fassen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

fassen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fasse
du fasst
er, sie, es fasst
Präteritum ich fasste
Konjunktiv II ich fasste
Imperativ Singular fass!
fasse!
Plural fasst!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefasst haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fassen

Worttrennung:

fas·sen, Präteritum: fass·te, Partizip II: ge·fasst

Aussprache:

IPA: [ˈfasn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild fassen (Info), Lautsprecherbild fassen (Info)
Reime: -asn̩

Bedeutungen:

[1] etwas greifen und festhalten
[2] gefangen nehmen
[3] mit einer Fassung versehen
[4] reflexiv: die Fassung wiedergewinnen
[5] aufnehmen können
[6] etwas überkommt einen, etwas ergreift jemanden
[7] Militär: zugeteiltes Essen entgegennehmen
[8] aufnehmen und verstehen können
[9] mit Worten ausdrücken

Herkunft:

mittelhochdeutsch vazzen fassen, erfassen, ergreifen; althochdeutsch fazzon, wortverwandt mit "fest". Das Wort ist seit dem 10. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] greifen
[2, 6] ergreifen
[2] umgangssprachlich: schnappen
[4] einkriegen, sich fangen
[5] beinhalten
[6, 8] erfassen
[6] überkommen, überwältigen
[7] abholen, entgegennehmen
[8] begreifen, nachvollziehen, peilen, verstehen
[9] ausdrücken, formulieren, wiedergeben

Beispiele:

[1] Er fasste sie um die Taille.
[2] Der Täter wurde noch nicht gefasst.
[3] Der Stein ist aufwändig in Gold gefasst.
[4] Fassen Sie sich, gnädige Frau!
[5] Das Fass fasst fünfhundert Liter.
[6] Als er die aufgebrochene Tür sah, fasste ihn die Angst.
[7] Zur Mittagszeit rief der Kommandant: „Essen fassen!
[8] Ich fass es nicht! Was soll der Unsinn?
[8] Das ist doch nicht zu fassen!
[9] Fassen Sie sich kurz, ich habe keine Zeit.
[9] In Gedichtform gefasst wäre es noch überzeugender.

Redewendungen:

einem nackten Mann in die Tasche fassen
Fuß fassen
ins Auge fassen

Wortbildungen:

Adjektive: fassbar, fasslich, gefasst, vorgefasst
Substantive: Essenfassen, Fass?, Fassung, Gefäß
Verben: abfassen, anfassen, auffassen, befassen, durchfassen, einfassen, hinfassen, nachfassen, umfassen, unterfassen, verfassen, zusammenfassen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[?] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fassen
[1–9] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fassen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „fassen
[?] The Free Dictionary „fassen
[?] Duden online „fassen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfassen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „fassen“, Seite 278.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fass