Po

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Po (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Po die Pos
Genitiv des Pos der Pos
Dativ dem Po den Pos
Akkusativ den Po die Pos
[1] eine bildliche Darstellung eines Pos

Worttrennung:

Po, Plural: Pos

Aussprache:

IPA: [poː]
Hörbeispiele: —
Reime: -oː

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich für Gesäß (menschliches Körperteil, auf dem gesessen wird)

Herkunft:

[1] Kurzform vom: Popo,[1] einer im 17. Jahrhundert eingebürgerten kindersprachlichen Reduplikation von Podex, dieses vom lateinischen podex → la „Hinterteil“[2], zu pedere → lafurzen[3]

Synonyme:

[1] Hintern, Hinterteil, Podex, Popo, Pöter

Oberbegriffe:

[1] Körperteil

Beispiele:

[1] Beim Glatteis gestern bin ich ausgerutscht und auf den Po gefallen.

Wortbildungen:

Pobacke


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gesäß
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Po
[1] canoo.net „Po
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPo
[1] The Free Dictionary „Po
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3: „Po“, Seite 793

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Po“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Podex, Popo“, Seite 710, 712.
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Podex.

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Po
Genitiv des Po
des Pos
Dativ dem Po
Akkusativ den Po
[1] Der Verlauf des Po in Italien

Worttrennung:

Po, kein Plural

Aussprache:

IPA: [poː], Genitiv: [poːs]
Hörbeispiele: —, Genitiv:
Reime: -oː

Bedeutungen:

[1] Geografie: mit 652 km Länge der längste Fluss Italiens

Herkunft:

Der Name Po - lateinisch Padus → la - geht nach Kastner auf einen römisch-gallischen Pflanzennamen Padi „Pinien“ zurück[1]

Beispiele:

[1] Der Po ist der größte Fluss Italiens.

Wortbildungen:

[1] Poebene

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Po
[1] canoo.net „Po
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPo
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3: „Po“, Seite 793

Quellen:

  1. Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern. Geografische Namen und ihre Herkunft. Humboldt, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-89994-124-1, Seite 252.


Po (International)[Bearbeiten]

Abkürzung[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] chemisches Symbol: Polonium

Beispiele:

[1] Po → Po2+ + 2 e

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Po
[1] abkuerzungen.de „Po
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPo
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3: „Po“, Seite 793

Ähnliche Wörter:

Mo, No, Pop, Pu