheit (= je nach Anschauung: Afrika, Mesopotamien, China, …), zum Wohle der Menschheit

Wortbildungen:

[1] menschheitlich
[1] Menschheitsentwicklung, Menschheitsgeschichte, Menschheitstraum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Menschheit
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Menschheit“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Menschheit
[1] canoo.net „Menschheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMenschheit

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Mensch“.
  2. Daniel Bar-Tal: Ein Aufruf aus Israel an Juden in aller Welt. Wenn ihr euch Sorgen um Israel macht, dann solltet ihr nicht länger schweigen!. In: Jüdische Zeitung. Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum. Nummer 5 (87)/2013, Mai 2013, ISSN 1861-4442, Seite 4.
  3. Wikiquote: Zitate zum Thema „Neil_Armstrong
  4. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 12.
  5. Günther Drosdowski, Werner Scholze-Stubenrecht et al.: Duden, Redewendungen und sprichwörtliche Redensarten. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 1. Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1992, ISBN 3-411-04111-0, Seite 486, Stichwort „Menschheit“