ledig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ledig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ledig lediger am ledigsten
Alle weiteren Formen: ledig (Deklination)

Worttrennung:

le·dig, Komparativ: le·di·ger, Superlativ: le·digs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈleːdɪç], Komparativ: [ˈleːdɪɡɐ], Superlativ: [ˈleːdɪçstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ledig (österreichisch) (Info)
Reime: -eːdɪç

Bedeutungen:

[1] nicht verheiratet
[2] frei, ledig regiert den Genitiv: einer Sache ledig: frei von einer Sache, unbehindert von einer Sache

Abkürzungen:

[1] led., ld., lg.

Synonyme:

[1] unverheiratet, ungebunden
[2] befreit, entlastet

Gegenwörter:

[1] verheiratet

Beispiele:

[1] Ich bin wieder ledig, denn mein Partner hat mich verlassen.
[2] Seitdem ich einen neuen Arbeitsplatz gefunden habe, fühle ich mich aller Sorgen ledig.
[2] „Das Mädchen brachte den Topf seiner Mutter heim, und nun waren sie ihrer Armut und ihres Hungers ledig und aßen süßen Brei, sooft sie wollten.“[1]

Redewendungen:

[2] etwas los und ledig sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] frei und ledig

Wortbildungen:

[1] Ledige(r)
[2] entledigen, erledigen, lediglich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ledig
[1] canoo.net „ledig
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonledig
[1, 2] Duden online „ledig

Quellen:

  1. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 316 (Der süsse Brei)

Ähnliche Wörter:

leidig