Taille

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Taille (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Taille

die Taillen

Genitiv der Taille

der Taillen

Dativ der Taille

den Taillen

Akkusativ die Taille

die Taillen

[1] die grüne Linie markiert die Taille
[1, 2] die schlanke Taille einer Frau;
Aufnahme von Jorge Mir am 25. Januar 2003
[2] Frau beim Messen ihrer Taille;
Aufnahme von etwa 2001
[4] Studioaufnahme einer sitzenden Frau in Taille und Rock;
Aufnahme zwischen 1880–1890 in Cooktown, Queensland

Worttrennung:
Tail·le, Plural: Tail·len

Aussprache:
IPA: [ˈtaljə]; in Österreich auch: [ˈtaɪ̯ljə][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Taille (Info)
Reime: -aljə

Bedeutungen:
[1] Anatomie: die schmalste Stelle des menschlichen Rumpfes zwischen Brustkorb (unterer Rippenbogen) und Hüfte
[2] umgangssprachlich: Umfang der unter [1] beschriebenen Körperstelle
[3] umgangssprachlich: Teil eines Kleidungsstücks, der die unter [1] beschriebene Körperstelle bedeckt
[4] veraltet: (auf Stäbchen gearbeitetes) Oberteil eines (zweiteiligen) Kleides, das eng anliegt
[5] Steuerwesen historisch: in England und Frankreich erhobene Vasallensteuer
[6] Steuerwesen historisch: in Frankreich von 1439 bis zur Französischen Revolution 1789 auf das Einkommen und Vermögen der nicht privilegierten Stände (Bauern, Bürger) erhobene Staatssteuer
[7] Musik: tiefere Tenorlage in der Instrumentalmusik; das Musikinstrument selbst in dieser Tenorlage (zum Beispiel: Barockoboe, Bratsche)
[8] Musik: vom 16. bis 18. Jahrhundert in Frankreich verbreitete Tenorlage in der Vokal- und Instrumentalmusik
[9] Kartenspiel, besonders beim Pharao: Aufdecken der Karten zum Ermitteln des Gewinns oder Verlustes des Wettbetrages

Herkunft:
Das Wort wurde im 17. Jahrhundert[2][3] (Mitte des 17. Jahrhunderts)[4] von französischem taille → frSchnitt; Körperschnitt, Wuchs, Figurentlehnt,[2][3][4] einer Substantivbildung (Verbalsubstantiv)[4] zum Verb tailler → fr ‚(nach einer Form) schneiden,[3] zerschneiden‘.[2] Dieses geht zurück auf das spätlateinische Verb tāliāre → laspalten, schneiden‘, einer Ableitung vom lateinischen Substantiv tālea → laStäbchen, Setzling, jedes abgeschnittene stabförmige Stück‘ (vergleiche hierzu »Detail«, »Teller«).[4]
Die ersten drei Bedeutungen liegen den eingangs genannten Bedeutungen von taille → fr zugrunde.[5] Aus diesen habe sich, Pfeifer zufolge, Ende des 18. Jahrhunderts die 4. Bedeutung selbstständig im Deutschen entwickelt,[4] allerdings lässt sie sich ebenfalls im Französischen nachweisen (siehe taille → fr ‚[p]artie de la robe qui couvre le buste. Synon. corsage.‘).[6] In der 5., 6. und 9. Bedeutung geht das Wort auf französisches taille → fr im eigentlichen Sinne von ‚Zuteilung‘ zurück, und in der 7. Bedeutung verweist taille → fr auf die Mittellage, die die höheren von den tieferen Lagen „trennt“.[5]

Synonyme:
[1] Gürtellinie
[1] veraltet: Mitte
[2] Gürtelweite, Taillenumfang, Taillenweite

Sinnverwandte Wörter:
[1, 2] Bauch
[4] Mieder
[4] veraltet: Leibchen

Oberbegriffe:
[1] Körperstelle
[2] Körperumfang
[3, 4] Bekleidung
[5, 6] Steuer
[7, 8] Tenorlage

Unterbegriffe:
[1–3] Wespentaille

Beispiele:
[1] In ihrem Hochzeitskleid kam Nataljas schlanke Taille gut zur Geltung.
[1] „Die Damen ließen die Hula-Reifen um die entblößten Taillen kreisen.“[7]
[1] „Sie hat den Mantel sehr eng um die Taille geschnürt, unter ihrem Arm klemmt ein Handtuch und eine Shampooflasche.“[8]
[1] „Dean steht bis zur Taille im Wasser, wartet.“[9]
[1] „Die Hausherrin des achtzehnten Jahrhunderts trug ständig einen riesigen Schlüsselbund um die Taille, die mehr dem Schutz vor Langfingern im eigenen Haus als dem vor Einbrechern diente.“[10]
[1] „Mit dem rechten Arm umfaßte sie seine Taille, mit dem linken versuchte sie, ihre Petticoats zu bändigen.“[11]
[2] „Eine Taille zu haben, und zwar gut sichtbar, mehr Wünsche hat sie auch Weihnachten nicht.“[12]
[2] „Wer von einem Waschbrettbauch und einer schlanken Taille träumt, muss sich gesund ernähren und stundenlang im Fitnessstudio schwitzen.“[13]
[3] „Effi trug ein blau und weiß geſtreiftes, halb kittelartiges Leinwandkleid, dem erſt ein feſt zuſammengezogener, bronzefarbener Ledergürtel die Taille gab; der Hals war frei, und über Schulter und Nacken fiel ein breiter Matroſenkragen.“[14]
[3] „Diese waagerecht hin und her geführten Fäden, die Schußfäden, dürfen nicht zu fest angezogen werden, sonst bekommt das Gewebe eine häßliche Taille.[15]
[3] „Vielleicht hatten sie diese Kleider selber genäht, wollten aussehen wie Hilde Krahl, Hansi Knoteck, Ilse Werner, Brigitte Horney, Marikka Röck. Abenteuerliche Krägen und Taillen und Säume und Stulpen.“[16]
[4] „Der junge Herr (bereits mit ihr hinter der Portière, im Schlafzimmer, nestelt ihr die Taille auf).“[17]
[4] „[…]: sie legte die rotsamtene verschossene Taille ab und liess den dunkelgrünen Tuchrock fallen und auch den Unterrock.“[18]
[5] „Unsere landesherrlichen Vermögenssteuern waren wohl ähnlich, wie die Taille in Frankreich und in England, zuerst Abgaben, welche zum Entgelt für die Befreiung vom persönlichen Waffendienste dienen mußten.“[19]
[6] „Drei directe Abgaben beſtehen: die Taille, die Kopfſteuer und der Zwanzigſte. — Ich unterbreche aber hier für eine Weile den Gang der Denkſchrift, um zu bemerken, daß die Taille die einzige Steuer war, welche erhöht werden konnte, ohne einer Einzeichnung von Seiten der Parlamente zu bedürfen.“[20]
[7] „Beginnend mit der Sonate Nr. 2 g-Moll aus den 12 Sonaten op.1 von Johann Michael Müller für konzertierende Oboe (Karla Schröter), zwei Oboen (Griet Cornelis und Petra Naethbohm), Taille, deren Stimme der Bratsche im Streicher-Ensemble entspricht (Martin Fendel) sowie Basso continuo (Bc mit (Cordula Caso, Barockfagott, und Orgelpositiv, Harald Hoeren) ließ sich das Publikum ohne Umschweife auf die klanglich überwältigende Lebensfreude der Barockmusik ein. Schröters Oboe leuchtete über allen Melodien, die Stimme der Taille wurde als neue Erfahrung wahrgenommen.“[21]
[8]
[9] „Roͤlzer und Thuning (ſtehen rechts an einem kleinen Tiſche. Roͤlzer ſchlaͤgt eine Taille Pharao. Thuning hat einige Kartenblaͤtter vor ſich liegen).“[22]

Redewendungen:
[1] auf Taille
[4] landschaftlich, besonders berlinisch: per Taille

Charakteristische Wortkombinationen:
[1–4] die Taille betonen
[1, 2] eine dünne, schlanke, schmale, umfangreiche, zierliche Taille
[1] in der Taille von einem Gürtel zusammengehaltenes Kleid; jemandem die Taille (durch einen Gürtel) einschnüren; jemanden um die Taille fassen; jemandes Taille umfassen; den Arm um jemandes Taille legen
[2] jemand mit Taille xy ‹Taillenweite in Zentimetern›
[3] ein Kleidungsstück in der Taille enger machen
[4] eine enge, geschnürte Taille; die Taille ablegen, anlegen, aufknöpfen, zuknöpfen

Wortbildungen:
[1–4] Adjektiv: taillenbetont
[2] Substantive: Taillenumfang, Taillenweite
[3] Adjektive: tailleneng, taillenkurz, taillenlos
[3] Substantiv: Taillenhöhe
[4] Substantiv: Blusentaille, Taillenfutter, Taillenstab

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 4–7] Wikipedia-Artikel „Taille (Begriffsklärung)
[1, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Taille
[*] canoonet „Taille
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Taille
[1] The Free Dictionary „Taille
[1–4, 6, 8, 9] Duden online „Taille
[1, 6, 9] wissen.de – Wörterbuch „Taille
[1, 6, 9] Wahrig Fremdwörterlexikon „Taille“ auf wissen.de
[1, 4] wissen.de – Lexikon „Taille (allgemein)
[6] wissen.de – Lexikon „Taille (Steuerwesen)
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Taille
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTaille
[1, 6, 9] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Fremdwörterlexikon. 4. Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh/München 2001, ISBN 978-3-577-10603-0, Stichwort »Taille«, Seite 920.
[1, 3, 5–7] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.
[1, 2, 4, 5–7, 9] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Taille«, Seite 1324.
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.
[1–4, 6] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.
    Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Taille«, Seite 1324.
    Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.
    Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Taille«.
  2. 2,0 2,1 2,2 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort »Taille«, Seite 842.
  3. 3,0 3,1 3,2 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort »Taille«, Seite 903.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Taille“.
  5. 5,0 5,1 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Taille«, Seite 1324.
  6. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „taille
  7. Erwin Strittmatter: Ole Bienkopp. Roman. Sigbert Mohn Verlag, Gütersloh 1963, Seite 333 (Lizenz des Aufbau-Verlag, Berlin; Ausgabe für die BRD).
  8. Judith Hermann: Hurrikan. In: Sommerhaus, später. Erzählungen. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1998 (Fischer ; 2394, Collection S. Fischer ; Band 94), ISBN 3-596-22394-6, Seite 121.
  9. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 2000 (Originaltitel: A Sport and a Pasttime, übersetzt von Beatrice Howeg aus dem Englischen), ISBN 3-499-22440-2, Seite 164 (Lizenzausgabe des Berlin-Verlags, Berlin).
  10. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Ungekürzte Taschenbuchausgabe, Piper, München/Zürich 2003 (Originaltitel: The Floating Brothel, übersetzt von Karin Dufner aus dem Englischen), ISBN 3-492-23999-4, Seite 33–34.
  11. Martin Suter: Lila, Lila. Roman. Diogenes, Zürich 2004, ISBN 978-3-257-06386-8, Seite 116.
  12. Wolf Wondratschek: Mozarts Friseur. Carl Hanser Verlag, München/Wien 2002, ISBN 978-3-446-20160-6, Seite 136.
  13. Clarissa Neher, Pia Schneider: Schönheit zum Kaufen. In: Deutsche Welle. 10. April 2015 (URL, abgerufen am 11. Juli 2015).
  14. Theodor Fontane: Effi Brieſt. Roman. 1. Auflage. F. Fontane & Co., Berlin 1896, Seite 3 (Zitiert nach Deutsches Textarchiv).
  15. Margarete Frost: Aus bunten Fäden. Handarbeitsbuch für Kinder. 1. Auflage. Verlag für die Frau, Leipzig 1986, ISBN 3-7304-0071-1, Seite 307.
  16. Martin Walser: Ein springender Brunnen. Roman. 1. Auflage. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-518-41010-5, Seite 297.
  17. Arthur Schnitzler: Reigen. Zehn Dialoge. 1. Auflage. Wiener Verlag, Wien/Leipzig 1903, Seite [64] (Zitert nach Deutsches Textarchiv).br />Die Kursivsetzung im Originalsatz wurde größtenteils nicht übernommen.
  18. Hermann Broch: Die Schlafwandler. [Band 2] Esch oder die Anarchie 1903. Roman, Rhein-Verlag, München/Zürich 1931, Seite 63 (Zitiert nach Google Books).
  19. Albert Schäffle: Die Steuern. Verlag von C. L. Hirschfeld, Leipzig 1895, Seite 398 (Zitiert nach Google Books).
  20. F[riedrich]. C[hristoph]. Dahlmann: Geſchichte der franzoͤſiſchen Revolution bis auf die Stiftung der Republik. 1. Auflage. Weidmann’ſche Buchhandlung, Leipzig 1845, Seite 42 (Zitiert nach Deutsches Textarchiv).
  21. Sieben exzellente Instrumentalisten in Bislich. In: Rheinische Post. 3. Juni 2014 (Ausgabe Wesel).
  22. Roderich Benedix: Der alte Magiſter. Schauspiel in vier Aufzuͤgen. 1843. In: Geſammelte Dramatiſche Werke. Dritter Band, Verlag von J. J. Weber, Leipzig 1846, Seite 260 (Zitiert nach Google Books).
  23. 23,0 23,1 Nach Harvey Sobleman, Richard S. Harrell; compilation by Thomas Fox, Alan McAninch, Allal Chreibi, Majid Soussane, Mohamed Neheiri (Herausgeber): A Dictionary of Moroccan Arabic. English–Moroccan. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1963, Stichwort »waist«, Seite 217.
  24. El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »خصر‎«, Seite 252.
  25. Nach ebenda, Stichwort »وسط‎«, Seite 937.
  26. 26,0 26,1 Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »Taille«, Seite 316.
  27. 27,0 27,1 Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Taille«, Seite 297.
  28. 28,0 28,1 Nach Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »Weiche(n) [über der Hüfte]«, Seite 381.
  29. 29,0 29,1 Nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Weiche(n) [über der Hüfte]«, Seite 357.
  30. Nach Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »waist«, Seite 257.
  31. Nach B. E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald C. Wolfe (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1964, ISBN 0-87840-280-2, Stichwort »waist«, Seite 195.
    Nach D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »¹x-ṣ-r, xiṣir«, Seite 135.
    Nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »¹x-ṣ-r, xiṣir«, Seite 135 (arabisch-englischer Teil) sowie »waist«, Seite 195 (englisch-arabischer Teil).
  32. Nach B. E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald C. Wolfe (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1964, ISBN 0-87840-280-2, Stichwort »waist«, Seite 195.
    Nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »waist«, Seite 195 (englisch-arabischer Teil).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: taille, Talje