Grenze

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grenze (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Grenze die Grenzen
Genitiv der Grenze der Grenzen
Dativ der Grenze den Grenzen
Akkusativ die Grenze die Grenzen

Veraltete Schreibweisen:

bis 1901: Gränze

Worttrennung:

Gren·ze, Plural: Gren·zen

Aussprache:

IPA: [ˈɡʀɛnʦə], Plural: [ˈɡʀɛnʦn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛnʦə

Bedeutungen:

[1] ein Rand eines Raumes und damit ein Trennwert, eine Trennlinie oder Trennfläche

Abkürzungen:

[1] Gr., Grz.

Herkunft:

mittelhochdeutsch „greniz(e)“, entlehnt aus dem Slawischen (vergleiche etwa polnisch granica → pl „Grenze“). Das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Ende

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abgrenzung, Barriere, Demarkationslinie, Limes, Limit, Mauer, Rain, Rand, Schwelle, Zaun

Unterbegriffe:

[1] Baugrenze, Baumgrenze, Bebauungsgrenze, Bezirksgrenze, Bundesgrenze; Eigentumsgrenze, Emissionsgrenze, Flurgrenze, Gemarkungsgrenze, Gemeindegrenze, Grundstücksgrenze; Hochwasserschutzgebietsgrenze, Immissionsgrenze, Kreisgrenze, Kulturgrenze, Ländergrenze, Landesgrenze, Luftgrenze, Nationalparkgrenze, Naturparkgrenze, Naturschutzgebietsgrenze, Nutzungsgrenze, Nutzungsartengrenze, Obergrenze, Planungsgrenze, Provinzgrenze, Regierungsbezirksgrenze, Schlaggrenze, Seegrenze, Sprachgrenze, Staatsgrenze, Stadtgrenze, Trinkwasserschutzgebietsgrenze, Überflutungsgrenze, Überschwemmungsgrenze, Untergrenze, Verbreitungsgrenze, Verwaltungsgrenze, Waldgrenze, Wassergrenze, Wirtschaftsgrenze, Zollgrenze, Zonengrenze
[1] in übertragener Bedeutung: Altersgrenze, Armutsgrenze, Silbengrenze, Textgrenze, Wortgrenze

Beispiele:

[1] An der Grenze gibt es eine Zollstation.
[1] Die vierte Landschaft Preussens Ermland, in alter Zeit auch Warmien genannt, gränzte westwärts an Pogesanien und war von diesem durch die Passarge oder Serie getrennt. […] Noch unbestimmter ist die südliche Gränze, wo Warmien an Galindien stieß.[2]
[1] „Am 1. November […] hatte die DDR wieder visafreie Reisen in die ČSSR zugelassen; zwei Tage später hatte sie der Öffnung der tschechoslowakischen Grenze zur Bundesrepublik für Bürger der DDR zugestimmt.“[3]
[1] „Grenzen spielen aber sehr wohl eine große Rolle, wenn es um das Alltagsleben geht.“[4]

Redewendungen:

eine Grenze überschreiten

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] grüne Grenze; obere Grenze; politische Grenze; untere Grenze; wirtschaftliche Grenze

Wortbildungen:

abgrenzen, begrenzen, eingrenzen, ausgrenzen, grenzen, grenzenlos
Grenzbetrag, Grenzkosten, Grenzwert, Grenzwertberechnung
Grenzbataillon, Grenzbaum, Grenzbebauung, Grenzdurchgangslager, Grenzer, Grenzfluss, Grenzgänger, Grenzgraben, Grenzkommando, Grenzkompanie, Grenzkontrolle, Grenzkontrollpunkt, Grenzlinie, Grenzmal, Grenzmauer, Grenzmarke, Grenzmuseum, Grenzort, Grenzpfahl, Grenzpolizei, Grenzpolizist, Grenzregiment, Grenzsäule, Grenzschild, Grenzschranke, Grenzschutz, Grenzsicherung, Grenzsignal, Grenzsoldat, Grenzsperre, Grenzstadt, Grenzstein, Grenzsymbol, Grenztafel, Grenztruppen, Grenzturm, Grenzübergang, Grenzüberschreitung, Grenzverteidigung, Grenzwald, Grenzweg, Grenzwiese, Grenzzaun, Grenzzeichen
Grenzbeurkundung, Grenzfeststellung, Grenzmessung, Grenzplan, Grenzprotokoll, Grenzskizze, Grenzverhandlung, Grenzverkehr, Grenzzeichnung, Grenzziehung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Grenze
[1] Wikipedia-Artikel „Grenze (Begriffsklärung)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Grenze
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grenze
[1] canoo.net „Grenze
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGrenze
[1] wissen.de – Wörterbuch „Grenze
[1] Duden online „Grenze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Grenze“, Seite 372.
  2. Johannes Voigt, Geschichte Preussens: von den ältesten Zeiten bis zum Untergange der Herrschaft des deutschen Ordens, 1. Band (1827), Seiten 486–488
  3. Matthias Platzeck: Zukunft braucht Herkunft. Deutsche Fragen, ostdeutsche Antworten. Hoffmann und Campe, Hamburg 2009, ISBN 978-3455501148, Seite 45.
  4. Stefan Koch: Eichsfeld-Landrat stößt Debatte an. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 45, 23. Februar 2013, Seite 9.