Dorf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Dorf

die Dörfer

Genitiv des Dorfs
des Dorfes

der Dörfer

Dativ dem Dorf
dem Dorfe

den Dörfern

Akkusativ das Dorf

die Dörfer

[1] Ein Dorf

Worttrennung:
Dorf, Plural: Dör·fer

Aussprache:
IPA: [dɔʁf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dorf‎‎ (Info)
Reime: -ɔʁf

Bedeutungen:
[1] kleine Siedlung, ländlicher Wohnort
[2] die gesamte Einwohnerschaft eines Dorfes

Herkunft:
mittelhochdeutsch dorf → gmh, althochdeutsch dorf → goh, germanisch *þurpa- → gem, indogermanisch *trěb- → ineBalkenbau, Gebäude, Wohnung“; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:
[1] Ort, Ortschaft, Siedlung, abwertend Kaff, Nest

Gegenwörter:
[1] Flecken, Stadt, Weiler

Oberbegriffe:
[1] Siedlungsart

Unterbegriffe:
[1] Angerdorf, Bauerndorf, Bergdorf, Containerdorf, Feriendorf, Fischerdorf, Flüchtlingsdorf, Gebirgsdorf, Grenzdorf, Gewanndorf, Haufendorf, Heimatdorf, Kinderdorf, Kirchdorf (Eigenname), Kuhdorf, Moordorf, Palästinenserdorf, Pusztadorf, Reihendorf, Runddorf, Straßendorf, Taigadorf, Waldhufendorf, Weindorf, Wüstendorf

Beispiele:
[1] Im Zentrum des Dorfes steht die Kirche.
[1] „Sie waren Ackerbauern und Viehzüchter, die verstreut auf Gehöften oder in kleinen Dörfern wohnten.“[2]
[1] „Bei jedem Dorf werden wir von bettelnden Kindern umringt.“[3]
[1] „Die Dörfer der Südpfalz, durch die wir jetzt fahren, sind miteinander verbunden und eingefasst in die Landschaft der Weinberge und des Pfälzer Waldes.“[4]
[2] Das halbe Dorf war gekommen.

Redewendungen:
[1] die Kirche im Dorf lassen
aus jedem Dorf einen Hund haben, beim Kartenspiel: von jeder Farbe Karten haben

Sprichwörter:
die Welt ist ein Dorf

Charakteristische Wortkombinationen:
[2] das ganze Dorf, halbe Dorf

Wortbildungen:
Adjektive: [1] dörfisch, dörflich
Substantive: [1] Dorfbach, Dorfbahnhof, Dorfbewohner, Dorfdepp, Dorfeingang, Dorfende, Dorffriedhof, Dorfgasthof, Dorfgemeinschaft, Dorfgeschichte, Dorfjugend, Dorfkern, Dorfkind, Dorfkirche, Dorfklatsch, Dorfkneipe, Dorfladen, Dorflehrer, Dörfler, Dörflerin, Dorflokal, Dorfmitte, Dorfmuseum, Dorfname, Dorfpfarrer, Dorfplatz, Dorfpolizist, Dorfrand, Dorfschänke/Dorfschenke, Dorfschule, Dorfstraße, Dorfteich, Dorftratsch, Dorftrottel, Dorfverein, Dorfvorsteher

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Dorf
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Dorf
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dorf
[1] canoonet „Dorf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDorf
[1] Goethe-Wörterbuch „Dorf
[1] Deutsches Rechtswörterbuch „Dorf-1
[1, 2] The Free Dictionary „Dorf
[1, 2] Duden online „Dorf
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Dorf
[1] wissen.de – Lexikon „Dorf

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Dorf“.
  2. Dietmar Pieper: Das Rätsel von Jastorf. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 66-75, Zitat Seite 72.
  3. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 86. Norwegisches Original 1903.
  4. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 140.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: darf, doof, Dora, Dorn, dort, Torf