Küche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Küche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Küche die Küchen
Genitiv der Küche der Küchen
Dativ der Küche den Küchen
Akkusativ die Küche die Küchen
[1] eine Küche

Worttrennung:

Kü·che, Plural: Kü·chen

Aussprache:

IPA: [ˈkʏçə], Plural: [ˈkʏçn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild (österreichisch) (Info), Plural:
Reime: -ʏçə

Bedeutungen:

[1] der Bereich oder Raum in Wohnungen, Bürogebäuden, Unterkünften, in dem gekocht wird; Inventar sind typischerweise Herd, Spüle und Kühlschrank
[2] die Kochkunst und die Art und Weise des Kochens im Allgemeinen und in bestimmten Regionen oder von bestimmten Personen oder Personengruppen
[3] kurz für: Kücheneinrichtung, Küchenmöbel

Abkürzungen:

[1] Kü.

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: küchen; althochdeutsch: kuhhina; von gleichbedeutend mittellateinisch: cocina, spätlateinisch: coquina entlehnt; zu dem lateinischen Verb coquere = kochen gebildet [1][2]

Synonyme:

[1] siehe auch: WikiSaurus:Restaurant

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kombüse

Oberbegriffe:

[1] Zimmer
[2] Gastronomie
[3] Einrichtung, Möbel

Unterbegriffe:

[1] Feldküche, Garküche, Hotelküche, Kaffeeküche, Schrankküche, Spülküche, Teeküche, Schiffsküche, Wetterküche, Wohnküche
[2] Regionalküche, Vollwertküche
[3] Einbauküche, Hexenküche, Party-Küche, Pillenküche, Puppenküche, Teufels-Küche, Waschküche
[3] Teile: Backofen, Herd, Schrank, Kühlschrank, Spüle

Beispiele:

[1] Wir frühstücken immer in der Küche.
[1] „Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen heute zum Wienerwald", lautet ein Werbespruch aus den 80er Jahren, den jedes Kind kannte.“[3]
[2] französische, italienische Küche, Mutters Küche
[3] Freitag bekommen wir eine neue Küche.

Redewendungen:

durch die kalte Küche kommen – auf Umwegen sein Ziel erreichen
ein Gruß aus der Küche
es ist Rauch in der Küche – es gibt häuslichen Ärger
in Teufels Küche kommen – in Schwierigkeiten geraten
jemanden in Teufels Küche bringen – jemanden in Schwierigkeiten bringen

Charakteristische Wortkombinationen:

bürgerliche, französische, gemütliche, internationale, italienische, kalte, mediterrane, warme Küche

Wortbildungen:

Küchenabfall, Küchenabluft, Küchenbrand, Küchenarbeit, Küchenbereich, Küchenboden, Küchenbrett, Küchenchef, Küchendienst, Küchendecke, Küchendeutsch, Küchenenglisch, Küchenfenster, Küchengeruch, Küchengeschirr, Küchenhandtuch, Küchenhaube, Küchenherd, Küchenhilfe, Küchenjunge, Küchenkelle, Küchenlampe, Küchenlatein, Küchenlüftung, Küchenmaschine, Küchenmesser, Küchenmöbel, Küchenparty, Küchenpersonal, Küchenpost, Küchenrolle, Küchenregal, Küchenschabe, Küchenschelle, Küchenschrank, Küchenschürze, Küchenstuhl, Küchentisch, Küchentür, Küchenutensil, Küchenuhr, Küchenwaage, Küchenwagen, Küchenzeile, Küchenzuluft


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Küche
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Küche
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Küche
[1–3] canoo.net „Küche
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKüche

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 457.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 543.
  3. Restaurant PR,www.wochenblatt.de, abgerufen am 32. August 2013

Ähnliche Wörter: Kuchen