freilassen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

freilassen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich lasse frei
du lässt frei
er, sie, es lässt frei
Präteritum ich ließ frei
Konjunktiv II ich ließe frei
Imperativ Singular lass frei!
lasse frei!
Plural lasst frei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
freigelassen haben
Alle weiteren Formen: freilassen (Konjugation)

Alternative Schreibweisen:

frei lassen

Worttrennung:

frei·las·sen, Präteritum: ließ frei, Partizip II: frei·ge·las·sen

Aussprache:

IPA: [ˈfʀaɪ̯ˌlasn̩], Präteritum: [ˌliːs ˈfʀaɪ̯], Partizip II: [ˈfʀaɪ̯ˌɡəlasn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] ein Lebewesen in die Freiheit entlassen
[2] Recht: einen Sklaven aus der Sklaverei entlassen

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Adjektiv frei und dem Verb lassen

Synonyme:

[1] auslassen, befreien, entlassen, freigeben, freisetzen, laufen lassen, loslassen
[2] emanzipieren

Gegenwörter:

[1] anleinen, einsperren, fangen, fassen, festhalten, gefangennehmen, internieren, verhaften
[2] versklaven

Oberbegriffe:

[1] handeln
[2] Rechtsakt setzen

Beispiele:

[1] Der Graf ward von den Dienern des Königs festgehalten und sollte in das Gefängnis geführt werden, da schlug die Königin die Augen auf und rief, sie sollten ihn freilassen, und jedermann sollte hinausgehen, sie wollte insgeheim mit ihm reden.[1]
[1] »Ich soll Sie freilassen auf Ihr bloßes Wort hin, daß Sie diese Briefe besitzen, an deren Wiedererlangung allerdings dem General gelegen sein mag!«.[2]
[1] Eines Tages wird man sie freilassen, und dann werden sie fortfliegen über den blauschimmernden Wald, den man da hinten sehen kann, weit fort, über die Seen …[3]
[2] Die Tatsache, daß Frauen überhaupt Sklaven freilassen und Patroninnen sein können, kompliziert die Regelungen des Patronats, die im Falle männlicher Freilasser eindeutig sind.[4]
[2] Sklavenhalter, die mindestens 20 Jahre alt sind (25 Jahre ohne Erlaubnis ihrer Eltern) können ihre Sklaven freilassen.[5]
[2] Es sollte nämlich jeder seinen hebräischen Sklaven und seine hebräische Sklavin freilassen und keiner sollte mehr seinen hebräischen Stammesbruder als Sklaven halten.[6]

Redewendungen:

gegen Kaution freilassen
Bücher freilassen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Gefangenen, Geisel, Häftling, Kriegsgefangenen, Rädelsführer, Tier freilassen
[2] Sklaven freilassen

Wortbildungen:

Freilassung, Freigelassener

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] The Free Dictionary „freilassen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „freilassen
[1] canoo.net „freilassen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfreilassen
[1] Duden online „freilassen

Quellen:

  1. Brüder Grimm → WP: Die schönsten Kinder- und Hausmärchen. In: Projekt Gutenberg-DE. Die Gänsehirtin am Brunnen (URL).
  2. Levin Schücking → WP: Der Kampf im Spessart. In: Projekt Gutenberg-DE. Zwölftes Kapitel (URL).
  3. Kurt Tucholsky → WP: Unter anderem in den Pyrenäen. In: Projekt Gutenberg-DE. Zwei Käfige (URL).
  4. Ulrike Mitter: Islamwissenschaft. Universität Bamberg, 2001, abgerufen am 17. Dezember 2013.
  5. Wikipedia-Artikel „Code Noir
  6. Altes Testament, Das Buch Jeremia, Kapitel 34

Ähnliche Wörter:

frei lassen, Freilassing, Freisassen