bitten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

bitten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bitte
du bittest
er, sie, es bittet
Präteritum ich bat
Konjunktiv II ich bäte
Imperativ Singular bitte
Plural bittet
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gebeten haben
Alle weiteren Formen: bitten (Konjugation)

Worttrennung:

bit·ten, Präteritum: bat, Partizip II: ge·be·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɪtn̩], Präteritum: [ˈbaːt], Partizip II: [ɡəˈbeːtn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bitten (Info), Lautsprecherbild bitten (österreichisch) (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɪtn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: jemanden in höflicher Form nach etwas fragen, sich in höflicher Form an jemanden wenden, jemanden um etwas ersuchen, einen Wunsch ausdrücken
[2] transitiv: jemanden in höflicher Form zu etwas einladen

Herkunft:

von althochdeutsch: pittan, mittelhochdeutsch: bitten; vergleiche: gotisch: bidjan, altsächsisch/angelsächsisch: biddian, englisch: bid (für bed) → en
von Plattdeutsch petten mit der Bedeutung treten, „einen antreten und ansprechen um etwas“[1]

Synonyme:

anbetteln, anflehen, angehen, ansprechen, ansuchen, betteln, einkommen um, erflehen, ersuchen, flehen, fragen, nachsuchen
sich wenden an, vorstellig werden
jemanden bemühen, jemandenmit etwas kommen, jemanden zusetzen, jemanden bestürmen, jemanden beschwören, jemanden beknien, jemanden drängen, jemanden bedrängen, jemanden drängeln, über jemanden herfallen
umgangssprachlich: bohren, löchern, anhauen um, dremmeln, quengeln, jemanden auf der Seele knien, jemanden in den Ohren liegen, jemanden mit etwas kommen
jemanden auf die Pelle rücken, jemanden auf die Bude rücken, winseln um
österreichisch: benzen, penzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] anrufen, ansuchen, ausbitten, beschwören, ersuchen, erflehen, erfragen, flehen, nachsuchen, wünschen

Gegenwörter:

[1] ablehnen, verweigern

Unterbegriffe:

abbitten, ausbitten, erbitten, fehlbitten, freibitten, fürbitten, heraufbitten, herausbitten, herbitten, hereinbitten, herüberbitten, herunterbitten, hierherbitten, hinaufbitten, hinausbitten, hineinbitten, hinüberbitten, hinunterbitten, verbitten
Gebet

Beispiele:

[1] „Eines Tages klopften zwei Pilger an die Tür und baten um ein Glas Wasser und ein Stück Brot.“[2]
[1] „Aber ich bitte dich um einen Gefallen, nämlich daß er mich einmal im Monat besuchen darf – oder vielleicht auch nur jeden zweiten.“[3]
[1] „Denn ach, ich war noch ziemlich nüchtern; nur in Köthen hatt’ ich, nach alter Gewohnheit, um Kaffee und Kuchen gebeten, mehr aus Neugier als aus Magendrang.“[4]
[2] „Als wir uns auf Vorrat satt gegessen hatten, hieß es: Nun bitten wir zu Tisch! Es war eine eindrucksvolle Belehrung über russische Gastfreundschaft.“[5]
[2] „Mama ging hinaus den Kaffee zu besorgen, nachdem sie Herrn Laaß auch zu einer Tasse Kaffee gebeten hatte.“[6]

Redewendungen:

[1] bitten und beten
[1] bitten und betteln
[1] bitten und flehen
[1] doch sehr bitten müssen
[1] jemanden zur Kasse bitten
[1] sich nicht lange bitten lassen
[1] um eine milde Gabe bitten
[1] um ein geneigtes Ohr bitten
[1] um Gehör bitten
[1] um jemandes Hand bitten
[1] ums Wort bitten
[2] zu Tisch bitten, zu Tische bitten

Charakteristische Wortkombinationen:

um etwas bitten

Wortbildungen:

Bittbrief, Bitte, Bitten, bittend, Bittgang, Bitgebet, Bittgesang, Bitgesuch, Bittgottesdienst, Bittprozession, Bittruf, Bittschreiben, Bittschrift, Bitttag

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „bitten
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bitten
[1, 2] canoo.net „bitten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbitten
[1, 2] Duden online „bitten
[1, 2] The Free Dictionary „bitten
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „bitten
[*] wissen.de „bitten
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „bitten“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „bitten

Quellen:

  1. Heinrich Christoph Wilhelm Heinzelmann: Noth- und Hülfsbuch der Rechtschreibung und sprachkundlichen Rechtsprechung. Abgerufen am 26. November 2014.
  2. Andrea Hapke, Evelyn Scheer: Moskau und der Goldene Ring. Altrussische Städte an Moskva, Oka und Volga. 3. Auflage. Trescher Verlag, 2005, Seite 318
  3. Jay Parini: Tolstois letztes Jahr. C. H. Beck, München 2008 (Originaltitel: The Last StationÜbersetzer=Barbara Rojahn-Deyk), Seite 87
  4. Theodor Fontane: Wanderungen durch England und Schottland. 1, Verlag der Nation, 1979, Seite 51
  5. Albrecht Schönherr: ... aber die Zeit war nicht verloren. Erinnerungen eines Altbischofs. Aufbau-Verlag, München 1993, Seite 316
  6. Adrienne Thomas: Aufzeichnungen aus dem Ersten Weltkrieg. Ein Tagebuch. Böhlau Verlag, Köln 2004, Seite 45


bitten (Englisch)[Bearbeiten]

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

bit·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɪtn]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Präteritum (simple past) des Verbs bite
bitten ist eine flektierte Form von bite.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite bite (Konjugation).
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag bite.


Partizip II[Bearbeiten]

Worttrennung:

bit·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɪtn]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Partizip Perfekt (past participle) des Verbs bite
bitten ist eine flektierte Form von bite.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite bite (Konjugation).
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag bite.

Ähnliche Wörter:

Bitte, bieten, mitten