unaufhaltsam

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unaufhaltsam (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unaufhaltsam unaufhaltsamer am unaufhaltsamsten
Alle weiteren Formen: Flexion:unaufhaltsam

Worttrennung:

un·auf·halt·sam, Komparativ: un·auf·halt·sa·mer, Superlativ: am un·auf·halt·sams·ten

Aussprache:

IPA: [ʊnʔaʊ̯fˈhaltzaːm], [ˈʊnʔaʊ̯fˌhaltzaːm]
Hörbeispiele: —, —
Reime: -altzaːm

Bedeutungen:

[1] sich nicht aufhalten lassend, mit Sicherheit eintretend

Synonyme:

[1] unabwendbar, unaufhaltbar, unausweichlich, unumgänglich, unvermeidlich
[1] nicht zu bremsen, nicht zu stoppen, an etwas führt kein Weg vorbei

Sinnverwandte Wörter:

[1] zwingend

Oberbegriffe:

[1] unvermeidbar

Beispiele:

[1] [04.03.2017:] Der FC Bayern eilt seiner 27. deutschen Meisterschaft unaufhaltsam entgegen.[1]
[1] Öl- und Gasriese BP hat seinen jährlichen Energy Outlook veröffentlicht. […] Die diesjährige Ausgabe deutet auf eine zukünftige Abschwächung hin - und das, obwohl der Durst nach flüssigen Kraftstoffen einst als unaufhaltsam galt.[2]
[1] Aber das Ergebnis [des irischen Referendums zu Abtreibungen] ist auch ein Ansporn für alle, die sich vom scheinbar unaufhaltsamen Vorrücken des Populismus entmutigt fühlen. Er kann besiegt werden, wenn Frauen und Männer mit aller Kraft kämpfen, wie sie es in Irland getan haben.[3]
[1] Der Meeresspiegel steigt, unaufhörlich und unaufhaltsam. Zwar nur um wenige Millimeter pro Jahr, doch der Anstieg beschleunigt sich und bis zum Ende des Jahrhunderts könnte er um mehr als einen Meter höher stehen als zu Beginn der Industrialisierung.[4]
[1] „Seit Jahrzehnten schreitet der Trend zu immer größeren landwirtschaftlichen Betrieben unaufhaltsam voran.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv (physisch): unaufhaltsame Feuerwalze, unaufhaltsames Vordringen, unaufhaltsamer Vormarsch (von Truppen)
[1] mit Substantiv (übertragen): unaufhaltsamer Abstieg, unaufhaltsamer Aufstieg, die unaufhaltsame Digitalisierung, unaufhaltsamer Niedergang, der unaufhaltsamer Siegeszug (des Kapitals, …), unaufhaltsamer Verfall
[1] adverbiell: unaufhaltsam voranschreiten, unaufhaltsam vordringen
[1] mit Adjektiv: anscheinend unaufhaltsam, scheinbar unaufhaltsam

Wortbildungen:

[1] Unaufhaltsamkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „unaufhaltsam
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unaufhaltsam
[*] canoonet „unaufhaltsam
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunaufhaltsam
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unaufhaltsam
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „unaufhaltsam
[1] Duden online „unaufhaltsam
[1] wissen.de – Wörterbuch „unaufhaltsam
[1] wissen.de „unaufhaltsam

Quellen:

  1. Calle Kops: Fußball - Der 23. Spieltag in Bildern. In: Deutsche Welle. 4. März 2017 (URL, abgerufen am 3. Juli 2018).
  2. Janelle Dumalaon: Wirtschaft - Ölnachfrage wird gebremst. In: Deutsche Welle. 20. Februar 2018 (Text und Video, Dauer 01:12 mm:ss, URL, abgerufen am 3. Juli 2018).
  3. Barbara Wesel: Abtreibungsreferendum - Kommentar: Ein Triumph für Frauen und für Irland. In: Deutsche Welle. 26. Mai 2018 (URL, abgerufen am 3. Juli 2018).
  4. Georg Ehring: Kampf gegen die Erderwärmung - "Keiner gibt zu, dass es schon fünf nach zwölf ist". In: Deutschlandradio. 28. Mai 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Hintergrund, Text und Audio, Dauer 18:52 mm:ss, URL, abgerufen am 3. Juli 2018).
  5. Kerstin Schweizer: Was hilft den Bienen wirklich?. In: Deutsche Welle. 20. April 2018 (URL, abgerufen am 23. Mai 2019).
  6. Oxford English Dictionary „unstoppable
  7. Oxford English Dictionary „inexorable