frei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

frei (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
frei freier am freiesten
am freisten
Alle weiteren Formen: frei (Deklination)

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: frei, Komparativ: frei·er, Superlativ: am frei·es·ten, am freis·ten
Alte Rechtschreibung: frei, Komparativ: frei·er, Superlativ: am frei·e·sten, am frei·sten

Aussprache:

IPA: [fʀaɪ̯], Komparativ: [ˈfʀaɪ̯ɐ], Superlativ: am [ˈfʀaɪ̯əstn̩], [ˈfʀaɪ̯stn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] unabhängig, nicht gefangen, nicht versklavt
[2] ungehindert
[3] frei von: ohne
[4] uneingeschränkt
[5] kostenlos, umsonst
[6] nicht besetzt
[7] nicht eingegrenzt, unbegrenzt
[8] verfügbar, ohne Arbeit oder Verpflichtung
[9] freiberuflich, freischaffend
[10] (von einem Körperteil) unbedeckt
[11] antiquiert: unverheiratet

Herkunft:

mittelhochdeutsch vrī, althochdeutsch frī, germanisch *frijaz, *frija - „mit freiem Halse“ (über den freien Menschen im Gegensatz zu Sklaven). Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt. [1] Abgeleitet von indoeuropäisch *prijos, *prāi- als Adjektiv mit der Bedeutung „lieb, geliebt, friedlich“ und als Verb mit der Bedeutung „lieben, schonen“.

Synonyme:

[2] ungehindert
[3] ohne
[4] uneingeschränkt
[5] gratis, kostenfrei, kostenlos, umsonst
[6] unbesetzt, vakant
[7] offen
[8] arbeitsfrei
[9] unabhängig, ungebunden
[10] blank, bloß, nackt
[11] ledig, unverheiratet; übertragen: ungebunden

Gegenwörter:

[1] gefangen, unfrei, versklavt
[4] begrenzt, eingeschränkt
[6] belegt, besetzt
[10] vergeben, verheiratet

Unterbegriffe:

[3] akzentfrei, alkoholfrei, asbestfrei, autofrei, beschwerdefrei, bleifrei, drogenfrei, faltenfrei, fieberfrei, gentechnikfrei, geruchfrei, giftfrei, handyfrei, keimfrei, rauchfrei, schadstofffrei, schmerzfrei, sorgenfrei, spesenfrei, unterbrechungsfrei, verfilzungsfrei
[3] übertragen: vogelfrei
[8] arbeitsfrei,
[10] bauchfrei, busenfrei, kniefrei, schulterfrei

Beispiele:

[1] ein freier Mann
[1] Die freie Lüftung eines Raumes kann durch das öffnen eines Fensters erfolgen.
[2] Der Weg ist frei.
[3] frei von Konservierungsstoffen
[4] Sie können hier frei schalten und walten.
[5] Kinder haben freien Eintritt.
[6] Entschuldigen Sie, ist hier noch frei?
[7] auf freiem Feld, in Gottes freier Natur
[8] Heute ist mein freier Tag.
[8] Ich habe heute frei.
[9] Sie ist freie Architektin und Schriftstellerin.
[10] mit freiem Oberkörper
[10] Bitte machen Sie sich frei.
[11] Sie haben Glück, ich bin noch frei!

Redewendungen:

auf freiem Fuß sein
auf freien Fuß setzen
aus freien Stücken
einer Sache freien Lauf lassen
Frank und Frei
frei von der Leber weg
frei wie ein Vogel sein
in freier Wildbahn
jemandem freie Hand lassen
seinen Tränen freien Lauf lassen

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] freie Software
[6] ein freies Zimmer; Zimmer frei haben
[8] frei haben, frei machen

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: freiartig, freiberuflich, freibeuten, freigiebig, freihändig, freischaffend, freisinnig, freistehend, freiwillig, freizügig
Substantive: Freiacker, Freialtar, Freiamt, Freiarbeit, Freiarche, Freibad, Freiball, Freibank, Freibau, Freibauer, Freibetrag, Freibett, Freibeute, Freibeuter, Freibeuterei, Freibezirk, Freibier, Freibillet, Freibraut, Freibrief, Freibürger, Freidank, Freidemokrat, Freidenker, Freidig, Freie, Freien, Freienszeit, Freier, Freiersfüße, Freiexemplar, Freischaffen, Freiersmann, Freifahne, Freifahrschein, Freifahrt, Freifarbe, Freifechter, Freifels, Freifest, Freifleischer, Freifrau, Freifräulein, Freifunk, Freigabe, Freigänger, Freigast, Freigeber, Freigeboren, Freigebung, Freigeist, Freigelassen, Freigelassenheit, Freigelände, Freigericht, Freigewerbe, Freigraf, Freigriff, Freigut, Freihaber, Freihafen, Freihals, Freihalter, Freihandbibliothek, Freihandel, Freihandschütze, Freihandzeichen, Freihart, Freihartsbube, Freihartsknabe, Freihaus, Freiheit, Freiheiter, Freiheitler, Freiheitsapostel, Freiheitsbaum, Freiheitsbote, Freiherr, Freihof, Freiin, Freijahr, Freikarte, Freikirche, Freikauf, Freiknecht, Freikörperkultur, Freikunst, Freikur, Freilager, Freiland, Freilassung, Freilauf, Freilaut, Freilehen, Freileitung, Freilich, Freilichtbühne, Freilichtbühne, Freilichtmuseum, Freiling, Freimachung, Freimagd, Freimann, Freimarke, Freimarkt, Freimaurer, Freimeister, Freimesse, Freimut, Frein, Freiort, Freipartei, Freipfennig, Freiplatz, Freiprediger, Freiraum, Freirede, Freiredner, Freireiter, Freirichter, Freischaft, Freischar, Freifall, Freischlacht, Freischöffe, Freischule, Freischuss, Freisein, Freischicht, Freiluftschule, Freischuster, Freisinn, Freisprechen, Freisprechung, Freispruch, Freistaat, Freistadt, Freistand, Freistatt, Freistätte, Freistehen, Freistelle, Freistellung, Freistich, Freistoß, Freistunde, Freitag, Freitisch, Freitod, Freitreppe, Freiumschlag, Freiübung, Freiung, Freiwache, Freiweg, Freiwild, Freiwille, Freiwurf, Freizeit, Freizug
Verben: befreien, freien, freigeben, freihalten, freikaufen, freilassen, freilegen, freimachen (frankieren), freinehmen, freipressen, freischalten, freisetzen, freischießen, freisprechen, freistellen
frei heraus, freilich, freiweg

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4, 6, 11] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „frei
[1–10] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „frei
[1–11] Duden online „frei
[1–3, 6] canoo.net „frei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfrei

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „frei“, Seite 314.

Ähnliche Wörter:

Frey, Brei, Drei, drei, freilich, freu