mauve

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

mauve (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv, invariabel[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
mauve

Worttrennung:

mauve; keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [moːv], auch: [moːf]
Hörbeispiele:
Reime: -oːf

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend französischen mauve → fr[1]

Synonyme:

[1] malvenfarben, malvenfarbig, mauvefarben, mauvefarbig

Sinnverwandte Wörter:

[1] blasslila

Oberbegriffe:

[1] farbig

Beispiele:

[1] „Francesca Cantarelli hat die Federzeichnungen geschmäcklerisch koloriert: sandfarben, mauve, olivgrün und englischrot.“[2]
[1] „Im matten Terrakotta-Schimmer liegt der dreieckige Platz ruhig und beinahe menschenleer. Das Abendlicht färbt ihn mauve, die Nacht macht ihn zur mystischen Zufluchtsstätte für Liebespaare und mondsüchtige Flaneure.“[3]
[1] „Auf mauve gestrichenen Wänden sind einige der bekanntesten Bilderrätsel des belgischen Surrealisten versammelt – ergänzt durch Gemälde aus privaten Sammlungen, die bisher kaum je öffentlich zu sehen waren.“[4]
[1] „Die Farben sind überwältigend. Kuppeln leuchten hellblau-grün-türkis, das Wasserbecken azurblau, Häuserfassaden tiefrosa, ocker, mauve, grasgrün und terrakotta.“[5]
[1] „Nun hängen die Teile an zwei Metallstangen: foliendünne Stretchjeans, mauve Stoffhosen, Strickpullover.“[6]
[1] „Das ist quasi das Attraktivste am Frühverspießern: Wenn man schon mit 22 mauve Pullis, Troddel-Schuhe und ein beiges Gemüt hat, fällt es nicht so extrem auf, wenn man das auch mit 50 oder 55 trägt.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein mauve Kleid

Wortbildungen:

Adjektive: mauvefarben, mauvefarbig
Substantive: Mauve, Mauvein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mauve
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „mauve
[1] Duden online „mauve
[1] wissen.de – Wörterbuch „mauve
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „mauve“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „mauve
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmauve
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »mauve«.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Stichwort »mauve«, Seite 652.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »mauve«, Seite 1195.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »mauve«.
    Duden online „mauve
  2. Nora in Strips. In: DIE ZEIT. Nummer 6, 5. Februar 1982, ISSN 0044-2070, Seite 41 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 19. März 2021).
  3. Rita Henß: Eine Stadt mit hoher Lebensqualität: Bologna für Gourmets und andere Genießer. In: Frankfurter Rundschau. 27. Dezember 1997, ISSN 0940-6980, Seite 3.
  4. Samuel Herzog: Alltag mit Schüttelfrost. In: Neue Zürcher Zeitung. 13. August 2005, ISSN 0376-6829, Seite 43 (NZZ Archiv-URL, abgerufen am 19. März 2021).
  5. Cornelia Fuchs: Wie Italien nach Wales kam. In: stern. 4. September 2008, ISSN 0039-1239.
  6. Die Anziehungskraft. In: Tages-Anzeiger. 16. August 2012, ISSN 1424-0262, Seite 20.
  7. Doris Knecht: Man könnte davon ganz wuggi werden. In: FALTER. Nummer 29, 15. Juli 2015, Seite 46 (FALTER Archiv-URL, abgerufen am 19. März 2021).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: maue, maure, mause, mauze


mauve (Afrikaans)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Adjektiv
Komparation prädikativ attributiv partitiv
Positiv   mauve     mauve     mauves  
Komparativ   —     —  
Superlativ   —  
substantiviert
Singular Plural
  mauve     —  
Adverb
Superlativ   —  

Worttrennung:

mau·ve, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [moːf],[1] [ˈmoːvə][2]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Entlehnung aus dem Französischen[2]

Synonyme:

[1] malvapers

Oberbegriffe:

[1] gekleur

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

Substantivierung: mauve

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] F.F. Odendal, R.H. Gouws; Laetitia Botha, Irène Wasserfall (Herausgeber): HAT, Verklarende Handwoordeboek van die Afrikaanse Taal. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2005, ISBN 978-1-86891-243-8, Stichwort »mauve«, Seite 702 (Google Books).

Quellen:

  1. Th.H. le Roux, P. de Villiers-Pienaar: Uitspraakwoordeboek van Afrikaans. Sesde druk, J. L. van Schaik, Beperk, Pretoria 1971, Stichwort »mauve«, Seite 162 (Zitiert nach Digitalisat: PDF 14,13 MB der DBNL).
  2. 2,0 2,1 F.F. Odendal, R.H. Gouws; Laetitia Botha, Irène Wasserfall (Herausgeber): HAT, Verklarende Handwoordeboek van die Afrikaanse Taal. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2005, ISBN 978-1-86891-243-8, Stichwort »mauve«, Seite 702 (Zitiert nach Google Books).

Substantiv[Bearbeiten]

Singular

Plural

mauve

Worttrennung:

mau·ve, kein Plural

Aussprache:

IPA: [moːf],[1] [ˈmoːvə][2]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs mauve → af durch Konversion[2]

Synonyme:

[1] malvapers

Oberbegriffe:

[1] kleur

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] F.F. Odendal, R.H. Gouws; Laetitia Botha, Irène Wasserfall (Herausgeber): HAT, Verklarende Handwoordeboek van die Afrikaanse Taal. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2005, ISBN 978-1-86891-243-8, Stichwort »mauve«, Seite 702 (Google Books).

Quellen:

  1. Th.H. le Roux, P. de Villiers-Pienaar: Uitspraakwoordeboek van Afrikaans. Sesde druk, J. L. van Schaik, Beperk, Pretoria 1971, Stichwort »mauve«, Seite 162 (Zitiert nach Digitalisat: PDF 14,13 MB der DBNL).
  2. 2,0 2,1 F.F. Odendal, R.H. Gouws; Laetitia Botha, Irène Wasserfall (Herausgeber): HAT, Verklarende Handwoordeboek van die Afrikaanse Taal. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2005, ISBN 978-1-86891-243-8, Stichwort »mauve«, Seite 702 (Zitiert nach Google Books).

mauve (Dänisch)[Bearbeiten]

Adjektiv, invariabel[Bearbeiten]

Genus Positiv
Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Utrum mauve mauve mauve mauve
Neutrum mauve mauve mauve mauve
Alle weiteren Formen: Flexion:mauve

Worttrennung:

mauve

Aussprache:

IPA: [ˈmɔːv][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend französischen mauve → fr[1][2]

Synonyme:

[1] veraltet: malvefarvet

Sinnverwandte Wörter:

[1] lyslilla

Oberbegriffe:

[1] farvet

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Den Danske Ordbog: „mauve
[1] Ordbog over det danske Sprog: „mauve

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Den Danske Ordbog: „mauve
  2. Ordbog over det danske Sprog: „mauve

Ähnliche Wörter (Dänisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: mave


mauve (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular

Plural

the mauve

the mauves

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: (RP) [məʊv][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild [məʊv] (Männerstimme) (Info)
UK (London): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
IPA: (GA) [moʊv],[1] [mɔːv]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild [moʊv] (Frauenstimme) (Info), Lautsprecherbild [mɔːv] (Frauenstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 
[2] veraltet, historisch: blasslila Anilinfarbstoff, der als erster synthetischer Farbstoff zufällig von William Henry Perkin 1856 erfunden wurde

Herkunft:

Das Wort wurde Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem Französischen entlehnt.[2]

Synonyme:

[2] mauveine

Oberbegriffe:

[1] color / colour
[2] dye, dyestuff

Beispiele:

[1] “Never trust a woman who wears mauve, whatever her age may be, or a woman over thirty-five who is fond of pink ribbons.”[3]
„Traue nie einer Frau, die Mauve trägt, gleichviel, in welchem Alter sie ist, oder einer Frau über fünfunddreißig, die blaßrote Bänder liebt.“[4]
[2] “In the following year he set up a number of factories around London to produce mauve and other dyes.”[5]
„Im Folgejahr ließ er zahlreiche Fabriken um London bauen, um Mauvein und andere Färbemittel herzustellen.“

Wortbildungen:

Adjektive: mauvey / mauvy, mauvish

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Mauve
[1, 2] Oxford English Dictionary „mauve
[1] Cambridge Dictionaries: „mauve“ (britisch), „mauve“ (US-amerikanisch)
[1] Macmillan Dictionary: „mauve“ (britisch), „mauve“ (US-amerikanisch)
[1] Longman Dictionary of Contemporary English: „mauve
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „mauve
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „mauve
[1] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[2] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Cambridge Dictionaries: „mauve“ (britisch), „mauve“ (US-amerikanisch)
  2. Oxford English Dictionary „mauve
  3. Oscar Wilde: The Picture of Dorian Gray. Ward, Lock and Co., London/New York/Melbourne [1891], Seite 151 (Zitiert nach Google Books).
  4. Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray. Ein Roman. Zweite Auflage. Im Inselverlag, Leipzig 1908, Seite 146 (Zitiert nach Google Books).
  5. Michael White: The Dye Spectrum. In: New Scientist. Volume 122, Nummer 1665, 20. Mai 1989, ISSN 0262-4079, Seite 1 (Beilage: Inside Science, Nummer 22) (Zitiert nach Google Books).

Adjektiv[Bearbeiten]

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: (RP) [məʊv][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild [məʊv] (Männerstimme) (Info)
UK (London): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
IPA: (GA) [moʊv],[1] [mɔːv]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild [moʊv] (Frauenstimme) (Info), Lautsprecherbild [mɔːv] (Frauenstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Das Wort wurde Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem Französischen entlehnt.[2]

Synonyme:

[1] mauvish

Sinnverwandte Wörter:

[1] mauvey / mauvy

Oberbegriffe:

[1] colored / coloured

Beispiele:

[1]  “A day like a day in summer.
Exceptionally still. The long shadows of the maples
nearly mauve on the gravel paths.
And in the evening, warmth. Night like a night in summer.”[3]
„Ein Tag, einem Sommertag gleich.
Ungewöhnlich still. Die langen Schatten der Ahornbäume
fast malvenfarben auf den Wegen aus Kies.
Und am Abend Wärme. Nacht, einer Sommernacht gleich.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Oxford English Dictionary „mauve
[1] Cambridge Dictionaries: „mauve“ (britisch), „mauve“ (US-amerikanisch)
[1] Longman Dictionary of Contemporary English: „mauve
[1] Merriam-Webster Online Dictionary „mauve
[1] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „mauve
[1] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „mauve

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Cambridge Dictionaries: „mauve“ (britisch), „mauve“ (US-amerikanisch)
  2. Oxford English Dictionary „mauve
  3. Louise Glück: Averno. Gedichte. Luchterhand Literaturverlag/Greiner & Reichel, München/Köln 2020 (Originaltitel: Averno, übersetzt von Ulrike Draesner), ISBN 978-3-641-27958-5 (E-Book; zitiert nach Google Books; amerikanische Originalausgabe 2006; deutschsprachige Erstausgabe im Luchterhand Literaturverlag, München 2007).
  4. Louise Glück: Averno. Gedichte. Luchterhand Literaturverlag/Greiner & Reichel, München/Köln 2020 (Originaltitel: Averno, übersetzt von Ulrike Draesner), ISBN 978-3-641-27958-5 (E-Book; zitiert nach Google Books; amerikanische Originalausgabe 2006; deutschsprachige Erstausgabe im Luchterhand Literaturverlag, München 2007).

Ähnliche Wörter (Englisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 2: move


mauve (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

la mauve

les mauves

[1] une mauve (Malva moschata) au bord d’un chemin à Lacourt;
photo prise par l’utilisateur Olybrius, le 27 juin 2011

eine Malve (Malva moschata) am Wegesrand in Lacourt;
Aufnahme von Benutzer Olybrius am 27. Juni 2011
[2] une mauve (Malva parviflora) au mitan de Lovagny;
photo prise par l’utilisatrice Tiia Monto, le 30 août 2019

eine Malvenblüte (Malva parviflora) im Ortskern von Lovagny;
Aufnahme von Benutzerin Tiia Monto am 30. August 2019

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: [mov], [moːv]
Hörbeispiele:
Frankreich (Lyon): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Paris): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Vogesen): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Kanada (Shawinigan): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Schweiz (Wallis): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] Biologie: (in zahlreichen Arten vorkommende) hohe, krautige Pflanze mit rosa oder blasslila Blüten (Malva)
[2] Biologie: Blüte der unter [1] beschriebenen Pflanze
[3] übertragen veraltet umgangssprachlich: größerer, (mit) roter (oder grüner Baumwolle bespannter) (Regen-)Schirm

Herkunft:

Das Wort geht über mittelfranzösische Formen wie beispielsweise mauve → frm[1] (1530),[2] maulve → frm[1] (1487),[2] und maule → frm (1380)[2] auf das seit dem 13. Jahrhundert[2] (etwa 1256[1][3][4]) bezeugte altfranzösische Hapaxlegomenon[2] mave → fro[1][2] zurück, das lateinischem malva → la[1][2][3][4] entstammt, bei dem es sich seinerseits wohl um eine Entlehnung aus einer Sprache des Mittelmeerraums handelt.[1]
Das Benennungsmotiv der dritten, seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bezeugten Bedeutung fußt auf der Formähnlichkeit des Schirms mit den Blüten der Malve.[1][4][5]

Oberbegriffe:

[1] plante
[2] fleur
[3] parapluie

Unterbegriffe:

[1] mauve à feuilles rondes / mauve commune / mauve oubliée / petite mauve (Malva neglecta), mauve à petites feuilles (Malva pusilla), mauve à petites fleurs (Malva parviflora), mauve alcée (Malva alcea), mauve arborée / mauve royale (Malva arborea), mauve chinoise / mauve crépue / mauve frisée / mauve verticillée (Malva verticillata), mauve musquée (Malva moschata), mauve des bois / mauve sauvage / mauve sylvestre / grande mauve (Malva sylvestris)

Beispiele:

[1] « Elle a détourné toutes les boîtes où sont les simples, les herbes sèches pliées dans du papier journal : la camomille, la mauve, la sauge, le thym, l’hysope, l’aigremoine, l’aspic, l’artémise. »[6]
„Sie unterschlug alle Kästen, in denen sich in Zeitungspapier gewickelte Heil- und Trockenkräuter befanden: Kamille, Malve, Salbei, Thymian, Ysop, Odermenning, Speik, Beifuß.“
[1] « En arrivant, je fus éblouie. Partout des mauves, des marguerites, des iris blancs, des foins salés. »[7]
„Als ich ankam, war ich ganz hin und weg. Weit und breit [gab es] Malven, Margeriten, weiße Schwertlilien, glatte Schlickgräser.“
[2] « De la mauve. J’en ai bu plein de ça avec défunte mémère. »[8]
Malvenblüte. Davon habe ich mit meiner verstorbenen Großmutter viel getrunken.“[8]
[3] « Teston ne soufflait mot, ses cheveux coulaient, il avait de l’eau jusque dans les narines et il reniflait, lamentable et grotesque, avec sa mauve en loques et ses souliers qui, à chaque pesée des jambes, jutaient une cuillerée d’eau sale. »[9]
„Teston gab keinen Mucks, seine Haare trieften, er bekam Wasser in die Nase und er schniefte, kläglich und grotesk, mit seinem zerlumpten Schirm und seinen Halbschuhen, aus denen bei jedem Auftreten schöpfkellenweise Schmutzwasser hinausquoll.“

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] infusion (de fleurs) de mauveMalvenblütenaufguss‘, tisane de mauveMalvenblütentee‘

Wortbildungen:

[1] Substantiv: eau de mauve; als Namensbestandteil anderer Malvengewächse: mauve annuelle (Lavatera trimestris), guimauve / mauve blanche (Althaea officinalis), mauve de Crète (Lavatera cretica), mauve d’Inde (Hibiscus rosa-sinensis), mauve des Juifs (Corchorus olitorius), mauve du Japon (Alcea rosea), mauve royale (Lavatera arborea)

Wortfamilie:

[1] Adjektiv: malvé m / malvée f
[1] Substantiv: malvacée

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Malva
[1, 3] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
[1, 3] Dictionnaire vivant de la langue française (ARTFL) „mauve
[1] Office québécois de la langue française (Herausgeber): Le grand dictionnaire terminologique. Stichwort „mauve“.
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 8ème éditon, 1932–1935: „mauve
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 9ème éditon, 1992–…: „mauve
[1] Larousse: Dictionnaires Françaismauve
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1, 2] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »1. mauve«, Seite 3203.
[3] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »3. mauve«, Seite 3204.
[1] Hubert Lucot et al.: Dictionnaire Universel Francophone. 1. Auflage. HACHETTE/EDICEF, AUPELF-UREF, Paris 1997, ISBN 978-2-84-129345-2, Stichwort »mauve«, Seite 796.
[1] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2010, ISBN 978-2-84902-633-5 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517609-6 erschienen), Stichwort »MAUVE«, Seite 1556.
[1, 2] Albert Valdman, Kevin J. Rottet; unter Mitarbeit von Barry Jean Ancelet, Richard Guidry, Thomas A. Klingler, Amanda LaFleur, Tamara Lindner, Michael D. Picone, Dominique Ryon (Herausgeber): Dictionary of Louisiana French. As Spoken in Cajun, Creole, and American Indian Communities. 1. Auflage. University Press of Mississippi, Jackson 2010, ISBN 978-1-60473-403-4, Stichwort »mauve²«, Seite 390 (Google Books).

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Alain Rey [Leitung] (Herausgeber): Dictionnaire historique de la langue française. Dictionnaires Le Robert, Paris 2011, ISBN 978-2-321-00013-6, Stichwort »MAUVE« (E-Book; zitiert nach Google Books).
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Walther von Wartburg (Herausgeber): Französisches Etymologisches Wörterbuch. Eine Darstellung des galloromanischen Sprachschatzes. 25 Bände, Band 610, 1922–2002, Stichwort »malva«, Seite 129.
  3. 3,0 3,1 Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »1. mauve«, Seite 3203.
  4. 4,0 4,1 4,2 Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
  5. Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »3. mauve«, Seite 3204.
  6. Jean Giono: Colline. Bernard Grasset, Paris 1929, Seite 106 (Zitiert nach Google Books).
  7. Solange Chaput-Rolland: Les quatre saisons d’Isabelle. Édition du Club Québec loisirs inc., [Saint-Laurent] 1994, ISBN 2-89430-143-X, Seite 19.
  8. 8,0 8,1 Albert Valdman, Kevin J. Rottet; unter Mitarbeit von Barry Jean Ancelet, Richard Guidry, Thomas A. Klingler, Amanda LaFleur, Tamara Lindner, Michael D. Picone, Dominique Ryon (Herausgeber): Dictionary of Louisiana French. As Spoken in Cajun, Creole, and American Indian Communities. 1. Auflage. University Press of Mississippi, Jackson 2010, ISBN 978-1-60473-403-4, Stichwort »mauve²«, Seite 390 (Zitiert nach Google Books).
  9. J[oris]. K[arl]. Huysmans: Les Sœurs Vatard. Troisième édition, G. Charpentier, Paris 1879, Seite 38 (Zitiert nach Digitalisat bei Gallica).

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

le mauve

les mauves

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: [mov], [moːv]
Hörbeispiele:
Frankreich (Lyon): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Paris): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Vogesen): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Kanada (Shawinigan): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Schweiz (Wallis): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 

Herkunft:

Das Substantiv ist ab 1804 bezeugt.[1][2]

Oberbegriffe:

[1] couleur, teinte

Beispiele:

[1] « J’aime beaucoup le violet, le mauve, le lilas, mais toutes les femmes qui se respectent portent le noir, alors… Pour m’imposer dans ce milieu il aurait fallu commencer par avoir un physique que je n’avais pas. »[3]
„Ich mag Violett, Mauve und Lila sehr, doch alle Frauen mit Selbstachtung tragen Schwarz, also… Um mich in diesem Umfeld zu profilieren, hätte ich zunächst einmal ein [gewisses] Aussehen haben müssen, mit dem ich nicht dienen konnte.“
[1] « Eloigné des exhalaisons mouillées de la grande forêt équatoriale, ce pays baigne dans une lumière fine et claire où jouent les mauves, les bleus et les rose-framboise. »[4]
„Fernab der feuchten Ausdünstungen des weiten Regenwalds badet dieses Land in einem zarten und hellen Licht, in dem sich die Mauve-, Blau- und Himbeerrosatöne wirkmächtig geben.“

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] un beau mauveein herrliches Blasslila / Mauve

Wortbildungen:

Adjektiv: mauve
Substantive: mauvette, mauvéine

Entlehnungen:

Englisch: mauve
Italienisch: mauve
Schwedisch: mauve

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Mauve (couleur)
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
[1] Dictionnaire vivant de la langue française (ARTFL) „mauve
[1] Office québécois de la langue française (Herausgeber): Le grand dictionnaire terminologique. Stichwort „mauve“.
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 8ème éditon, 1932–1935: „mauve
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 9ème éditon, 1992–…: „mauve
[1] Larousse: Dictionnaires Françaismauve
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »1. mauve«, Seite 3203.
[1] Hubert Lucot et al.: Dictionnaire Universel Francophone. 1. Auflage. HACHETTE/EDICEF, AUPELF-UREF, Paris 1997, ISBN 978-2-84-129345-2, Stichwort »mauve«, Seite 796.
[1] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2010, ISBN 978-2-84902-633-5 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517609-6 erschienen), Stichwort »MAUVE«, Seite 1556.
[1] Albert Valdman, Kevin J. Rottet; unter Mitarbeit von Barry Jean Ancelet, Richard Guidry, Thomas A. Klingler, Amanda LaFleur, Tamara Lindner, Michael D. Picone, Dominique Ryon (Herausgeber): Dictionary of Louisiana French. As Spoken in Cajun, Creole, and American Indian Communities. 1. Auflage. University Press of Mississippi, Jackson 2010, ISBN 978-1-60473-403-4, Stichwort »mauve¹«, Seite 390 (Google Books).

Quellen:

  1. Alain Rey [Leitung] (Herausgeber): Dictionnaire historique de la langue française. Dictionnaires Le Robert, Paris 2011, ISBN 978-2-321-00013-6, Stichwort »MAUVE« (E-Book; zitiert nach Google Books).
  2. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
  3. Elsa Triolet: Le premier accroc coûte deux cents francs. Nouvelles. Société des Éditions Denoël, Paris 1945, Seite 304 (Zitiert nach Google Books; Erstausgabe 1944).
  4. Joëlle Danterne [pseudonyme]: Alerte au Tchad. Éditions Alsatia, Paris 1952, Seite 28.

Adjektiv, m, f[Bearbeiten]

Singular Plural

Maskulinum mauve mauves

Femininum mauve mauves

Nebenformen:

Kanada veraltet: mouve[1]

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: [mov], [moːv]
Hörbeispiele:
Frankreich (Lyon): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Paris): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Vogesen): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Kanada (Shawinigan): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Schweiz (Wallis): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Das Adjektiv ist seit 1829 bezeugt.[2][3]

Unterbegriffe:

[1] bleu-mauve, gris-mauve, rose-mauve, rouge-mauve

Beispiele:

[1] « Elle était vêtue d’une délicieuse robe mauve à nœuds de ruban gris-perle, dans un boudoir où elle jouait à la Parisienne exilée en province. »[4]
„Sie hatte ein wunderbares malvenfarbenes Kleid mit Schleifen aus perlgrauem Band an und hielt sich in einem Boudoir auf, in dem sie die in die Provinz verbannte Pariserin spielte.“[5]
[1] « On était mauve à force on avait froid. »[6]
„Uns war so kalt, dass wir [schon ganz] blasslila [angelaufen] waren.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] fleurs mauvesblasslila / malvenfarbene / malvenfarbige / mauve / mauvefarbene / mauvefarbige Blumen, Blüten‘, velours mauveblasslila / malvenfarbener / malvenfarbiger / mauve / mauvefarbener / mauvefarbiger Samt
[1] mauve pâlezartlila

Entlehnungen:

Afrikaans: mauve
Dänisch: mauve
Deutsch: mauve
Englisch: mauve
Italienisch: mauve
Niederländisch: mauve
Schwedisch: mauve

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
[1] Dictionnaire vivant de la langue française (ARTFL) „mauve
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 8ème éditon, 1932–1935: „mauve
[1] Dictionnaire de l’Académie française, 9ème éditon, 1992–…: „mauve
[1] Larousse: Dictionnaires Françaismauve
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »1. mauve«, Seite 3203.
[1] Hubert Lucot et al.: Dictionnaire Universel Francophone. 1. Auflage. HACHETTE/EDICEF, AUPELF-UREF, Paris 1997, ISBN 978-2-84-129345-2, Stichwort »mauve«, Seite 796.
[1] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2010, ISBN 978-2-84902-633-5 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517609-6 erschienen), Stichwort »MAUVE«, Seite 1556.
[1] Albert Valdman, Kevin J. Rottet; unter Mitarbeit von Barry Jean Ancelet, Richard Guidry, Thomas A. Klingler, Amanda LaFleur, Tamara Lindner, Michael D. Picone, Dominique Ryon (Herausgeber): Dictionary of Louisiana French. As Spoken in Cajun, Creole, and American Indian Communities. 1. Auflage. University Press of Mississippi, Jackson 2010, ISBN 978-1-60473-403-4, Stichwort »mauve¹«, Seite 390 (Google Books).

Quellen:

  1. Société du parler français au Canada (Herausgeber): Glossaire du parler français au Canada. L’Action Sociale, Québec 1930, Stichwort »Mouve«, Seite 468 (Digitalisat: PDF 41,3 MB der BAnQ).
  2. Alain Rey [Leitung] (Herausgeber): Dictionnaire historique de la langue française. Dictionnaires Le Robert, Paris 2011, ISBN 978-2-321-00013-6, Stichwort »MAUVE« (E-Book; zitiert nach Google Books).
  3. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
  4. Émile Zola: Les Rougon-Macquart. Histoire naturelle et sociale d’une famille sous le Second Empire. Ⅳ: La Conquête de Plassans, Charpentier et Cie, Paris 1874, Seite 104 (Zitiert nach Digitalisat bei Gallica).
  5. Émile Zola: Die Eroberung von Plassans. 1. E-Book-Auflage, SAGA Egmont, Kopenhagen 2020 (Originaltitel: La Conquête de Plassans, übersetzt von Gerhard Schewe), ISBN 978-87-26-68330-1 (E-Book; zitiert nach Google Books).
  6. 6,0 6,1 Albert Valdman, Kevin J. Rottet; unter Mitarbeit von Barry Jean Ancelet, Richard Guidry, Thomas A. Klingler, Amanda LaFleur, Tamara Lindner, Michael D. Picone, Dominique Ryon (Herausgeber): Dictionary of Louisiana French. As Spoken in Cajun, Creole, and American Indian Communities. 1. Auflage. University Press of Mississippi, Jackson 2010, ISBN 978-1-60473-403-4, Stichwort »mauve¹«, Seite 390 (Zitiert nach Google Books).

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

la mauve

les mauves

[1] une mauve (Chroicocephalus ridibundus) volant au ras de l’estuaire de l’Orne à l’ouest de Merville-Franceville-Plage;
photo prise par Bernard Dupont, le 28 juin 2018

eine Möwe (Chroicocephalus ridibundus) im Flug dicht über der Orne-Mündung westlich von Merville-Franceville-Plage;
Aufnahme von Bernard Dupont am 28. Juni 2018
[2] une mauve chassant au lac Daumesnil du bois de Vincennes dans le 12e arrondissement à l’est de Paris;
photo prise par l’utilisatrice Marie-Lan Taÿ Pamart, le 20 mai 2019

eine Flussseeschwalbe bei der Jagd auf dem Daumesnil-See im Stadtwald Bois de Vincennes im 12. Arrondissement im Osten von Paris;
Aufnahme von Benutzerin Marie-Lan Taÿ Pamart am 20. Mai 2019

Worttrennung:

mauve, Plural: mauves

Aussprache:

IPA: [mov], [moːv]
Hörbeispiele:
Frankreich (Lyon): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Paris): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Frankreich (Vogesen): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Kanada (Shawinigan): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)
Schweiz (Wallis): Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] Frankreich regional (Bretagne, Normandie), Kanada regional (Québec, Ontario): (am Meer und an Binnengewässern gesellig lebender) mittelgroßer schwimmfähiger, vorwiegend leuchtend weiß oder silbergrau gefiederter Seevogel (Larinae) mit relativ langen, schmalen und spitzen Flügeln, die ihm ein ausgezeichnetes Flugvermögen verleihen, mit einem kräftigen, schlanken, scharfen Schnabel und mit Schwimmhäuten an den Füßen
[2] Kanada regional (akadische Regionen: Côte-Nord, Chaleur-Bucht): (an Binnengewässern und flachen Meeresküsten gesellig lebende) weiß und grau gefiederte Seeschwalbe (Sterna hirundo) mit einem deutlich gegabelten Schwanz, einem orangeroten Schnabel, dessen Spitze schwarz ist, und einer schwarzen Haube

Herkunft:

Das Wort geht auf die um 1119[1] bezeugte altfranzösische Form mave → fro[1][2] zurück, die über die anglonormannischen Formen mave → xno und mauve → xno[3] entweder aus dem altenglischen mǣw → ang[4] oder aus dem altnordischen Plural mávar → non entlehnt wurde (vergleiche französisches mouette → fr).[5] Diese Formen gehen ihrerseits auf ein germanisches Wort zurück, dass an den nordeuropäischen Küsten verbreitet war (vergleiche Möwe und niederländisches meeuw → nl).[3]

Synonyme:

[1] mouette
[1] USA (Louisiana): pigeon de mer
[1] seltener umgangssprachlich: miaulard, miaule, miauleur
[2] goélette, hirondelle de mer
[2] fachsprachlich: sterne commune, sterne pierregarin
[2] Kanada regional (akadische Regionen): esterlet / estorlais / estorlet / estarlet / isterlet / istorlet / sterlet, goéliche; (Neufundland) istarlet / isteurlin / istorlet

Sinnverwandte Wörter:

[1] großer Vertreter der Larinae: goéland, Kanada regional (Neufundland): gouéland

Oberbegriffe:

[1, 2] oiseau

Beispiele:

[1] « Les enfants ont pour joie de dénicher les nids de goëlands et de mauves dans les falaises »[6]
„Den Kindern macht es Spaß, die Neſter der Seemöven an den ſteilen Küſten-Abhängen auszunehmen.“[7]
[1] « L’Ile-au-Huron [sic] fut toujours regardée comme un des plus remarquables rendez-vous d’oiseaux de mer et de grève de la région de Montréal. On y voit des cygnes polaires, des outardes, des huards, des pluviers, des mauves, des canards de toute espèce. »[8]
„Die Île aux Hérons wurde schon immer als einer der bemerkenswertesten Rastplätze von See- und Strandvögel der Region Montréal angesehen. Dort sieht man Eisschwäne, Kanadagänse, Seetaucher, Regenpfeifer, Möwen und Enten jeglicher Art.“
[1] « Mais il ne vit que quelques mauves qui planaient au-dessus du chenal à la recherche d’un rivage propice. »[9]
„Doch er sah nur ein paar Möwen, die über der Meeresstraße schwebten und nach einem geeigneten Küstenstrich Ausschau hielten.“
[1] « Un voilier d’oiseaux qu’on appelait des mauves survolait notre bateau en quête de quelques miettes de pain et tout autour c’était les flots bleus que je redoutais déjà parce qu’on m’avait raconté de vilaines choses à leur sujet. »[10]
„Ein Formationszug von Vögeln, die man Seemöwen nannte, überflog unser Boot auf der Suche nach ein paar Brotkrumen und ringsumher war da nur die blaue Wasserwüste, vor der mir schon grauste, weil man mir schlimme Sachen über sie erzählt hatte.“
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
[1] Dictionnaire vivant de la langue française (ARTFL) „mauve
[1] Raymond Cayouette, Jean-Luc Grondin: Les oiseaux du Québec. 2e édition, La Société zoologique de Québec, Orsainville (Québec) 1977, Seite 117.
[1, 2] Gaston Dulong, Gaston Bergeron: Le parler populaire du Québec et de ses régions voisines. Atlas linguistique de l’Est du Canada. 6. Band, Gouvernement du Québec/Ministère des Communications, Québec 1980, Seite 2348–2350.
[1] Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »2. mauve«, Seite 3203–3204.
[1, 2] Louise Péronnet, Rose Mary Babitch, Wladyslaw Cichocki, Patrice Brasseur: Atlas linguistique du vocabulaire maritime acadien. Les Presses de l’Université Laval, [Sainte-Foy] 1998, ISBN 2-7637-7578-0, Seite 636 (Google Books).

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Louis Guilbert, René Lagane, Georges Niobey et al.: Grand Larousse de la langue française en sept volumes. Tome quatrième, IND - NY, Librairie Larousse, Paris 1989, ISBN 2-03-101375-0-VL, ISBN 2-03-101845-0-VT (Digitalisat bei Gallica), Stichwort »2. mauve«, Seite 3203.
  2. Walther von Wartburg (Herausgeber): Französisches Etymologisches Wörterbuch. Eine Darstellung des galloromanischen Sprachschatzes. 25 Bände, Band ⅩⅥ, 1922–2002, Stichwort »mæw«, Seite 495.
  3. 3,0 3,1 Alain Rey [Leitung] (Herausgeber): Dictionnaire historique de la langue française. Dictionnaires Le Robert, Paris 2011, ISBN 978-2-321-00013-6, Stichwort »MOUETTE« (E-Book; zitiert nach Google Books).
  4. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „mauve
  5. Walther von Wartburg (Herausgeber): Französisches Etymologisches Wörterbuch. Eine Darstellung des galloromanischen Sprachschatzes. 25 Bände, Band ⅩⅥ, 1922–2002, Stichwort »mæw«, Seite 496.
  6. Victor Hugo: Les Travailleurs de la mer. Tome premier, Librairie Internationale/A[lbert]. Lacroix, Verboeckhoven et Cie, Paris/Bruxelles/Leipzig/Livourne 1866, Seite 38 (Zitiert nach Digitalisat bei Gallica).
  7. Victor Hugo: Die Meer-Arbeiter. Roman. Einzig rechtmäßige deutſche Original-Ausgabe für die Zollvereins-Staaten. Erſter Band, Druck und Verlag von Otto Janke, Berlin 1866 (Originaltitel: Les Travailleurs de la mer, übersetzt von dem Verlag aus dem Franzöſiſchen), Seite 44 (Zitiert nach Google Books).
  8. Damase Potvin: Le Saint-Laurent et ses îles. Histoires, Légendes, Anecdotes, Description, Topographie. Édition revue et corrigée, Éditions Garneau, Québec 1945, Seite 399 (Zitiert nach Google Books).
  9. Germaine Guèvremont: Le Survenant. Éditions Beauchemin, Montréal 1945, Seite 23 (Zitiert nach Französischer Wikisource-Quellentext „Page:Guèvremont - Le_survenant, 1945.djvu/22“).
  10. Rémi Jodouin: En-d’ssour. Éditions québécoises, [Montréal] [1973], Seite 42.

Ähnliche Wörter (Französisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: fauve, maure, sauve


mauve (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, invariabel[Bearbeiten]

Singular

Plural

il mauve

i mauve

Worttrennung:

mau·ve, Plural: mau·ve

Aussprache:

IPA: [ˈmov],[1] [ˈmɔv][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Modejargon: blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 

Herkunft:

Das seit 1938[2] bezeugte Wort ist dem gleichbedeutend französischen mauve → fr entlehnt.[2][3]

Synonyme:

[1] malva

Oberbegriffe:

[1] colore

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Vocabolario on line, Treccani: „mauve
[1] Garzanti linguistica: „mauve
[1] Gabrielli Aldo: Grande Dizionario Italiano, digitalisierte Ausgabe der 2008 bei HOEPLI erschienenen Auflage. Stichwort „mauve“.
[1] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmauve
[1] Tullio De Mauro: Il Nuovo de Mauro. Digitalisierte Ausgabe basierend auf dem Grande Dizionario Italiano dell’Uso (1999), Stichwort »mauve«.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 DiPI, Dizionario di Pronuncia Italiana online: „mauve
  2. 2,0 2,1 Tullio De Mauro: Il Nuovo de Mauro. Digitalisierte Ausgabe basierend auf dem Grande Dizionario Italiano dell’Uso (1999), Stichwort »mauve«.
  3. Vocabolario on line, Treccani: „mauve

Adjektiv, m, f, invariabel[Bearbeiten]

Singular Plural

Maskulinum mauve mauve

Femininum mauve mauve

Worttrennung:

mau·ve, Plural: mau·ve

Aussprache:

IPA: [ˈmov],[1] [ˈmɔv][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Modejargon: in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Das seit 1938[2] bezeugte Wort ist dem gleichbedeutend französischen mauve → fr entlehnt.[2][3]

Synonyme:

[1] malva

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] un abito mauveein mauve Kleid‘, una calza mauveeine mauve Socke

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Vocabolario on line, Treccani: „mauve
[1] Garzanti linguistica: „mauve
[1] Gabrielli Aldo: Grande Dizionario Italiano, digitalisierte Ausgabe der 2008 bei HOEPLI erschienenen Auflage. Stichwort „mauve“.
[1] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] Langenscheidt Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[1] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „mauve
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmauve
[1] Tullio De Mauro: Il Nuovo de Mauro. Digitalisierte Ausgabe basierend auf dem Grande Dizionario Italiano dell’Uso (1999), Stichwort »mauve«.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 DiPI, Dizionario di Pronuncia Italiana online: „mauve
  2. 2,0 2,1 Tullio De Mauro: Il Nuovo de Mauro. Digitalisierte Ausgabe basierend auf dem Grande Dizionario Italiano dell’Uso (1999), Stichwort »mauve«.
  3. Vocabolario on line, Treccani: „mauve

mauve (Niederländisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ

Grundform mauve

Beugungsform

Anmerkung:

Die Partitivform lautet mauves.

Worttrennung:

mau·ve, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈmovə][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Das seit 1897[2] bezeugte Wort ist dem gleichbedeutend französischen mauve → fr[3] entlehnt.

Sinnverwandte Wörter:

[1] lichtpaars, zachtpaars

Oberbegriffe:

[1] kleurig

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

Substantivierung: mauve

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Woordenboek der Nederlandsche Taal: „MAUVE
[1] uitmuntend Wörterbuch Niederländisch-Deutsch: „mauve
[1] mijnwoordenboek Wörterbuch Niederländisch-Deutsch: „mauve
[1] PONS Niederländisch-Deutsch, Stichwort: „mauve

Quellen:

  1. P. C. Paardekooper: ABN-uitspraakgids. Tweede, volledig herziene druk, Uitgeverij Heideland-Orbis, Antwerpen 1987, ISBN 90-291-3053-9, Stichwort »mauve«, Seite 126 (Zitiert nach URL und PDF: URL 1,3 MB der DBNL).
  2. etymologiebank.nl (Datenbank niederländischer und afrikaanser etymologischer Wörterbücher): „mauve
  3. Woordenboek der Nederlandsche Taal: „MAUVE

Substantiv, n[Bearbeiten]

n Singular Plural

Wortform het mauve

Diminutiv

Worttrennung:

mau·ve, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmovə][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild mauve (Männerstimme) (Info)

Bedeutungen:

[1] blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs mauve → nl durch Konversion[2]

Oberbegriffe:

[1] kleur

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Niederländischer Wikipedia-Artikel „Mauve
[1] Woordenboek der Nederlandsche Taal: „MAUVE

Quellen:

  1. P. C. Paardekooper: ABN-uitspraakgids. Tweede, volledig herziene druk, Uitgeverij Heideland-Orbis, Antwerpen 1987, ISBN 90-291-3053-9, Stichwort »mauve«, Seite 126 (Zitiert nach URL und PDF: URL 1,3 MB der DBNL).
  2. Woordenboek der Nederlandsche Taal: „MAUVE

mauve (Schwedisch)[Bearbeiten]

Substantiv, u[Bearbeiten]

Utrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ mauve mauven
Genitiv mauves mauvens

Worttrennung:

mauve, kein Plural

Aussprache:

IPA: [moːv]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich: blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht
 

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend französischen mauve → fr[1]

Oberbegriffe:

[1] färg

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Svenska Akademiens Ordbok „mauve

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „mauve

Adjektiv, invariabel[Bearbeiten]

Adjektivdeklination Positiv Komparativ Superlativ
attributiv
unbestimmt
Singular
Utrum mauve
Neutrum mauve
bestimmt
Singular
Maskulinum mauve
alle Formen mauve
Plural mauve
prädikativ
Singular Utrum mauve
Neutrum mauve
Plural mauve
 
adverbialer Gebrauch mauve

Worttrennung:

mauve, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [moːv]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] in einem blasslila Farbton, der der Blüten der Malve ähnelt oder gleicht; von der Farbe der Malvenblüten
 

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend französischen mauve → fr[1]

Synonyme:

[1] malvafärgad, mauvefärgad

Oberbegriffe:

[1] färgad

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

Adjektiv: mauvefärgad

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „mauve
[1] Svenska Akademiens Ordbok „mauve
[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (mauve), Seite 562.

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „mauve