unvermeidlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unvermeidlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unvermeidlich
Alle weiteren Formen: Flexion:unvermeidlich

Worttrennung:

un·ver·meid·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʊnfɛɐ̯ˌmaɪ̯tlɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] so, dass man es nicht abwenden kann
[2] meist spöttisch: „regelmäßig dazugehörend, nicht wegzudenken, zwangsläufig vorhanden, sich ergebend“[1]

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs vermeidlich mit dem Derivatem (Präfix) un-

Synonyme:

[1] unabwendbar, unausweichlich, unvermeidbar

Gegenwörter:

[1] vermeidbar, selten: vermeidlich

Beispiele:

[1] „Waren die reformfeindlichen Beschlüsse unvermeidlich?[2]
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unvermeidlich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „unvermeidlich
[1, 2] The Free Dictionary „unvermeidlich
[1, 2] Duden online „unvermeidlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunvermeidlich
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „unvermeidlich
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „unvermeidlich

Quellen:

  1. Duden online „unvermeidlich
  2. Heinz Schlott/Rainer Tölle: Geschichte der Psychiatrie. Krankheitslehren, Irrwege, Behandlungsformen. C.H.Beck, München 2006, ISBN 3-406-53555-0, Seite 291