Asien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 37. Woche
des Jahres 2015 das Wort der Woche.

Asien (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Asien
Genitiv (des Asien)
(des Asiens)

Asiens
Dativ (dem) Asien
Akkusativ (das) Asien
[1] Asien auf der Erde

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Asien“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Asi·en, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːzi̯ən][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Asien (Info)
Reime: -aːzi̯ən

Bedeutungen:

[1] der größte Kontinent der Erde; bildet zusammen mit Europa den Großkontinent Eurasien

Herkunft:

über das griechische Wort Ἀσία (Asia) → grc [2] ins Deutsche gekommen; vielleicht vom assyrischen Wort asu „steigen“; das Wort wird in diesem Sinn als „Land der aufgehenden Sonne“ gedeutet[3]; vergleiche hierzu auch die Wortherkunft von Orient

Oberbegriffe:

[1] Eurasien, Erdteil, Kontinent

Unterbegriffe:

[1] Innerasien, Kleinasien, Mittelasien, Nordasien, Nordostasien, Nordwestasien, Ostasien, Südasien, Südostasien, Südwestasien, Vorderasien, Westasien, Zentralasien
nach Ländern: Afghanistan, Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Bangladesch, Bhutan, Brunei, Georgien, Hongkong, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuwait, Laos, Libanon, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Nordkorea, Oman, Osttimor, Republik China, Pakistan, Philippinen, Russland, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Südkorea, Syrien, Tadschikistan, Thailand, Türkei, Turkmenistan, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Volksrepublik China, Zypern

Beispiele:

[1] „Bisher gab es sechs Staats- und Regierungschefinnen in Asien, wobei Sirimavo Bandaranaike und Indira Gandhi die ersten beiden Premierministerinnen weltweit waren.“[4]
[1] „Im Mittelpunkt der Geschichte und der Völker Asiens standen natürlich die Mongolen und insbesondere das Reich des Großkhans Khubilai, in dessen Diensten Marco Polo nach seinen Angaben als Berichterstatter tätig war.“[5]
[1] „Es gibt das Asien nicht mehr, das auch ich einst gesehen hatte und das jahrhundertelang das Ziel derer war, die die Fernsehnsucht hinaustrieb, Abenteuer zu erleben ...“[6]

Wortbildungen:

Asiat, Asienmeisterschaft, Asienmeister, Asienexperte, Asienspiele, Asienhandel, Asienkrise, Asienreise, Asienpolitik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Asien
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Asien
[1] canoo.net „Asien
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAsien
[1] The Free Dictionary „Asien
[1] Duden online „Asien
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Asien
[1] Goethe-Wörterbuch „Asien

Quellen:

  1. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. Wörterbuch der deutschen Standardaussprache. In: Der Duden in 10 Bänden. 3. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1990, ISBN 3-411-20916-X, DNB 900828935, Seite 152
  2. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „Ἀσία“.
  3. Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern. Geografische Namen und ihre Herkunft. Originalausgabe, Humboldt Verlag, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-89994-124-1, Seite 36
  4. Andrea Fleschenberg, Claudia Derichs: Handbuch Spitzenpolitikerinnen. VS/GWV, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3531910482, Seite 25
  5. Marina Münkler: Marco Polo. Leben und Legende. C.H.Beck, München 1998, ISBN 978-3406432972, Seite 75
  6. Elisabeth Schucht: Unter der silbernen Sichel. Eine Reise durch Pakistan. R. Piper, München 1952, Seite 262