Messer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Messer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Messer die Messer
Genitiv des Messers der Messer
Dativ dem Messer den Messern
Akkusativ das Messer die Messer
[1] vier Messer

Worttrennung:

Mes·ser, Plural: Mes·ser

Aussprache:

IPA: [ˈmɛsɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Messer (Info), Lautsprecherbild Österreich: Messer (Info)
Reime: -ɛsɐ

Bedeutungen:

[1] Werkzeug: Schneidewerkzeug mit Griff und Klinge
[2] Waffe: Stichwaffe mit Griff und Klinge
[3] Werkzeug: schneidende Klinge in Maschinen, wie zum Beispiel einem Rasenmäher

Synonyme:

[1] Schäler, Cutter

Herkunft:

mittelhochdeutsch mezzer → gmh, althochdeutsch mezzisahs → goh, mezzirahs → goh, mezzer → goh, mezzeres → goh, westgermanisch matiz-sahsa- → gmw (germanisch *mat- → gemEssen, Speise‘, germanisch *sahs- → gem „kurzes Schwert, Messer“) in der Bedeutung „Schneidewerkzeug für Speisen“, belegt seit dem 8. Jahrhundert. Versteckt ist in diesem westgermanischen Wort die alte indogermanische Wortwurzel sěk- → ineschneiden‘; damit etymologisch verwandt ist lateinisch saxum → laStein‘, ein Substantiv zum Verb secāre → laschneiden‘, was darauf zurückzuführen ist, dass Steine einst als Schneidewerkzeuge verwendet wurden.[1][2]

Gegenwörter:

[1] Gabel, Löffel, stumpfer Gegenstand

Oberbegriffe:

[1] Werkzeug
[2] Nahkampfwaffe, Stichwaffe, Waffe

Unterbegriffe:

[1] Brotmesser, Buschmesser, Buttermesser, Cuttermesser, Fahrtenmesser, Feldmesser, Filetiermesser, Fischmesser, Fleischhauermesser, Jagdmesser, Käsemesser, Kartoffelmesser, Kartoffelschälmesser, Klappmesser, Küchenmesser, Obstmesser, Parmesanmesser, Rasiermesser, Sägemesser, Santokumesser, Schermesser, Spargelmesser, Spargelschälmesser, Springmesser, Taschenmesser, Teppichmesser, Tischmesser, Tranchiermesser, Universalmesser, Wiegemesser, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Werkzeuge
[1] Butterfly, Dolch, Feitel, Machete, Skalpell, Stilett
[2] Klappmesser, Kampfmesser, Schnappmesser

Beispiele:

[1] Das Messer hat eine scharfe Klinge.
[2] Zu seiner Sicherheit hat er ein Messer in seiner Socke und zusätzlich eins in der Jackeninnentasche.
[3] Das Messer der Brotmaschine kann auch entnommen und geschliffen werden.

Redewendungen:

jemandem das Messer an die Kehle setzen
jemandem sitzt das Messer an der Kehle
sich bis aufs Messer bekämpfen
ein Kampf bis aufs Messer
eine Nacht der langen Messer
jemanden ans Messer liefern - jemanden verraten
(schon) die Messer wetzen
jemandem geht das Messer in der Hose auf, jemandem geht das Messer in der Tasche auf, jemandem geht das Messer im Sack auf
ins offene Messer laufen - sich einer vermeidbaren Gefahr aussetzen
jemanden ins offene Messer laufen lassen
auf dem Messer kannst du bis nach Rom reiten
auf Messers Schneide stehen
unters Messer kommen - operiert werden
Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein scharfes Messer, ein stumpfes Messer; sich mit einem Messer schneiden, ein Messer schleifen, ein Messer abziehen, mit Messer und Gabel essen, das/ein Messer ziehen/zücken, mit dem Messer/mit gezücktem Messer auf jemanden losgehen, mit dem Messer auf jemanden einstechen, jemandem ein Messer' in den Leib jagen, das Messer schwingen, das Messer sinken lassen

Wortbildungen:

Adjektiv: messerscharf,
Substantive: Messerattacke, Messerklinge, Wassermesser (Messgerät), Messerrücken, Messerschmied, Messerspitze, Messerstecher, Messerstecherei, Messerstich, Messerwerfer, Messerwunde, Messerbalken
Verb: messern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Messer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Messer
[*] canoo.net „Messer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMesser
[1, 2] The Free Dictionary „Messer
[1, 2] Duden online „Messer

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Messer“, Seite 615.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Messer“.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Messer die Messer
Genitiv des Messers der Messer
Dativ dem Messer den Messern
Akkusativ den Messer die Messer

Worttrennung:

Mes·ser, Plural: Mes·ser

Aussprache:

IPA: [ˈmɛsɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Messer (Info)
Reime: -ɛsɐ

Bedeutungen:

[1] der messende Mensch
[2] das Gerät zur Messung

Herkunft:

Ableitung vom Stamm von messen mit dem Ableitungsmorphem -er

Synonyme:

[1, 2] Prüfer, Zähler
[2] Messgerät

Gegenwörter:

[1, 2] Schreiber

Unterbegriffe:

[1] Vermesser
[2] Abstandmesser, Belichtungsmesser, Entfernungsmesser, Feldmesser, Geschwindigkeitsmesser, Gradmesser, Höhenmesser, Niederschlagsmesser, Regenmesser, Tiefenmesser

Beispiele:

[1] Der Messer muss nun seine Daten den Statistikern überlassen.
[2] Der Messer hat alle Daten korrekt aufgenommen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Duden online „Messer (Prüfwerkzeug, Prüfer)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: besser, Esser, kesser, Messe, Messen, messen