Ecker

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ecker (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ecker die Eckern
Genitiv der Ecker der Eckern
Dativ der Ecker den Eckern
Akkusativ die Ecker die Eckern

Worttrennung:

Ecker, Plural: Eckern

Aussprache:

IPA: [ˈɛkɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ecker (Info)
Reime: -ɛkɐ

Bedeutungen:

[1] Nussfrucht eines Baumes, speziell von Buche und Eiche
[2] nur Plural: eine Farbe im Kartenspiel (deutsches Blatt)

Herkunft:

Mittelhochdeutsch ackeran, althochdeutsch ekarn, aus germanisch *akrana-, „Wildfrucht“, wahrscheinlich von einem indogermanischen *agrono-, „Frucht, die man sammelt“, zu *ag-, „sammeln“. Das feminine Genus ist erst seit dem 15. Jahrhundert als Nebenform bezeugt, auch bei Grimm findet sich noch die männliche Form. Vergleiche auch Acker.[1]

Synonyme:

[2] Eichel, französisches Blatt: Kreuz, Treff

Gegenwörter:

[2] Grün, Herz, Schellen

Oberbegriffe:

[1] Nuss, Nussfrucht, Frucht

Unterbegriffe:

[1] Buchecker, Eichel

Beispiele:

[1] Gerade war noch Frühling, und nun sind schon wieder die Eckern reif.

Wortbildungen:

[1] Buchecker

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ecker“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ecker
[*] canoo.net „Ecker
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEcker
[1] The Free Dictionary „Ecker
[1] Duden online „Ecker

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937

Ähnliche Wörter:

Acker, Ecke, lecker, ocker