Nest

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nest (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Nest die Nester
Genitiv des Nests
des Nestes
der Nester
Dativ dem Nest
dem Neste
den Nestern
Akkusativ das Nest die Nester
[1] ein Nest mit zwei Eiern

Worttrennung:

Nest, Plural: Nes·ter

Aussprache:

IPA: [nɛst], Plural: [ˈnɛstɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Nest (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Nester (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛst

Bedeutungen:

[1] Stätte der Aufzucht der Jungen und der Wohnort bestimmter Tiere (zum Beispiel der Vögel)
[2] übertragen: Wohnstätte als Zufluchtsort, Ort der Geborgenheit
[3] Stellung in militärischen Belangen
[4] umgangssprachlich: kleines Dorf

Herkunft:

von mittelhochdeutsch und althochdeutsch nest, eigentlich „Stelle zum Niedersitzen“, westgermanisch *nista- „Nest“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1][2]

Synonyme:

[4] Kaff

Sinnverwandte Wörter:

[1] Horst

Gegenwörter:

[4] Stadt, Großstadt

Oberbegriffe:

[1] Tierbehausung
[4] Ort

Unterbegriffe:

[1] Adlernest, Hornissennest, Mäusenest, Rattennest, Schlangennest, Spatzennest, Taubennest, Vogelnest, Wespennest
[2] Agentennest, Liebesnest, Piratennest, Verbrechernest
[3] Maschinengewehrnest
[4] Provinznest

Beispiele:

[1] Das Männchen sammelt Zweige, um daraus ein Nest zu bauen.
[1] „Schließlich war das die Zahl der Seelen, mit denen sie das Nest geteilt hatte.“[3]
[2] Er kehrte heim, ins sichere Nest.
[3] Durch taktisches Geschick gelang es ihnen, das feindliche Nest mit den MGs auszuheben.
[4] Liesel kommt aus irgend so einem Nest im Bayerischen Wald und ist eine richtige Landpomeranze.
[4] „Rasch war er angekleidet, um den Zug wenigstens heute morgen nicht zu versäumen und gezwungen zu sein, noch länger in diesem schrecklichen Neste liegenzubleiben.“[4]

Redewendungen:

[2] das eigene Nest beschmutzen, jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Nest bauen
[3] ein Nest ausheben

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: nestwarm
Substantive:
[1] Nestbau, Nestbeschmutzer, Nesthocker
[1, 2] Nestwärme
[2] Nesthäkchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nest
[1, 3] Wikipedia-Artikel „ Nest (Begriffsklärung)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Nest
[1, 2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nest
[1, 4] canoo.net „Nest
[1, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNest
[1, 4] The Free Dictionary „Nest
[1, (2), 3, 4] Duden online „Nest

Quellen:

  1. Schülerduden Wortgeschichte: Herkunft und Entwicklung des dt. Wortschatzes ISBN 3-411-02212-4 Seite 336
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Nest“, Seite 650.
  3. Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-596-10646-X, Seite 14. Englisches Original 1988.
  4. Friedrich Gerstäcker: Herrn Mahlhubers Reiseabenteuer. Eulenspiegel Verlag, Berlin 1987, Seite 164. ISBN 3-359-00135-4. Zuerst 1857 erschienen.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: nässt