Welle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Welle die Wellen
Genitiv der Welle der Wellen
Dativ der Welle den Wellen
Akkusativ die Welle die Wellen
[1] kreisförmige Wellen im Wasser
[4] eine Gelenk-welle
[5] Welle am Reck
[7] La ola, die Welle

Worttrennung:

Wel·le, Plural: Wel·len

Aussprache:

IPA: [ˈvɛlə], Plural: [ˈvɛlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Welle (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Wellen (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛlə

Bedeutungen:

[1] Physik: Erhebung von Wasser; Woge
[2] Physik: Art der Energieausbreitung, zum Beispiel des Schalls oder Lichts
[3] übertragen: eine geistige, kulturelle, politische, allgemeine Strömung, die sich wiederholt und steigert
[4] Technik: Maschinenteil zur Übertragung von Drehbewegungen
[5] Sport, Turnen: Turnübung
[6] Tanzen: Schrittkombination beim Tanzen
[7] eine von Zuschauern aufgeführte, spezielle Anfeuerungsart
[8] etwas, das optisch an eine Woge erinnert, zum Beispiel eine Erhebung des Bodens oder die Form der Haare

Abkürzungen:

[2] W (in KW, LW, MW, UKW)

Herkunft:

mittelhochdeutsch welle, wille „Reisigbündel, Walze“, belegt seit dem 11. Jahrhundert. Das Wort geht auf althochdeutsch wellan „wälzen“ zurück.[1]

Synonyme:

[1] Woge
[7] La ola

Gegenwörter:

[4] Achse (überträgt kein Drehmoment)

Unterbegriffe:

[1] Brecher, Flutwelle, Monsterwelle, Riesenwelle, Tsunami, Leewelle
[2] Druckwelle, elektromagnetische Welle, Gravitationswelle, Longitudinalwelle, Mikrowelle, Oberflächenwelle, Radiowelle, Schallwelle, Transversalwelle
[2] Kurzwelle, Langwelle, Mittelwelle, Ultrakurzwelle
[2] Hitzewelle, Kältewelle
[3] Protestwelle, Mitleidswelle, Modewelle, Neue Deutsche Welle, Entlassungswelle
[4] Gelenkwelle, Gleichlaufwelle, Hohlwelle, Kardanwelle, Kurbelwelle, Rippenwelle
[5] Kniehangwelle, Riesenwelle
[6] Linkswelle
[8] Bodenwelle, Dauerwelle, Föhnwelle, Heißwelle, Kaltwelle, Lockwelle, Wasserwelle

Beispiele:

[1] Der ins Wasser fallende Stein verursachte einige kleinere Wellen.
[1] Die Wellen schlagen an den Strand.
[2] Rotes Licht hat längere Wellen als blaues.
[3] Eine Welle von Katastrophen versetzte die Bevölkerung in Panik.
[3] Das Unglück löste eine Welle des Mitleids aus.
[3] The Swinging Sixties: Hippie-Welle und Flower-Power.
[4] Die Welle ist kaputt.
[5] Bei der Welle hat er gepatzt.
[6] Die Welle im Slowfox als Linkswelle mit Pose und Zick-Zack.
[7] Und wieder geht eine Welle durch die voll besetzten Ränge.
[8] Die Wellen der Landschaft breiteten sich vor ihnen im Zwielicht der Abenddämmerung aus.
[8] Bei diesem Look hat man blonde Wellen im Stil der 1940iger.

Redewendungen:

auf gleicher Welle liegen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] große Welle, hohe Welle, grüne Welle, Welle der Empörung, auf einer Welle mitreiten, Wellen schlagen

Wortbildungen:

[1] sich wellen
[1] wellenförmig, gewellt,
[1] Wellenberg, Wellenreiten, Wellental
[2] Wellenlänge
[3] Empörungswelle
[4] Wellenzapfen
[8] Dauerwellwickel, Kaltwellwickel, Lockwellwickel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Welle
[1] Wikipedia-Artikel „Wasserwelle
[1] Wikipedia-Artikel „Seegang
[2] Wikipedia-Artikel „Welle (Physik)
[4] Wikipedia-Artikel „Welle (Technik)
[6] Wikipedia-Artikel „Welle (Tanz)
[7] Wikipedia-Artikel „La ola
[1–5] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Welle
[1, 4, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Welle
[1–5, 8] Duden online „Welle
[1–3] canoo.net „Welle
[1–4, 8] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWelle

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Welle“, Seite 982.


Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Welle
Genitiv (des) Welles
Dativ (dem) Welle
Akkusativ (das) Welle
[1] Welle

Worttrennung:

Wel·le, kein Plural

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Welle“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Aussprache:

IPA: [ˈvɛlə]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛlə

Bedeutungen:

[1] deutscher Ort im Landkreis Harburg in Niedersachsen

Oberbegriffe:

[1] Ortschaft

Beispiele:

[1] Durch Welle, das am Südende der Harburger Berge liegt, fließt der Fluss Este.[1]
[1] Kalle zieht am Monatsende von Schneverdingen nach Welle.

Wortbildungen:

Weller, Wellerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Welle (Niedersachsen)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Welle (Niedersachsen)


Substantiv, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Welle (Welles)
Genitiv Welles (Welles)
Dativ Welle (Welles)
Akkusativ Welle (Welles)

Worttrennung:

Wel·le, Plural: Wel·les

Aussprache:

IPA: [ˈvɛlə], Plural: [ˈvɛləs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛlə

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1] Frau Welle hat zu Ostern einen Lammbraten bestellt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWelle

Ähnliche Wörter:

Elle, wähle, Wälle, Weile