Ende

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ende (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Ende die Enden
Genitiv des Endes der Enden
Dativ dem Ende den Enden
Akkusativ das Ende die Enden

Worttrennung:

En·de, Plural: En·den

Aussprache:

IPA: [ˈɛndə], Plural: [ˈɛndn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ende (Info), Plural: Lautsprecherbild Enden (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛndə

Bedeutungen:

[1] Abschluss eines zeitlichen Vorganges
[2] Abschluss einer Geschichte zum Beispiel eines Buches oder Filmes
[3] Abschluss beziehungsweise Abgrenzung eines Gegenstandes
[4] verhüllend: Tod
[5] Seemannssprache: Stück eines Seils
[6] umgangssprachlich: ein Stück, ein Teil

Herkunft:

Althochdeutsch endi oder enti, verwandt zur Silbe ent-, lateinisch ante, griechisch αντι, Urbedeutung ist etwa Spitze, Ecke, das Äusserste. (Grimm) [Quellen fehlen]
[6] abgeleitet aus der Seemannssprache (5) [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1, 4] Tod, Untergang
[1, 2] Abbruch, Abschluss, Ausgang, Beendigung, Schluss, Terminierung
[1–4] Aus
[2] Finale
[3] Abgrenzung, Begrenzung, Grenze, Schwanz, Zipfel
[4] Lebensende, Tod
[5] Tau

Gegenwörter:

[1–3] Anfang, Beginn

Unterbegriffe:

[1] Jahresende, Kampfende, Karriereende, Kriegsende, Monatsende, Quar­tals­en­de, Spielende, Tagesende, Wochenende
[3] Satzende, Silbenende, Stauende, Textende, Versende, Wortende

Beispiele:

[1] Großbritannien muss sich Ende des 19. Jahrhunderts der wirtschaftlichen Konkurrenz des erstarkten europäischen Kontinents stellen, bevor die USA im 20. Jahrhundert mit einer eigenen Wirtschaftspolitik und Dank ihrer schieren Marktgröße Europas Nationen überholen.[1]
[2] Du musst das Ende der Geschichte abwarten!
[3] Das Ende der Straße war nicht in Sicht.
[3] „Am oberen Ende der Preisskala zeigt sich dann ab 2018, dass es auch Q-Modelle oberhalb des noch in diesem Jahr erneuerten Q7 geben wird.“[2]
[4] Seinem Leben wurde ein jähes Ende gesetzt.
[5] Der seemännische Begriff für ein Tau ist „Ende“.
[6] Ich hätte jetzt gerne ein Ende Brot.

Redewendungen:

am Ende sein
an allen Ecken und Enden
bis ans Ende der Welt
bis zum bitteren Ende
das Ende vom Lied
der Anfang vom Ende
ein böses Ende nehmen
einer Sache ein Ende machen
Ende der Durchsage
es geht mit jemandem zu Ende
etwas geht seinem Ende zu
etwas zu Ende führen
im Endeffekt
letzten Endes
Licht am Ende des Tunnels
zu Ende sein

Sprichwörter:

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei
Das dicke Ende kommt zuletzt. Das dicke Ende kommt noch
Ende gut, alles gut
Jedes Ende ist auch ein Anfang
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende
Viele Hände machen bald ein Ende

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] am Ende, zu Ende

Wortbildungen:

beenden, Endausscheidung, Endbescheid, Endbetonung, Endeffekt, enden, Endergebnis, Endfassung, endgültig, Endgültigkeit, Endkampf, Endkonsonant, Endlager, Endlaut, endlich, Endlichkeit, endlos, Endlosigkeit, Endphase, Endpreis, Endprodukt, Endpunkt, Endrand, Endresultat, Endrunde, Endsilbe, Endspiel, Endspurt, Endstand, Endstation, Endstück, Endsumme, Endung, Endverbraucher, Endvokal, Endzeit, Endziffer, Endzwanziger, letztendlich, schlussendlich, verenden, Weltende, zuende

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2, 4, 5] Wikipedia-Artikel „Ende
[1, 3, 4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ende
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ende
[1, 3] canoo.net „Ende
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEnde

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „19. Jahrhundert
  2. auto motor und sport. Nummer 11/2014, Verlag Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG, Stuttgart 2014, Seite 20 „Neuheiten Audi - Die Q-Familie“

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: enden, Ente, Wende