schmal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schmal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
schmal schmaler
schmäler
am schmalsten
am schmälsten
Alle weiteren Formen: Flexion:schmal
[1] Soldaten auf einem schmalen Laufsteg

Worttrennung:

schmal, Komparativ: schma·ler, schmä·ler, Superlativ: am schmals·ten, am schmäls·ten

Aussprache:

IPA: [ʃmaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schmal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] wenig breit, keine große Ausdehnung in der Breite aufweisend
[2] wenig, knapp, unzureichend

Herkunft:

althochdeutsch und mittelhochdeutsch smal, germanisch *smala- „schmal, gering“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] eng, dünn
[2] wenig, klein, knapp, unzureichend, karg

Gegenwörter:

[1] breit
[2] üppig

Beispiele:

[1] Es ist ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn.
[1] „Die schmale Allee wird nach zwei Kilometern von Stacheldraht und Betonklötzen brutal durchtrennt.“[2]
[1] Er schweigt, verschränkt die Arme vor der Brust und macht ganz schmale Augen.
[1] In den Raum gelangt man nur durch eine schmale Geheimtür.
[1] „Noch mehr Einschränkungen resultieren aus dem deutlich schmäleren Anwendungsbereich“.[3]
[2] Er bekam nur eine schmale Rente.
[2] Ihren Gästen serviert Hulda meist nur schmale Kost.
[2] „Nicht von ungefähr sind es, zumindest in Deutschland, vor allem unterbeschäftigte Postbeamte, die durch die Zusammenstellung und private Publikation von Eisenbahnkursbüchern ihr schmales Salär aufbessern.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein schmales Gesicht, ein schmaler Grat, eine schmale Treppe, eine schmale Spalte, eine schmale Spur, schmale Augen machen
[2] ein schmales Budget, Einkommen, Gehalt, eine schmale Pension, Rente

Wortbildungen:

schmalbrüstig, schmälen, schmälern, Schmalfilm, Schmalhans, Schmalheit, schmallippig, schmalrandig, Schmalseite, Schmalspur, Schmaltier, Schmalvogel, Schmalwild

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „schmal
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schmal
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schmal“.
[1, 2] canoo.net „schmal
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschmal
[1, 2] The Free Dictionary „schmal
[1, 2] Duden online „schmal
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „schmal

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „schmal“, Seite 812.
  2. Dieter Moor: Lieber einmal mehr als mehrmals weniger. Frisches aus der arschlochfreien Zone. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2012, ISBN 978-3-499-62762-0, Seite 159
  3. Christiane Wendehorst: Das neue Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie. In: Neue Juristische Wochenschrift. 2014, Seite 581.
  4. Markus Krajewski: Restlosigkeit. Weltprojekte um 1900. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3596167795, Seite 24.