Rat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rat die Räte
Genitiv des Rates
des Rats
der Räte
Dativ dem Rat
dem Rate
den Räten
Akkusativ den Rat die Räte

Veraltete Schreibweisen:

Rath

Worttrennung:

Rat, Plural: Rä·te

Aussprache:

IPA: [ʀaːt], Plural: [ˈʀɛːtə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: Empfehlung, sich in einer bestimmten Weise zu verhalten
[2] beratendes Gremium
[3] das einzelne Mitglied dieses Gremiums

Herkunft:

Das Wort „Rat“ wurde ursprünglich im Sinne von „Mittel, die zum Lebensunterhalt notwendig sind“ verwendet (vergleiche in diesem Zusammenhang „Hausrat“, „Vorrat“, „Unrat“, „Gerät“). Daraus leitete sich die „Besorgung der notwendigen Mittel“ ab. Danach erst wird das Wort „Rat“ im Sinne von „gut gemeinte Empfehlung“ verwendet. Weiteres siehe auch unter „raten“.[1]

Synonyme:

[1] Anregung, Empfehlung, Europäischer Rat, Hinweis, Ratschlag, Tipp
[2] Ausschuss, Gremium, Komitee, Kommission
[3] Ausschussmitglied, Gremiumsmitglied, Kommissionsmitglied, Ratsmitglied, Ratsherr

Weibliche Wortformen:

[3] Rätin

Unterbegriffe:

[2] Ältestenrat, Bundesrat, Fachschaftsrat, Landrat, Militärrat, Parteirat, Stadtrat, Weisenrat, Zentralrat
[3] Geheimrat, Kommerzialrat, Kommerzienrat, Studienrat

Beispiele:

[1] Ich weiß nicht, aber dein Rat gefällt mir nicht.
[1] „Häufig suchen auch die Anwälte reicher Anleger seinen Rat, wenn sie Ärger mit der Steuer befürchten.“[2]
[2] Am Samstag fasste der Rat den Beschluss.
[3] Er versah seine Aufgaben als Rat dieser Stadt recht ordentlich.

Redewendungen:

[1] da ist guter Rat teuer, (sich) (keinen) Rat wissen, mit Rat und Tat, jemanden zu Rate ziehen, Kommt Zeit, kommt Rat, Guter Rat kommt über Nacht
[2] Rat halten

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf jemandes Rat hören; einen Rat befolgen; einen Rat einholen; einen Rat erteilen / geben; einen Rat missachten; einen Rat in den Wind schlagen sich Rat holen; um einen Rat ersuchen; um Rat bitten / fragen
[2] jemanden in den Rat berufen; jemanden in den Rat wählen
[3] jemanden zum Rat berufen; jemanden zum Rat wählen

Wortbildungen:

Unrat, Vorrat
Amtsrat, Familienrat, Geheimrat, Gerät, Gerichtsrat, der Große Rat (schweizerisch für Kantonsparlament), Hofrat, der Hohe Rat (zur Zeit Jesu in Jerusalem), Kanzleirat, Konsistorialrat, Ministerialrat, Nationalrat, Oberrat, Ökonomierat, Räteregierung, Räterepublik, Rätesystem, Ratgeber, Rathaus, ratlos, ratsam, Ratsbeschluss, Ratschlag, Ratschluss, Ratsdiener, Ratsherr, Ratskapelle, Ratskeller, Ratsmitglied, Ratspräsident, Ratssitzung, ratsuchend, Rat suchend, Ratsversammlung, Regierungsrat, Wahlrat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Rat
[1–3] Duden online „Rat
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Rat
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rat
[1, 2] canoo.net „Rat
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRat

Quellen:

  1. Duden online „Rat“ (abgerufen am: 3. Oktober 2013)
  2. Matthias Bartsch, Felix Kurz: Genervte Fahnder; In: DER SPIEGEL 4, 2011, Seite 72

Ähnliche Wörter:

rad, Rad, RAD, rad., Rad., rät, Rät