Geburt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geburt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Geburt die Geburten
Genitiv der Geburt der Geburten
Dativ der Geburt den Geburten
Akkusativ die Geburt die Geburten

Worttrennung:

Ge·burt, Plural: Ge·bur·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbuːɐ̯t], [ɡəˈbʊʁt], Plural: [ˌɡəˈbuːɐ̯tn̩], [ˌɡəˈbʊʁtn̩]
Hörbeispiele: —, —, Plural: —, —
Reime: -ʊʁt

Bedeutungen:

[1] Zeitpunkt nach der Entbindung
[2] Gebären eines Kindes
[3] Entstehung (einer Idee oder dergleichen)
[4] Abstammung oder Herkunft einer Person

Abkürzungen:

[1] Geb.

Herkunft:

mittelhochdeutsch geburt → gmh, althochdeutsch giburt → goh, germanisch *ga-burdi-. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Niederkunft

Sinnverwandte Wörter:

[1] Entbindung

Gegenwörter:

[1] Tod

Unterbegriffe:

[2] Drillingsgeburt, Fehlgeburt, Frühgeburt, Mehrlingsgeburt, Nachgeburt, Totgeburt, Sturzgeburt, Wassergeburt, Zangengeburt, Zwillingsgeburt

Beispiele:

[1] Mit der Geburt beginnt ein Leben.
[1] Seit seiner Geburt ist er taub.
[2] Die Geburt eines Kindes kann ziemlich lange dauern.
[2] „Und alle waren (zusammen mit den vielen Verwandten) sehr glücklich gewesen, dass es diesmal mit der Geburt geklappt hatte.“[2]
[3] Die neue Entwicklung begann mit der Geburt einer Idee, wie man das Problem lösen könnte.
[4] Er ist von edler Geburt.

Redewendungen:

[2] eine schwere Geburt = eine mühsame Arbeit

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] sanfte Geburt, anonyme Geburt

Wortbildungen:

[1] Geburtsdatum, Geburtsjahr, Geburtsland, Geburtsname, Geburtsort, Geburtstag, Geburtsurkunde
[2] gebären, Geburtenkontrolle, Geburtenrate, Geburtenrückgang, Geburtenwachstum, Geburtshaus, Geburtshelfer, Geburtshelferin, Geburtskanal, Geburtsklinik, Geburtsschmerz, Geburtswehen, Geburtszange

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Geburt
[2–4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geburt
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geburt
[2] canoo.net „Geburt
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeburt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Geburt“, Seite 336.
  2. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 254.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gepurrt, gebührt
Anagramme: Erbgut, Betrug