Stätte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stätte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stätte

die Stätten

Genitiv der Stätte

der Stätten

Dativ der Stätte

den Stätten

Akkusativ die Stätte

die Stätten

Nebenformen:

Statt

Worttrennung:

Stät·te, Plural: Stät·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛtə]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛtə

Bedeutungen:

[1] besonderer Ort, an dem sich etwas befindet beziehungsweise etwas passiert ist

Herkunft:

frühneuhochdeutschstete“ (15. Jahrhundert) ‚Schießplatz‘, mit der Bedeutung ‚Ort, Stelle‘ ab 16. Jahrhundert[1]

Unterbegriffe:

[1] Ausgrabungsstätte, Begegnungsstätte, Betriebsstätte, Brutstätte, Einkaufsstätte, Gaststätte, Geburtsstätte, Gedenkstätte, Grabstätte, Grabungsstätte, Handelsstätte, Heimstätte, Kriegsgräberstätte, Kultstätte, Kulturstätte, Münzstätte, Opferstätte, Pilgerstätte, Prostitutionsstätte, Ruhestätte, Ruinenstätte, Schlafstätte, Spielstätte, Sportstätte, Tagesstätte, Übungsstätte, Vergnügungsstätte, Wallfahrtsstätte, Weltkulturerbestätte, Wirkungsstätte

Beispiele:

[1] Stonehenge ist eine heilige Stätte in Großbritannien.
[1] „Das Illerup Ådal ist nicht nur ein Naturschutzgebiet, sondern auch die größte bekannte Stätte für Menschenopfer in Nordeuropa.“[2]
[1] „Genaue akustische Messungen an Stätten öffentlicher Massenvergnügungen ergaben, dass die schrillen Aufschreie der Damen von hundert und mehr Phon Lautstärke jene Geräuschqualität erreicht haben, unter der auch robuste Männer nach kurzer Zeit seelisch und körperlich zusammenbrechen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] heilige Stätte, eine Stätte der Begegnung, des Friedens, des Grauens

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stätte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stätte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stätte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stätte
[1] The Free Dictionary „Stätte
[1] Duden online „Stätte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStätte

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Statt“.
  2. Angelika Franz; Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Reicher Bauer, großer Stall Sammelwerk=Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 41-52, Zitat Seite 41.
  3. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 119.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: Städte
Anagramme: tätest