Siedlung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siedlung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Siedlung die Siedlungen
Genitiv der Siedlung der Siedlungen
Dativ der Siedlung den Siedlungen
Akkusativ die Siedlung die Siedlungen
[1] Siedlung
[3] Siedlung

Nebenformen:

Siedelung

Worttrennung:

Sied·lung, Plural: Sied·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈziːdlʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Siedlung (Info)

Bedeutungen:

[1] eine aus Wohnhäusern und Stallungen bestehende Niederlassung, wo Menschen, Haus- und Nutztiere zusammenleben
[2] der Prozess des Siedelns, des Sesshaftwerdens von verschiedenen Menschen und Menschengruppen
[3] meist geplantes Wohngebiet, häufig mit gleichartigen und gruppierten Häusern
[4] kleinste Verwaltungseinheit in Namibia
[5] eine Ortsgruppe bei den Pfadfindern

Herkunft:

etymologisch: Das Wort ist seit der Zeit um 1800 belegt; zuvor im 15. Jahrhundert in der Zusammensetzung sidelungereht „Abgabe für Ansässigmachung“ enthalten.[1]
strukturell: Ableitung (Derivation) von siedeln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Gegenwörter:

[2] Ansiedelung (Ansiedlung), Aussiedelung (Aussiedlung), Umsiedelung (Umsiedlung), Zwangsaussiedelung (Zwangsaussiedlung)

Oberbegriffe:

[1] Ort

Unterbegriffe:

[1, 3] Arbeitersiedlung, Armensiedlung, Eigenheimsiedlung, Einzelhaussiedlung, Hochhaussiedlung, Kleingartensiedlung, Neubausiedlung, Plattenbausiedlung, Randsiedlung, Wohnsiedlung, Zeltsiedlung
[1] historisch: Oppidum

Beispiele:

[1] „Anfangs gründeten sie nur viele kleine Siedlungen, deren Bewohner Rinder züchteten und Gerste anbauten.“[2]
[1] „Manche dieser rabbinischen Siedlungen hielten sich länger, manche kürzer.“[3]
[1] „Es sind winzige Siedlungen, kaum je ist die Einwohnerzahl dreistellig.“[4]
[1, 3] Die erste Siedlung entstand an der Flussmündung.
[2] Die Siedlung der Einwanderer im Norden des Landes war Grundlage für die spätere Entwicklung.
[3] Wir sind dann in den Siebzigern in eine Siedlung am Stadtrand umgezogen.

Wortbildungen:

Substantive: Siedlungsgebiet, Siedlungsgeschichte, Siedlungshaus, Siedlungsland, Siedlungsraum
[2] Besiedelung, Besiedlung, Kolonisation, Kolonisierung
Verben:
[2] ansiedeln, aussiedeln, besiedeln, zersiedeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3–5] Wikipedia-Artikel „Siedlung (Begriffsklärung)
[2, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Siedlung“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Siedlung
[1, 3] canoo.net „Siedlung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSiedlung
[1, 3] Duden online „Siedlung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „siedeln“.
  2. Christoph Gunkel: Stammbaum bis Wotan. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 215-219, Zitat Seite 217.
  3. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 137.
  4. Cay Rademacher: Die Magie der Kriegerkönige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 24-37, Zitat Seite 27.