Tod

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tod (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Tod die Tode
Genitiv des Todes
des Tods
der Tode
Dativ dem Tode
dem Tod
den Toden
Akkusativ den Tod die Tode

Worttrennung:

Tod, Plural: To·de

Aussprache:

IPA: [toːt], Plural: [ˈtoːdə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] Ende des Sterbevorgangs
[2] mythologisch: Figur mit einer Sense, personifizierter Tod

Herkunft:

mittelhochdeutsch „tōt“, althochdeutsch „tōd“, germanisch *„dauþuz“, einem Substantiv zu *„dau-ja-“ „sterben“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Ableben, Sterben
[2] Gevatter Tod, Schnitter, Sensenmann

Gegenwörter:

[1] Geburt

Oberbegriffe:

[1] Leben

Unterbegriffe:

[1] Freitod, Heldentod, Herztod, Hirntod, Hitzetod, Hungertod, Kältetod, Krebstod, Nahtod, Scheintod, Sprachentod/Sprachtod

Beispiele:

[1] Sein Tod kam sehr überraschend.
[2] Der Tod wird in der Kunst oft mit einer Sense dargestellt.

Redewendungen:

[1] Der Tod ist das Ende aller Not
[1] sich zu Tode langweilen
[1] tausend Tode sterben
[2] Der Tod macht stille Leute
weder Tod noch Teufel fürchten

Sprichwörter:

[1] umsonst ist der Tod, und der kostet das Leben

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Friedhof, finden, früh, gewaltsam, geweiht, natürlich, plötzlich, qualvoll, Seele, Sterben, Testament, Trauer

Wortbildungen:

[1] Todansagen, Todesangst, Todesanzeige, Todesbote, Todesengel, Todesfall, Todesfee, Todesfurcht, Todesgefahr, Todeskampf, Todeskandidat, Todesmarsch, Todesnot, Todesqual, Todesschrei, Todesschütze, Todessehnsucht, Todesstoß, Todesstrafe, Todesstreifen, Todessymbolik, Todestag, Todesursache, Todesurteil, Todeszelle
[1] tödlich, todesmutig, todgeweiht
[1] todfeind

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Tod
[1, 2] Wikiquote: Zitate zum Thema „Tod
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Tod
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tod
[1] canoo.net „Tod
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTod

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Tod“, Seite 918.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: Jod, tob, Ton, Top, Tor, tot