Rom

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Referenzen, Beispiele, evtl. weitere Untereinträge sinnvoll

Rom (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Rom
Genitiv (des Rom)
(des Roms)

Roms
Dativ (dem) Rom
Akkusativ (das) Rom
[1] Rom, Hauptstadt Italiens

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Rom“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Rom, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʀoːm]
Hörbeispiele: —
Reime: -oːm

Bedeutungen:

[1] die Hauptstadt Italiens
[2] einer der römischen Staaten der Antike
[3] die Zentrale der römisch-katholischen Kirche
[4] ein Ort im Oberbergischen (Nordrhein-Westfalen)
[5] ein Ort in Mecklenburg-Vorpommern
[6] historisch: Hauptstadt des (west-)Römischen Reiches
[7] vor allem historisch: Synonym für „Welthauptstadt

Herkunft:

von mittelhochdeutsch Rôme, lateinisch Roma → la – Herkunft unsicher [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] ewige Stadt
[3] Vatikan, Vatikanstadt, Vatikanstaat

Oberbegriffe:

[1] Hauptstadt, Metropole, Stadt
[2] Staat

Unterbegriffe:

[2] römische Republik, Römisches Reich, Ostrom, Westrom
[3, 7] historisch als (avisierte)„Welthauptstädte“, z.B. Zentralen der Orthodoxen Kirche: das Zweite Rom (Byzanz), das Dritte Rom (Moskau)

Beispiele:

[1] Ich fahre nach Rom.
[2] Rom zog gegen Karthago in den Krieg.
[2] „Roms Widerstandskraft war nach Cannae durchaus nicht gebrochen.“[1]
[3] Rom schaltet auf stur.
[4] „An Rom vorbei verläuft der Römerbach.“[2]
[5] Rom liegt östlich von Parchim.

Redewendungen:

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut
Zustände wie im alten Rom
Rom sehen und sterben

Sprichwörter:

alle Wege führen nach Rom

Charakteristische Wortkombinationen:

altes, antikes, ewiges, neues Rom, zweites, drittes, beide Rom

Wortbildungen:

Romane/Romanin, Romäer, Römer/Römerin, Romfahrer/Romfahrerin, Romfahrt, Romidee, Rompreis, Romreise, Romwallfahrt, Romzug, römisch, romtreu

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rom
[4] Wikipedia-Artikel „Rom (Morsbach)
[5] Wikipedia-Artikel „Rom (Mecklenburg)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rom
[1, 2] Duden online „Rom (Stadt)
[1] canoo.net „Rom
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRom
[1] The Free Dictionary „Rom
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 16. Oktober 2013, Seite 46.


Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2. bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 37.
  2. Wikipedia-Artikel „Rom (Morsbach)


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rom die Roma
Genitiv des Rom der Roma
Dativ dem Rom den Roma
Akkusativ den Rom die Roma
[1] Flagge der Roma

Worttrennung:

Rom, Plural: Ro·ma

Aussprache:

IPA: [ʀɔm]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɔm

Bedeutungen:

[1] meist im Plural: im europäischen Raum lebender Angehöriger eines traditionell wandernden Volkes

Herkunft:

aus dem Romanes, Grundbedeutung: Mann [1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] teils als diskriminierend empfunden: Zigeuner

Weibliche Wortformen:

[1] Romni

Unterbegriffe:

[1] Sinto

Beispiele:

[1] In Deutschland gibt es mehr sesshafte als ziehende Roma.
[1] „Alle Roma unabhängig von ihrer regionalen Herkunft über einen Kamm zu scheren wird den einzelnen Menschen natürlich nicht gerecht.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Sinti und Roma

Wortbildungen:

Roma-Familie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Roma
[1] Duden online „Rom (Volksgruppe)
[1] canoo.net „Rom
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRoma

Quellen:

  1. Duden online „Rom (Volksgruppe)
  2. Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin. 4. Auflage. Piper, München, Berlin, Zürich 2015, ISBN 978-3-492-06024-0, Seite 148.

Ähnliche Wörter:

Brom, ROM, Röm