tun

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

tun (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich tue
du tust
er, sie, es tut
Präteritum ich tat
Konjunktiv II ich täte
Imperativ Singular tu(e)!
Plural tut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getan haben
Alle weiteren Formen: tun (Konjugation)

Veraltete Schreibweisen:

thun

Worttrennung:

tun, Präteritum: tat, Partizip II: ge·tan

Aussprache:

IPA: [tuːn], Präteritum: [taːt], Partizip II: [ɡəˈtaːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild tun (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -uːn

Bedeutungen:

[1] eine Handlung ausführen
[a] die zuvor im Kontext näher beschriebene
[b] die dem vorangehenden Nomen entsprechende
[c] dazu führen, dass sich etwas ereignet, zustande kommt
[2] meist umgangssprachlich, mit Präposition: etwas in eine bestimmte Position bringen
[3] mit Dativ: jemanden in einer [a] guten oder [b] schlechten Weise behandeln
[4] umgangssprachlich: für den vorgesehenen Zweck ausreichen
[5] umgangssprachlich, von Gegenständen: seine Funktion erfüllen, vorschriftsmäßig arbeiten
[6] umgangssprachlich, verhüllend: (den ersten) Geschlechtsverkehr haben
[7] mit nachfolgendem [a] Adjektiv oder [b] Verb im Konjunktiv; meist abwertend: eine Eigenschaft beziehungsweise einen Sachverhalt anders darstellen, als er wirklich ist
[8] umgangssprachlich, landschaftlich, von Gegenständen: seine Funktion erfüllen, vorschriftsmäßig arbeiten
[9] umgangssprachlich, es tut sich etwas/einiges/nichts: es gehen entscheidende, erwartete Änderungen vor

Herkunft:

Mittelhochdeutsch tuon, von Althochdeutsch: tuon und ähnliche Lautformen, von Urgermanisch *dōną, wohl zum Urindogermanisch *dʰeh₁- "tun, legen, sitzen". [1]

Synonyme:

[1] machen
[1c] bringen
[2] platzieren
[3] antun
[4] ausreichen, genügen, langen
[5] funktionieren, gehen
[6] es machen; siehe auch Thesaurus:koitieren
[7a] vortäuschen, … zu sein
[7b] vortäuschen, zu …
[8] funktionieren, gehen
[9] sich ereignen, geschehen, passieren, vorgehen

Gegenwörter:

[1] (sein) lassen, unterlassen
[2] (stehen) lassen
[7a] sein

Unterbegriffe:

[1] treiben
[1] unternehmen
[2] legen, setzen, stellen, regional: machen
[3b] verletzen, wehtun

Beispiele:

[1] Was tust du?
[1] Was ihr sagt oder tut, ist mir egal.
[1] Ich würde alles dafür tun.
[1] All dies tat ich für Euch!
[1a] Die räumen hier gerade auf, tue du das nachher bitte auch.
[1b] Wir haben all unsere Arbeiten getan.
[1c] Deine Hilfen tun Wunder.
[2] Tu’s wieder dahin zurück, wo es vorher war!
[2] Wir tun das Geld in einen Sparstrumpf.
[3a] Ich tu dir einen Gefallen…
[3b] Tu mir nichts.
[3b] Sei vorsichtig, sonst tust du dir noch was.
[4] Die alte Jacke tut es für die Gartenarbeit.
[5] Unser Computer tut’s nicht mehr.
[6] Wir haben es noch nicht miteinander getan.
[7a] Tu nicht so blöd!
[7b] Ich tu, als sei ich taub.
[8] Das Teil tut nicht mehr gescheit, ich will ein Neues.
[9] In den letzten Jahren hat sich hier einiges getan.

Redewendungen:

[1] es zu tun haben
[1] es zu tun bekommen/kriegen
[1] mit etwas ist es getan/nicht getan
[1] gesagt, getan
[1] um jemanden/etwas getan sein
[1c] nichts zur Sache tun
[6] so tun als ob

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] (viel) zu tun haben
[6b] (nur) so tun; (so) tun, als ob/wenn…; (so) tun, als…

Wortbildungen:

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–7, 9] The Free Dictionary „tun
[1–3, 7, 9] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tun
[1–9] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, „1tun“, Seite 1718-1719
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „tun
[*] canoo.net „tun
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikontun

Quellen:

  1. Don Ringe: From Proto-Indo-European to Proto-Germanic, Oxford University Press, 2006


Hilfsverb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich tu
tue
du tust
er, sie, es tut
Präteritum ich tat
Konjunktiv II ich täte
Imperativ Singular tu!
tue!
Plural tut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getan haben
Alle weiteren Formen: tun (Konjugation)

Worttrennung:

tun, Präteritum: tat, Partizip II: ge·tan

Aussprache:

IPA: [tuːn], Präteritum: [taːt], Partizip II: [ɡəˈtaːn]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -uːn

Bedeutungen:

[1] meist umgangssprachlich: zur Betonung des Vollverbs oder um die Konjugation desselben zu vermeiden verwendet
[a] nachgestellt
[b] vorangestellt
[2] landschaftlich: ersetzt den Konjunktiv

Herkunft:

siehe oben

Synonyme:

[2] werden

Beispiele:

[1a] Lesen tu ich auch noch ziemlich gerne.
[1b] Tut er noch schlafen? (schläft er noch?)
[2] Wenn du mir doch nur ein bisschen helfen tätest… (helfen würdest; hälfest)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, „2tun“, Seite 1719
[1a] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tun
[1a, 2] The Free Dictionary „tun