Nordkorea

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nordkorea (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ (das) Nordkorea
Genitiv (des) Nordkoreas
Dativ (dem) Nordkorea
Akkusativ (das) Nordkorea
[1] Lage Nordkoreas in Ostasien

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Nordkorea“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Anmerkung zum amtlichen Gebrauch:

In amtlichen Texten wird ausschließlich die Bezeichnung Demokratische Volksrepublik Korea verwendet.[1]

Worttrennung:

Nord·ko·rea, Genitiv: Nord·ko·re·as, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈnɔʁtkoˈʀeːa]
Hörbeispiele: —
Reime: -eːa

Bedeutungen:

[1] Staat in der nördlichen Hälfte der koreanischen Halbinsel, der als diktatorisch regiert gilt

Abkürzungen:

[1] Kfz-Kennzeichen, Internet: KP, olympisch: PRK

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Nord und Korea

Synonyme:

[1] amtlich: Demokratische Volksrepublik Korea

Beispiele:

[1] In Nordkorea herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten.
[1] Pjöngjang ist die Hauptstadt von Nordkorea.
[1] Das Nordkorea des Kim Il Sung gilt als rückständig.
[1] „Die Rot-Kreuz-Verbände von Süd- und Nordkorea haben ihre ersten Gespräche über humanitäre Fragen seit fast einem Jahr ohne konkrete Einigung beendet.“[2]

Wortbildungen:

nordkoreanisch, Nordkoreaner


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nordkorea
[1] canoo.net „Nordkorea
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNordkorea
[1] Duden online „Nordkorea
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 16. Oktober 2013, Seite 74.


Quellen:

  1. Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 16. Oktober 2013, Seite 56.
  2. dpa: Gespräche mit Seoul über Familienzusammenführung. In: Welt Online. 17. September 2010, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 10. August 2012).