Markt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Markt die Märkte
Genitiv des Marktes
des Markts
der Märkte
Dativ dem Markt
dem Markte
den Märkten
Akkusativ den Markt die Märkte
[1] Markt

Worttrennung:

Markt, Plural: Märk·te

Aussprache:

IPA: [maʁkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Markt (Info)
Reime: -aʁkt

Bedeutungen:

[1] Handel: Einrichtung/Ort zum Handel mit Waren und Dienstleistungen
[2] verallgemeinert: Sphäre der Warenzirkulation
[3] Wirtschaft: Angebot und Nachfrage einer bestimmten Klasse von Waren

Herkunft:

mittelhochdeutsch market → gmh, markt → gmh, althochdeutsch marcāt → goh, entlehnt von dem spätlateinischen marcātus → la, einer Variante des lateinischen Substantivs mercatus → laKauf, Markt“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Basar, Dom, Messe

Unterbegriffe:

[1] Abholmarkt (→ Getränke-Abholmarkt), Bärenmarkt, Basar, Bauernmarkt, Baumarkt, Büchermarkt, Bullenmarkt, Dom, Einkaufszentrum, Einzel-Exportmarkt, Erotikmarkt, Fischmarkt, Flohmarkt, Frühlingsmarkt, Gartenmarkt, Gemüsemarkt, Getränkemarkt, Grünmarkt (→ Großgrünmarkt), Großmarkt, Heimwerkermarkt, Hypermarkt, Jahrmarkt, Lieblingsmarkt, Martinimarkt/Martinsmarkt, Messe, Milchmarkt, Mittelaltermarkt, Pferdemarkt, Rummel, Schnäppchenmarkt, Schwarzmarkt, Supermarkt, Trödelmarkt, Viehmarkt, Viktualienmarkt, Volksfest, Warenhandel, Weihnachtsmarkt, Wochenmarkt, Wurstmarkt, Zoo-Markt
[1] Börse, Aktienbörse, Güteraustausch, Warenverkauf, Warenbörse, Terminbörse, Wirtschaftslage, Wertpapierbörse, Umschlagplatz
[2] Absatzgebiet, Auslandsmarkt, Binnenmarkt, Exportmarkt, Importmarkt, Inlandsmarkt, Mobilfunkmarkt, Privatkundenmarkt, Weltmarkt
[2] Amerika-Markt (→ Lateinamerika-Markt (Mittelamerika-Markt, Südamerika-Markt), Nordamerika-Markt), Asien-Markt, europäischer Markt, EU-Markt, Inlandsmarkt, Nicht-EU-Markt, Ostmarkt, EWR-Markt, Schwarzmarkt, US-Markt
[1, 3] Fachmarkt, Handelsplatz, Warenverkehr, Forum
[3] Absatzmarkt, Agrarmarkt, Anbietermarkt, Anleihenmarkt, Anfragemark, Arbeitsmarkt, Automarkt, Beschaffungsmarkt, Bildungsmarkt, Binnenmarkt, Buchmarkt, Devisenmarkt, Domainmarkt, Drogenmarkt, Energiemarkt, Fitnessmarkt, Geldmarkt, Goldmarkt, Heizungsmarkt, Immobilienmarkt, Kapitalmarkt, Kunstmarkt, Lebensmittelmarkt, Lüftungsmarkt, Mobilfunkmarkt, Reisemarkt, Rohstoffmarkt, Sklavenmarkt, Testmarkt, Versicherungsmarkt, Viehmarkt, Wachstumsmarkt, Warenmarkt, Weinmarkt, Weltmarkt, Werkzeugmarkt, Westmarkt, Wohnungsmarkt, Zielmarkt
[3] übertragen: Heiratsmarkt

Beispiele:

[1] Auf einem Markt werden von vielen Händlern häufig unterschiedlichste Waren angeboten.
[1] „Der Markt war in unterschiedliche Bereiche unterteilt, in denen jeweils Produkte einer bestimmten Art angeboten wurden.“[2]
[2] Dieses Produkt wird vom Markt nicht akzeptiert.
[3] Der Markt für Kraftfahrzeuge war vorübergehend eingebrochen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein enger Markt, ein fester Markt, ein flauer Markt, ein lebhafter Markt, ein lustloser Markt, ein nachgebender Markt, ein schwacher Markt, ein stabiler Markt, ein träger Markt
[2] der außerbörsliche Markt, ein bedeutender Markt, der freie Markt, ein gemeinsamer Markt, Lautsprecherbild -> (Info) ein geregelter Markt, der heimische Markt, der internationale Markt, der nachbörsliche Markt, ein wichtiger Markt

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: marktfähig, marktführend, marktgängig, marktgerecht, marktkonform, marktorientiert
Substantive:
[1] Marktbeschicker, Marktbesucher, Marktfahrer, Marktfrau, Markthändler, Marktmanager, (→ Marktmanager-Stellvertreter), Marktnische, Marktplatz, Marktrecht, Marktschreier, Marktstand, Markttag, Markttreiben, Marktviertel, Marktweib
[1, 2] Marktakzeptanz, Marktanalyse, Marktanteil, Marktdurchdringung, Markteinführung, Marktforschung, Marktführer, Marktgeschehen, Marktmacht, Marktöffnung, Marktordnung, Marktpreis, Marktsegment, Marktstart, Marktstudie, Markttransparenz, Marktüberblick, Marktwert, Marktwirtschaft
[2] Marktzuwachs
Verben: vermarkten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Markt
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Markt“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Markt
[1–3] canoo.net „Markt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMarkt
[1–3] The Free Dictionary „Markt
[1–3] Duden online „Markt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Markt“, Seite 600.
  2. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 307

Straßenname, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Markt
Genitiv des Markts
Dativ dem Markt
Akkusativ den Markt
[1] Markt in einer deutschen Stadt Ende des 19. Jahrhunderts

Worttrennung:

Markt, kein Plural

Aussprache:

IPA: [maʁkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Markt (Info)
Reime: -aʁkt

Bedeutungen:

[1] Eigenname von Plätzen, häufiger Straßenname (in Deutschland über 500 Vorkommen)

Oberbegriffe:

[1] Platz, Verkehrsweg

Beispiele:

[1] Der Markt ist einen halben Kilometer lang.
[1] Familie Mustermann wohnt im Markt 66.
[1] Der Markt ist wegen Bauarbeiten gesperrt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf dem Markt wohnen/im Stau stehen; über den/auf den Markt gehen/fahren; der Markt ist gesperrt; auf den Markt ausliefern/liefern/transportieren; vom Markt kommen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Markt (Begriffsklärung)
[1] canoo.net „Markt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMarkt
[1] Markt bei strassen-in-deutschland.de

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Magd, Mark