Möwe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Möwe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Möwe

die Möwen

Genitiv der Möwe

der Möwen

Dativ der Möwe

den Möwen

Akkusativ die Möwe

die Möwen

[1] Eine Möwe

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Möve

Worttrennung:

Mö·we, Plural: Mö·wen

Aussprache:

IPA: [ˈmøːvə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Möwe (Info)
Reime: -øːvə

Bedeutungen:

[1] Ornithologie: Vogel aus der Familie der Möwen (Laridae)

Herkunft:

frühneuhochdeutsch mew, im 15. Jahrhundert von mittelniederdeutsch meve oder mittelniederländisch meeu(we) übernommen, das auf germanisch *mǣwō „Möwe“ zurückgeht, ein vermutlich lautmalerisches Wort[1]

Oberbegriffe:

[1] Vogel, Wirbeltier, Tier, Lebewesen

Unterbegriffe:

[1] Andenmöwe, Armeniermöwe, Aztekenmöwe, Beringmöwe, Blutschnabelmöwe, Bonapartemöwe, Braunkopf-Lachmöwe, Dickschnabelmöwe, Dominikanermöwe, Dreizehenmöwe, Dünnschnabelmöwe, Elfenbeinmöwe, Eismöwe, Fischmöwe, Hartlaubmöwe, Heermannmöwe, Hemprichmöwe, Heringsmöwe, Gabelschwanzmöwe, Gelbfußmöwe, Gobi-Schwarzkopfmöwe, Graukopfmöwe, Graumöwe, Japanmöwe, Kaliforniermöwe, Kamtschatkamöwe, Klippenmöwe, Korallenmöwe, Lachmöwe, Lavamöwe, Mantelmöwe, Mittelmeermöwe, Moarimöwe, Olrogmöwe, Ostsibirienmöwe, Patagonienmöwe, Polarmöwe, Präriemöwe, Ringschnabelmöwe, Rosenmöwe, Rotschnabelmöwe, Saundersmöwe, Schwalbenmöwe, Schwanzbandmöwe, Schwarzkopfmöwe, Silberkopfmöwe, Silbermöwe, Steppenmöwe, Sturmmöwe, Thayermöwe, Tundramöwe, Weißaugenmöwe, Westmöwe, Zwergmöwe

Beispiele:

[1] Er beobachtet die Möwen im Hafen.
[1] „Im Sommer leuchten die flechtenbewachsenen Felswände orange, gelb und rostrot, und die Vogelklippen wimmeln von Möwen, Sturmtauchern und Sturmschwalben.“[2]
[1] „Nun, an diesem ersten lauen und sonnigen Abend sehen wir Möwen, Kraniche, Reiher, Kormorane, Grau- und Ringelgänse.“[3]

Redewendungen:

die Möwen füttern - sich über eine Schiffsreling übergeben

Wortbildungen:

Möwenei, Möwendreck (Schnecke), Möwenkolonie, Möwenschrei, Raubmöwe, Seemöwe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikispecies-Eintrag „Laridae
[1] Wikipedia-Artikel „Möwen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „mewe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Möwe
[1] canoonet „Möwe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMöwe
[1] The Free Dictionary „Möwe
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Möwe“, Seite 634.
  2. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 195. Norwegisches Original 2016.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 153.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Amöbe, Löwe, möge, Möse