Hebamme

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hebamme (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Hebamme die Hebammen
Genitiv der Hebamme der Hebammen
Dativ der Hebamme den Hebammen
Akkusativ die Hebamme die Hebammen

Worttrennung:

Heb·am·me, Plural: Heb·am·men

Aussprache:

IPA: [ˈheːpˌʔamə], [ˈheːˌbamə], Plural: [ˈheːpˌʔamən], [ˈheːˌbamən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] erfahrene Frau, die eine werdende Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit berät und bei der Geburt hilft

Herkunft:

althochdeutsch: hefiannâ, hefannâhebende Ahne“, später mit Amme in Verbindung gebracht[1]

Synonyme:

[1] Geburtshelferin

Gegenwörter:

[1] Engelmacherin

Männliche Wortformen:

[1] Deutschland, Schweiz offiziell: Entbindungspfleger, Österreich offiziell: Hebamme; Movierungen: Hebammer (früher: Mann der Hebamme), Hebammerich (meist scherzhaft, spöttisch)

Beispiele:

[1] Die Hebamme half der gebärenden Schwangeren bei der Niederkunft und der Entbindung.
[1] „Das komplexe Wechselspiel zwischen der Anatomie des aufrechten Ganges und den Anforderungen eines großen Gehirns ist dennoch faszinierender als verklärte Romanerzählungen. Und entgegen anders lautenden Behauptungen ist vielleicht der Beruf der Hebamme das älteste Gewerbe der Welt.[2]

Wortbildungen:

Hebammenschule, Hebammenschülerin, Hebammentasche

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hebamme
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Hebamme
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hebamme
[1] Duden online „Hebamme
[1] canoo.net „Hebamme
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHebamme

Quellen:

  1. siehe Brüder Grimm
  2. Karen R. Rosenberg, Wenda Trevathan: Hebammen in der Evolution des Menschen - Hilfe bei der Geburt, in: Spektrum der Wissenschaft, Dossier 01/2004, Evolution des Menschen II, Seite 75


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hebamme die Hebammen
Genitiv des Hebamme der Hebammen
Dativ den Hebamme den Hebammen
Akkusativ der Hebamme die Hebammen

Worttrennung:

Heb·am·me, Plural: Heb·am·men

Aussprache:

IPA: [ˈheːpˌʔamə], [ˈheːˌbamə], Plural: [ˈheːpˌʔamən], [ˈheːˌbamən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Österreich: ausgebildeter Mann, der eine werdende Mutter während der Schwangerschaft berät und bei der Geburt hilft

Herkunft:

[1] Hebammengesetz § 1 (1): „Die Berufsbezeichnung Hebamme […] gilt für weibliche und männliche Berufsangehörige.“[1] (Bis 2010 gab es keinen Hebamme.)

Synonyme:

[1] Geburtshelfer

Gegenwörter:

[1] Engelmacher

Beispiele:

[1] „In Österreich ging die Diskussion anders aus: Das Hebammengesetz vom 29. April 1994 spricht analog zu die Hebamme von der Hebamme als Berufsbezeichnung für männliche Hebammen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Maria Pober: Gendersymmetrie: Überlegungen zur geschlechtersymmetrischen Struktur eines Genderwörterbuches im Deutschen, Königshausen & Neumann, 2007, ISBN 9783826034459, Seite 108 (Google Books)
[1] Wikipedia-Artikel „Hebamme

Quellen:

  1. Bundesgesetz über den Hebammenberuf (Hebammengesetz - HebG) in der Fassung vom 30. April 2012
  2. Maria Kargl, Karin Wetschanow, Nela Perle, Ruth Wodak: Geschlechtergerechte Kommunikation. Theorethische Überlegungen und Analysen (Schriftenreihe der Frauenministerin), Wien 1997, Seite 18