Erosion

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erosion (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Erosion

die Erosionen

Genitiv der Erosion

der Erosionen

Dativ der Erosion

den Erosionen

Akkusativ die Erosion

die Erosionen

[1] Die Erosion durch Wasser kann tiefe Einschnitte in der Landschaft verursachen.
[1] Hier kann man dem Prozess der Erosion auf einem deutschen Acker zuschauen: Erde wird in den nächsten Fluss und schließlich ins Meer gespült.
[2] Durch Säuren wird Erosion an Zähnen ausgelöst
[4] Die Oberfläche einer Turbinenschaufel ist durch Erosion stark angegriffen.

Worttrennung:

Ero·si·on Plural: Ero·si·o·nen

Aussprache:

IPA: [eʁoˈzi̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erosion (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Geologie: zerstörerischer Prozess, bei dem die Oberfläche von etwas (beispielsweise Böden, Steinen, …) langsam und stetig durch ein Medium (beispielsweise Wasser, Eis, Gletscher, Sand in Verbindung mit Wind) abgetragen wird
[2] Zahnmedizin: zerstörerischer Prozess, bei dem die Oberfläche von Zähnen, der Zahnschmelz, angegriffen wird durch Säuren in Lebensmitteln, wie sie beispielsweise in Apfelsaft enthalten ist
[3] Medizin: Haut- oder Schleimhautveränderung, bei der die Oberhaut, das Epithel, verlorengeht
[4] Technik: Verschleiß von metallischen Oberflächen durch Abrieb, Oxidation etc., häufig in technischen Geräten, beispielsweise Wälzlagern oder in Pumpen
[5] figurativ: die langsame Verringerung von etwas Abstraktem (beispielsweise Akzeptanz, Vertrauen, Wähleranteil einer Partei etc.) durch einen fortschreitenden Prozess

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von lateinisch ērōsio → la „das Zerfressenwerden“ entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Abtragung, Auswaschung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Aushöhlung, Versalzung, Versteppung, Verwitterung
[4] Abrieb, abrasiver Verschleiß
[5] Aushöhlung

Unterbegriffe:

[1] Geologie: Bodenerosion, Brandungserosion, Witterungserosion
[2] Zahnmedizin: Zahnerosion
[4] Technik, Verschleiß: Elektroerosion, Flüssigkeitserosion, Funkenerosion, Gaserosion, Kavitationserosion, Tropfenerosion, Tropfenschlagerosion
[5] Wirtschaft: Gewinnerosion
[*] Biologie: Generosion, Peniserosion

Beispiele:

[1] „1945 wurde in Island entschieden: Wir müssen etwas gegen die Erosion unternehmen.“[2]
[1] Die Ursachen für den Verlust von fruchtbaren Böden sind vielfältig. An oberster Stelle steht die intensive Landwirtschaft, die Überweidung der Flächen mit zu vielen Tieren und der unangepasste Ackerbau, der zu Erosionen durch Wind und Wasser führt.[3]
[1] 226 Millionen Menschen hungern in Afrika. Ein Grund dafür ist die Zerstörung von Boden. Erosion, Schadstoffe, Überweidung – viele Faktoren tragen dazu bei.[4]
[1] „Das hier ist unser altes Dorf Vunidogoloa. Es war ein sehr schönes Dorf mit großen Bäumen. Als der Klimawandel kam, wurden uns der steigende Meeresspiegel, Überflutung und Erosion zum Verhängnis. Deshalb mussten wir von hier wegziehen.“[5]
[1] […] 70.000 Bäume haben bisher einen Platz in dem kargen Osterinsel-Boden gefunden. Aber über 200.000 sind nötig, um die voranschreitende Erosion zumindest aufzuhalten.[6]
[1] Die größte deutsche Insel ist für ihre Steilküste und ihre Kreidefelsen berühmt – aber an denen nagt die Erosion in diesem verregneten Sommer besonders stark. Jetzt ist wieder ein großes Kliffstück ins Meer abgerutscht.[7]
[1] Ihren Anfang nahm die Tragödie mit der griechischen Flotte: Homer besang sie noch, die fleißigen Holzfäller, die Arkadiens Wälder für den Schiffsbau vernichteten. 400 Jahre später erkannte Platon die Folgen: Humusschwund und Erosion.[8]
[2] Im Unterschied zur Zahnkaries ist die Erosion eine Zahnkrankheit, die nicht durch Bakterien, sondern durch chemische Einflüsse (Säuren im Mund) hervorgerufen wird.[9]
[2] Häufig von Erosion betroffen sind auch Menschen, die unter Sodbrennen leiden oder sich häufig erbrechen müssen, weil dabei Magensäure in den Mund gelangt.[10]
[2] Säfte und Softdrinks schädigen den Zahnschmelz. Bisher gingen Forscher davon aus, dass Speichel die Erosion stoppen kann. Materialwissenschaftler aus Jena und Bristol haben jetzt festgestellt, dass die Selbstreparatur der Zähne kaum funktioniert.[11]
[3] Die Anwendung [der Medizin] erfolgt dreimal wöchentlich über zweimal vier Wochen beziehungsweise bis zum völligen Verschwinden der Erscheinungen. Als lokale Nebenwirkungen […] treten lokale Entzündungsreaktionen mit Rötung, Juckreiz, Schmerzen, Brennen, Erosion und Krustenbildung auf.[12]
[4] „Auch bei einer guten Konstruktion der Förderpumpe ist die Lebensdauer ihrer einzelnen Teile infolge der hydraulischen Verhältnisse und Intensität der Erosion nicht immer gleich, wie die Angaben in Tabelle 1 beweisen.“[13]
[5] Anonyme Urnenfelder, Friedwälder und Seebestattungen spiegeln die Erosion traditioneller Friedhofskultur wider.[14]
[5] Obwohl inzwischen auch hierzulande die Volksparteien in Erosion geraten sind und vom Wähler abgestraft werden, ist der Werdegang eines Politikers und die Ochsentour in der jeweiligen Partei recht konventionell geblieben.[15]
[5] Bemerkenswert ist erstens, dass die beiden großen Parteien zusammen fast 65 Prozent geholt haben. Das ist fast genauso viel wie bei der letzten Wahl. Von einer Erosion der großen Parteien – wie etwa in Österreich, den Niederlanden oder in Frankreich – kann keine Rede sein.[16]
[5] Mehr Sicherheit mit weniger Polizei? Vor den Wahlen warnen Richterbund und Gewerkschaft der Polizei vor einer Erosion des Rechtsstaates. Der akute Personalmangel wird durch eine gewaltige Pensionierungswelle verstärkt.[17]
[5] […] es greift etwas zu kurz, wenn man die Erosion des Elitevertrauens nur als Folge der Erosion des Institutionenvertrauens versteht.[18]
[5] Die Erosion der Gewaltenteilung verläuft in autoritären Übergangsphasen schleichend; wenn sie einmal ausgehöhlt ist, sind die Institute der Legislative und Judikative oft nicht mehr stark genug, das nötige Gegengewicht zu bilden; dann kann auch die „vierte Gewalt“ genannte Presse ihre Rolle nicht mehr spielen.[19]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1–5] mit Adjektiv: allmähliche Erosion, bedenkliche Erosion, beschleunigte Erosion, fortgesetzte Erosion, fortgeschrittene Erosion, fortschreitende Erosion, rapide Erosion, schleichende Erosion, stetige Erosion, unaufhaltsame Erosion
[1] mit Substantiv: Erosion von Ackerflächen, Erosion des Bodens, Erosion der Küstenlinie, Erosion durch Regen, Erosion der Uferlinie
[5] mit Substantiv: Erosion der Demokratie, Erosion des Flächentarifs, Erosion des Flächentarifvertrags, Erosion der Machtbasis, Erosion des Rechtsbewusstseins, Erosion der Tarifbindung
[5] mit Verb: die Erosion aufhalten, die Erosion befördern, eine Erosion beklagen, die Erosion beschleunigen, die Erosion bewirken, die Erosion bremsen, der Erosion entgegenwirken, eine Erosion fürchten, eine Erosion konstatieren, die Erosion stoppen, eine Erosion verhindern, eine Erosion vorantreiben

Wortbildungen:

erosiv
Erosionsart, Erosionsbeständigkeit, Erosionserscheinung, Erosionsgefahr, Erosionkorrosion, Erosionsprozess, Erosionsschaden, Erosionsschutz, Erosionstyp, Erosionsverschleiß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Wikipedia-Artikel „Erosion“ (Begriffsklärung)
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erosion
[*] canoonet „Erosion
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErosion
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Erosion
[1–4] Duden online „Erosion
[1] The Free Dictionary „Erosion
[5] Referenzen fehlen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Erosion“, Seite 256.
  2. Thilo Mischke: Húh! Die Isländer, die Elfen und ich. Unterwegs in einem sagenhaften Land. Ullstein, Berlin 2017, ISBN 978-3-86493-052-2, Seite 27.
  3. Gero Rueter: Wissen & Umwelt – Bodenerosion wird zur globalen Gefahr. Fruchtbare Böden gehen verloren. Ein Viertel der weltweiten Landoberfläche ist degradiert, Steppen und Wüsten breiten sich aus. Rund 1,5 Milliarden Menschen sind in ihrer Existenz betroffen. Gibt es einen Ausweg?. In: Deutsche Welle. 17. Juni 2017 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  4. Friedel Taube: Wissen & Umwelt – Fruchtbare Böden in Gefahr. In: Deutsche Welle. 2. November 2013 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  5. Tini von Poser: Fidschi siedelt Dörfer um – Wie der Klimawandel Heimat frisst. Steigender Meeresspiegel, Wirbelstürme, Extremwetter: Im pazifischen Inselstaat Fidschi leiden die Menschen schon stark unter den Folgen des Klimawandels. Die ersten Küstenbewohner sind bereits weiter ins Landesinnere gezogen – mit zum Teil erheblichen negativen Konsequenzen. In: Deutschlandradio. 24. Oktober 2017 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, Sendung: Zeitfragen, URL, abgerufen am 18. November 2017).
  6. Michael Marek: Wissen & Umwelt – Osterinsel: Können neue Bäume die Erosion stoppen?. Sie liegt mitten im Stillen Ozean, zwischen Chile und Polynesien. Die Osterinsel, bekannt für ihre monumentalen Steinskulpturen und ihre karge, artenarme Landschaft. Für beides werden die Bewohner verantwortlich gemacht. In: Deutsche Welle. 7. April 2015 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  7. Michael Gessat: Wissen & Umwelt – Dauerregen führt zu Kreideabbruch auf Rügen. In: Deutsche Welle. 16. August 2011 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  8. Helmut Höge: Fauna in Griechenland – Hellas’ Tiere. Sie hat eine lange, ruhmreiche Geschichte: die Tragödie. Die griechische Tiertragödie dagegen wird stetig vergessen. Eine Handreichung. In: taz.de. 19. Juli 2015, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  9. Zahnerosionen – Zahnerosionen entstehen durch mechanische Abnutzung nach vorausgegangener Aufweichung der Zahnhartsubstanz durch Säure.. Opti-Dent GmbH, 8360 Eschlikon, abgerufen am 18. November 2017.
  10. Marion Schmidt: Zahnpflege – Vorsicht, Schmelzfresser!. Zahnmediziner beobachten eine extreme Zunahme von Zahnerosion. Die Ursache: Säure aus Lebensmitteln. Häufig betroffen sind Menschen, die ihre Zähne übergründlich putzen.. In: stern.de. 18. Juli 2006, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  11. Holger Dambeck: Risiko Softdrinks – Zähne heilen sich nicht von selbst. In: Spiegel Online. 18. März 2004, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  12. Fortbildung – Behandlung von hellem Hautkrebs und seinen Vorstufen. Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ), Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co. KG, Stuttgart, 26. November 2009, abgerufen am 18. November 2017.
  13. Giessereitechnik, Bände 12-13, 1966. Abgerufen am 6. April 2018.
  14. Günter Beyer: Einblicke in Orte des Grauens – Das Kasseler Museum für Sepulkralkultur feiert sein 20-jähriges Bestehen. In: Deutschlandradio. 24. Januar 2012 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, URL, abgerufen am 18. November 2017).
  15. Ulrike Ackermann: Intellektuelle in den Parteien – Her mit den Querdenkern!. Querköpfe und Avantgardisten neben altgedienten Parteisoldaten in der Führungsriege? Kommt eher selten vor. Die Intellektuellen bleiben lieber in der Rolle des neutralen Beobachters. Das sollte sich dringend ändern, findet Ulrike Ackermann.. In: Deutschlandradio. 17. November 2017 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, URL, abgerufen am 18. November 2017).
  16. Kersten Knipp: NRW-Wahl – Von Alemann: „Keine Erosion der großen Parteien“. Die NRW-Wahl wurde überwiegend von Landesthemen dominiert, sagt der Politologe Ulrich von Alemann. Doch gingen von ihr deutliche Signale nach Berlin aus. Sie zeige zudem ein hohes politisches Engagement der Bürger. In: Deutsche Welle. 14. Mai 2017 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  17. Marko Langer: Innere Sicherheit – Wahlkampfthema Sicherheit: Zu wenig Justiz und Polizei. In: Deutschlandradio. 2. August 2017 (URL, abgerufen am 18. November 2017).
  18. Corinna Emundts: Das Versagen der Eliten. In: Deutschlandradio. 25. Mai 2008 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Essay und Diskurs, URL, abgerufen am 18. November 2017).
  19. Claus Leggewie: Entkräftung und Widerstand – Wie Demokratien ermüden und wieder zu Kräften kommen. 1990, nach Ende der kommunistischen Regime in Osteuropa, hieß es: Die Geschichte ist zu Ende, es wird nur noch Demokratie und Kapitalismus geben. In der aktuellen Debatte um die Zukunft westlicher Gesellschaften wird verhandelt, was jeder interessierte Bürger derzeit täglich erlebt: die Dekonsolidierung der Demokratie. In: Deutschlandradio. 3. September 2017 (Sendung: Deutschlandfunk(Köln, Sendung: Tag für Tag, URL, abgerufen am 18. November 2017).
  20. Oxford Learner's Dictionary: „erosion“
  21. Cambridge Dictionaries: „erosion“ (britisch), „erosion“ (US-amerikanisch)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aerosol, Korrosion