Muskel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Muskel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Muskel

die Muskeln

Genitiv des Muskels

der Muskeln

Dativ dem Muskel

den Muskeln

Akkusativ den Muskel

die Muskeln

[1] Muskel des Gesichts

Worttrennung:

Mus·kel, Plural: Mus·keln

Aussprache:

IPA: [ˈmʊskl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Muskel (Info)
Reime: -ʊskl̩

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Organ, welches durch die Abfolge von Kontraktion und Erschlaffen innere und äußere Strukturen des Organismus bewegen kann

Abkürzungen:

[1] Musk.

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von lateinisch mūsculus → la (eigentlich „Mäuschen“) entlehnt, vielleicht wegen der äußeren Ähnlichkeit der Muskelbewegung mit der einer Maus[1][2]

Synonyme:

[1] umgangssprachlich, im Plural: Muckis

Oberbegriffe:

[1] Organ

Unterbegriffe:

[1] Abduktor, Adduktor
[1] Bauchmuskel, Beugemuskel, Deltamuskel, Herzmuskel, Rückenmuskel, Sägemuskel, Schließmuskel, Skelettmuskel, Streckmuskel, Wadenmuskel, Ziliarmuskel

Beispiele:

[1] Er präsentierte stolz seine Muskeln.
[1] „Er sah zum Dschungel hinauf, und die Muskeln in seinem Gesicht zuckten.“[3]
[1] „Der Freikletterer bewegt sich in steiler Wand: Er verzichtet auch bei höchsten Schwierigkeitsgraden auf technische Hilfsmittel und setzt sich mit seiner reinen Körperlichkeit, der Kraft und Geschmeidigkeit seiner Muskeln, der Haltefähigkeit seiner Finger und Zehen, dem natürlichen Fels, seinen glatten Wänden, gefurchten Rillen, sperrigen Überhängen aus.“[4]

Redewendungen:

[1] die Muskeln spielen lassen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: gedehnte Muskeln (Lautsprecherbild Audio (Info)), schlaffe / schmerzende / trainierte / verkrampfte / verspannte Muskeln
[1] mit Verb: die Muskeln aufwärmen / dehnen / entspannen / lockern / recken / trainieren, sich einen Muskel verletzen / zerren

Wortbildungen:

Muskelatrophie, Muskelbiopsie, Muskeldehnungsreflex, Muskeldystrophie, Muskeleigenreflex, Muskelentspannung, Muskelerkrankung, Muskelerschlaffung, Muskelfaser, Muskelfaserriss, Muskelfrau, Muskelgeflecht, Muskelgewebe, Muskelkater, Muskelkontraktion, Muskelkrampf, Muskelmann, Muskelprellung, Muskelprotz, Muskelrelaxans, Muskelriss, Muskelschmerz, Muskelschwund, Muskelspindel, Muskeltonus, Muskelverhärtung, Muskelverspannung, Muskelzelle, Muskelzerrung, Muskelzittern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Muskel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Muskel
[1] canoonet „Muskel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMuskel
[1] The Free Dictionary „Muskel
[1] Duden online „Muskel

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 912.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Muskel“, Seite 639.
  3. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 141. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  4. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 64-65.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Muschel, Muskat