Maus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Maus die Mäuse
Genitiv der Maus der Mäuse
Dativ der Maus den Mäusen
Akkusativ die Maus die Mäuse
[1] Maus
[1] eine Maus beim Fressen
[2] Maus

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

[2] Mouse

Worttrennung:

Maus, Plural: Mäu·se

Aussprache:

IPA: [maʊ̯s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Maus (Info), Lautsprecherbild Maus (österreichisch) (Info) Plural: Lautsprecherbild Mäuse (Info) Lautsprecherbild Mäuse (österreichisch) (Info)
Reime: -aʊ̯s

Bedeutungen:

[1] Zoologie: kleines graues oder braunes Säugetier mit überwiegend langem Schwanz, rattenähnlich, in der Zuchtform auch weiß oder schwarz
[2] Computer: Gerät mit Funktion zur Eingabe von Signalen zur Bedienung von Computern
[3] Kosewort für Babys, Mädchen und Frauen
[4] umgangssprachlich: Handballen unter Daumen
[5] umgangssprachlich, nur Plural: Geld
[6] veraltet, meist im Plural: Muskel(n)

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch, althochdeutsch, altsächsisch, altenglisch, altfränkisch: mūs, altnordisch: mús aus germanisch: *mūs- aus indogermanisch: *mūs-, vgl. altgriechisch: μυς- und sanskrit: mus-
[2] lehnübersetzt von englisch mouse → en "Maus", dieses im 20. Jahrhundert übertragen wegen der äußeren Ähnlichkeit zum Tier
[3] Jugendsprache zwischen etwa 1900 und 1930 für Frau[1]
[6] lateinisch musculus (Mäuschen), der Muskel
[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Hausmaus
[2] Computermaus
[3] siehe dazu auch: WikiSaurus:Kosewort & Kosename
[5] siehe dazu auch: WikiSaurus:Geld
[6] Muskel, (Mehrzahl,umgangssprachlich:) Muckis

Gegenwörter:

[1] Katze
[2] Tastatur, Scratchpad

Verkleinerungsformen:

[1] Mäuschen, Mäuselein, Mäuslein, Mäuseleinchen, Mäusleinchen
[3] Mausi, Mausilein

Oberbegriffe:

[1] Altweltmaus, Langschwanzmaus, Nagetier
[2] Eingabegerät, Hardware
[3] Kosewort
[4] Körperteil
[5] Geld

Unterbegriffe:

[1] Baummaus, Beutelmaus, Birkenmaus, Breitfußbeutelmaus, Erdmaus, Feldmaus, Genmaus, Haselmaus, Kirchenmaus, Klettermaus, Nacktmaus, Rennmaus, Rötelmaus, Schermaus, Schneemaus, Spitzmaus, Springmaus, Stadtmaus, Tanzmaus, Waldmaus, Wassermaus, Wühlmaus, Wüstenmaus, Zwergmaus
[2] Computermaus, Funkmaus, Infrarotmaus, Lasermaus
[3] Tanzmaus

Beispiele:

[1] Der Elefant hat Angst vor der kleinen weißen Maus.
[2] Die Maus muss gereinigt werden.
[3] Hat deine Maus von letzter Nacht nochmal angerufen?
[3] Seine ältere Schwester ist eine graue Maus, die sollte mal was aus sich machen!
[4] Der Pfeil drang in die Maus ein und zerstörte den Daumen.
[5] Mein Vetter hat so viele Mäuse, der weiß nicht, wohin damit.
[6] Er zeigte dem Feind die Stärke seiner Mäuse und Fäuste.

Redewendungen:

[1] da beißt die Maus keinen Faden ab, mit jemandem Katz und Maus spielen, mit Speck fängt man Mäuse, ist die Katze aus dem Haus, tanzt die Maus, ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch, etwas ist zum Mäuse melken, ein Schiff ist mit Mann und Maus untergegangen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hast du die Maus erwischt? (Frage an ein kleines Kind, das gestürzt ist.)
[3] jemand ist eine graue Maus

Wortbildungen:

[1] Mäusebekämpfung, Mäusebussard, Mäusedorn, Mausefalle, Mäusefraß, Mäusegift, Mauseloch, mausen, Mäusenest, Mäuseplage, Mäuserich, mausetot, Mäuseturm, mausfarben, mausgrau, mausig, Mäusin, Fledermaus, Mickymaus, Onkomaus
[2] Mausklick, Mausknopf, Mauspad, Mausrad, Maussteuerung, Maustreiber, Mauszeiger

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Maus
[1, 3–4, 6] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Maus“.
[1, 3–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Maus
[1] canoo.net „Maus
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMaus
[1–3, 5] The Free Dictionary „Maus
[1–5] Duden online „Maus
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. Von knorke bis gaga – die Entwicklung der Jugendsprache, Spiegel-Online vom 2. Juni 2008

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aus, aus, Baus, Daus, Gaus, Haus, Laus, Maas, Mais, Malus, Mars, Mass, mau, Maui, Maul, Maut, Mus, raus, Saus
Anagramme: Saum