Acker

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Acker (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Acker

die Äcker die Acker

Genitiv des Ackers

der Äcker der Acker

Dativ dem Acker

den Äckern den Ackern

Akkusativ den Acker

die Äcker die Acker

[1] ein gepflügter Acker

Worttrennung:

Acker, Plural 1: Äcker, Plural 2: Acker

Aussprache:

IPA: [ˈakɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Acker‎ (Info), Lautsprecherbild Acker (Info)
Reime: -akɐ

Bedeutungen:

[1] Plural 1: landwirtschaftlich genutzte Fläche, die regelmäßig bearbeitet wird
[2] Plural 2: altes Flächenmaß für landwirtschaftliche Flächen

Herkunft:

Mittelhochdeutsch acker, althochdeutsch ackar → goh, germanisch *akraz, jeweils gleichbedeutend, von indogermanisch *agros, „Feld, Fläche“. Thesen zur weiteren Herkunft:
  • abgeleitet von indogermanisch *ag-, „(Vieh) treiben, lenken“ mit der Ursprungsbedeutung „Weideland“, später Bedeutungsverschiebung zu „Feld“
  • zurückgehend auf eine frühere, allgemeinere Bedeutung von indogermanisch *ag-, „sammeln“, davon abgeleitet *agros, „Ort, wo gesammelt, geerntet wird“
  • von einem indogermanischen Stamm *ager/n-, „umhegter Platz“, zu griechisch ἀγών (agón), „gehegter Kampfplatz“
Vergleiche auch altgriechisch ἀγορά (agorá) und lateinisch ager, wovon der Fremdwortbestandteil agrar- abgeleitet ist, und die Frucht Ecker.[1]

Synonyme:

[1] Ackerboden, Ackerland, Boden, Feld, Flur, Land, Scholle

Verkleinerungsformen:

[1] Äckerchen

Unterbegriffe:

[1] Stoppelacker
[1] übertragen: Gottesacker, Totenacker

Beispiele:

[1] In Deutschland werden auf immer mehr Äckern Solarpanels aufgestellt.
[1] „Seit dem 18. Jahrhundert wurden [Anmerkung: in Niedersachsen] Moore in Äcker und Grünlandflächen umgewandelt.“[2]
[1] „Auf dem Acker, der Straße oder sogar im Watt, ohne Trecker geht in Norddeutschland fast gar nichts.“[3]
[1] „Auf einem Acker stehen mehrere Traktoren, dazu türmen sich viele Planen und Strohballen.“[4]
[1] „Wenn du den Acker bebauen wirst, soll er dir hinfort seinen Ertrag nicht geben.“[5]
[1] „[… vor 55 Jahren machte man] »viele Arbeiten auf dem Acker […] nach wie vor mit den Pferden. Da war man den ganzen Tag draußen und lief hinter der Drillmaschine und den Pferden her - Acker rauf, Acker runter.«“[6]
[1] „Geplant ist [Anmerkung: von der EU-Kommission] eine Halbierung beim Einsatz von Pestiziden auf dem Acker […].“[7]
[1] „Bei einer "weiten" Fruchtfolge steht erst jedes siebte oder jedes zwölfte Jahr wieder Weizen auf demselben Acker.[8]
[1] [Schlagzeile:] „Konventionelles Soja ist ideal für europäische Äcker[9]
[1] [1848:] „Eine der bedeutendsten Neuerungen ist die Befreiung des bäuerlichen Bodens von Grundlasten, Frondiensten und Abgaben; viele Landwirte werden dadurch Besitzer der von ihnen bebauten Äcker.[10]
[1] „So kamen sie zu dem Acker, der Igel wies seiner Frau ihren Platz an und ging den Acker hinauf.“[11]
[2] Sein Großvater besaß 50 Acker Land.

Redewendungen:

[1] sich vom Acker machen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Acker bestellen, einen Acker unterhalten

Wortbildungen:

Ackerbau, Ackerbauer, Ackerbeet, Ackerbestellung, Ackerboden, Ackerbürger, Ackerdistel, Ackererbse, Ackerfläche, Ackerfuchsschwanz, Ackerfurche, Ackergauchheil, Ackergaul, Ackergerät, Ackerkrume, Ackerland, Ackermann/Ackersmann, Ackermännchen, ackern, Ackernahrung, Ackerpferd, Ackerrain, Ackersalat, Ackerschachtelhalm, Ackerschädling, Ackerschleppe, Ackerschlepper, Ackerschnecke, Ackerscholle, Ackersenf, Ackerunkraut, Ackerwagen, Ackerwalze, Ackerweg, Ackerwicke, Ackerwinde, Ackerzahl, beackern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Acker
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Acker
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAcker
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Acker
[1, 2] Duden online „Acker

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937
  2. Unterschätzte Moore – Renaturierung der Moore. In: Bayerischer Rundfunk. 15. September 2017 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  3. Stefan Heinrich: die nordstory - Treckerhelden. Ein Hoch auf unsere starken Helfer. In: Norddeutscher Rundfunk. August 2020 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  4. Anna Schubert, Nils Utzig: Treckerfahrer dürfen das!. XXL-Wasserrutsche, irische Klänge und ein Ernte-Finale. In: Norddeutscher Rundfunk. August 2020 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  5. Genesis 4,12 LUT
  6. Arbeit auf dem Land: Vom Handwerk zur Robotertechnik. In: Norddeutscher Rundfunk. August 2020 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  7. Gero Rueter: Konjunkturpakete: Fünf Stellschrauben für Jobs und Klima. In: Deutsche Welle. 18. Juni 2020 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  8. Trotz Supersaat und High-Tech auf dem Acker – Sind die Grenzen des Wachstums erreicht?. In: Bayerischer Rundfunk. 14. September 2017 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  9. Massimo Agostinis: Europäische Landwirtschaft - Konventionelles Soja ist ideal für europäische Äcker. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 5. September 2017 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  10. Ludwig II. – Der junge Ludwig - Herrscher in bewegter Zeit. In: Bayerischer Rundfunk. 17. September 2018 (URL, abgerufen am 12. August 2020).
  11. Gebrüder Grimm: Der Hase und der Igel. Zitiert nach: Projekt Gutenberg-DE, Internet http://gutenberg.spiegel.de/grimm/maerchen/haseigel.htm, 03.12.2006.
  12. http://www.wizlaw.de/html/polabisch.html

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Akka, Akku, Bagger, Kacker, Macker, Racker, Tacker, wacker
Anagramme: ackre, Racke