Fenster

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 25. Woche
des Jahres 2009 das Wort der Woche.

Fenster (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Fenster die Fenster
Genitiv des Fensters der Fenster
Dativ dem Fenster den Fenstern
Akkusativ das Fenster die Fenster
[1] ein Fenster mit Vorhängen
[4] Fenster auf dem Desktop

Worttrennung:

Fens·ter, Plural: Fens·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfɛnstɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fenster (Info) Lautsprecherbild Fenster (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛnstɐ

Bedeutungen:

[1] Architektur: eine baulich verschieden ausgestaltete verglaste Öffnung in einem Bauwerk, deren hauptsächliche Funktion darin besteht, Licht in das Bauwerk zu führen und dieses zu belüften
[2] das gerahmte Glas, das in eine Fensteröffnung eingesetzt wird
[3] übertragen: eine zeitliche, temporäre Öffnung in einem (mitunter häufig auch abstrakten) Medium
[4] Informatik: ein Bildschirmelement in der Informationstechnologie

Herkunft:

Fenster geht über die althochdeutschen Wörter fenstar → goh und das vereinzelt vorkommende finestra → goh sowie das mittelhochdeutsche venster → gmh (‚Fensternische, Lichtluke‘) ebenso wie das niederländische venster → nl und das altenglische fenester → ang auf das lateinische fenestra → la (‚Luke zum Erhellen eines Raumes, Öffnung‘) zurück, das wahrscheinlich etruskische Wurzeln hat.[1]
Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt. Das im Gegensatz zum femininen lateinischen Ursprungswort neutrale Genus des deutschen Wortes Fenster stammt wahrscheinlich vom älteren ougatora → la (Tür, die die Form eines Auges hat).[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bullauge, Öffnung
[2] Scheibe

Gegenwörter:

[1] Mauer, Wand

Oberbegriffe:

[1] Bauelement

Unterbegriffe:

[1] allgemein: Doppelfenster, Hinterfenster, Nordfenster, Oberfenster, Südfenster, Vorderfenster, Westfenster
[1] nach Art: französisches Fenster, Kassettenfenster, Maßwerkfenster, Sprossenfenster, Veluxfenster
[1] nach Form: Bogenfenster, Flächenfenster (→ Dachflächenfenster)
[1] nach Funktion: Ausstiegsfenster (→ Notausstiegsfenster), Blendfenster, Blindfenster, Kippfenster, Klappfenster, Lüftungsfenster, Notfenster, Schiebefenster, Schutzfenster (→ Insektenschutzfenster (→ Teleskop-Insektenschutzfenster))
[1] nach Material: Aluminiumfenster (Alufenster), Bleiglasfenster, Holzfenster, Kunststofffenster, Metallfenster, Verbundfenster
[1] nach Verwendungsort: Autofenster, Balkonfenster, Coupéfenster, Dachfenster, Flurfenster, Giebelfenster, Kapellenfenster, Kellerfenster, Kirchenfenster, Klassenfenster, Klofenster, Küchenfenster, Mansardenfenster, Ostfenster, Radfenster, Schaufenster, Scheinfenster, Schulfenster, Toilettenfenster, Verandafenster, Wagenfenster, Zimmerfenster
[1] Oberlicht
[1, 4] allgemein: Hauptfenster, Seitenfenster, Zwischenfenster
[3] Zeitfenster
[3, 4] Startfenster
[4] Befehlsfenster, Browserfenster, Definitionsfenster (→ Codedefinitionsfenster), Direktfenster, Eigenschaftenfenster, Quellenfenster, Toolfenster

Beispiele:

[1] Schließe bitte das Fenster, wenn du den Raum verlässt.
[1] Das Fenster bitte nicht öffnen!
[1] Das Fenster ist nach Arbeitsende unbedingt zu schließen.
[1] Schluss! Das Fenster wird jetzt zugemacht, du hast dich genug mit den Straßenpassanten unterhalten.
[2] Um Energie zu sparen, werden häufig neue Fenster eingebaut.
[2] Lukas hat heute im Baumarkt ein neues Fenster gekauft.
[3] Und nun öffnet sich das Fenster in die Vergangenheit.
[4] Das Schließen eines Fensters auf dem Bildschirm wird meist mit dem Klicken eines Kreuzsymbols erreicht.

Redewendungen:

[1] Geld zum Fenster hinaus werfen - Geld verschwenden
[1] sich zu weit aus dem Fenster lehnen - sich zu weit vorwagen
[1] weg vom Fenster sein - nicht aktuell, nicht im Gespräch, nicht wichtig sein; außer Gefecht gesetzt sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Fenster öffnen; durch ein Fenster schauen; ein offenes Fenster
[3] das Fenster schließt sich

Wortbildungen:

Adverbien: [1] fensterartig, fensterlos, zweifenstrig
Substantive:
[1] Fensterangel, Fensteranschluss, Fensterausschnitt, Fensterbank, Fensterbeschlag, Fensterbogen, Fensterbord, Fensterbreite, Fensterbrett, Fensterbriefumschlag, Fensterbrüstung, Fensterecke, Fensterfläche, Fensterflügel, Fensterfront, Fenstergesims, Fenstergips, Fenstergitter, Fensterglas, Fenstergriff, Fensterhöhle, Fensterkitt, Fensterkreuz, Fensterkurbel, Fensterladen, Fensterleder, Fensterloch, Fensterluke, Fensterlüftung, Fensternische, Fensteröffnung, Fensterplatz, Fensterputz, Fensterputzer, Fensterrahmen, Fensterrede, Fensterreihe, Fensterriegel, Fensterritze, Fensterrose, Fensterscheibe, Fensterschlitz, Fensterschnalle, Fenstersims, Fenstersitz, Fensterstock, Fenstersturz, Fenstertisch, Fenstertür, Fensterverband, Fensterverglasung, Fensterverkleidung, Fenstervorhang, Fensterwand, Fensterwirbel, Fensterzarge
[3] Zeitfenster
[4] Fensterkopf, Fensterrahmen, Fenstertitelzeile
Verben: [1] fensterln, fenstern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Fenster“, Seite 531
[1] Wikipedia-Artikel „Fenster
[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Fenster (Begriffsklärung)
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fenster“.
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Fenster
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fenster
[1] canoo.net „Fenster
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFenster
[1, 4] The Free Dictionary „Fenster

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, ‚Fenster‘, Seite 336
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, ‚Fenster‘, Seite 286

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: feister, finster
Anagramme: fernste