Kolonisierung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kolonisierung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kolonisierung die Kolonisierungen
Genitiv der Kolonisierung der Kolonisierungen
Dativ der Kolonisierung den Kolonisierungen
Akkusativ die Kolonisierung die Kolonisierungen

Worttrennung:

Ko·lo·ni·sie·rung, Plural: Ko·lo·ni·sie·run·gen

Aussprache:

IPA: [koloniˈziːʁʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kolonisierung (Info)
Reime: -iːʁʊŋ

Bedeutungen:

[1] Handlung (und ihr Ergebnis), fremdes Gebiet widerrechtlich in Besitz nehmen
[2] Handlung (und ihr Ergebnis), rückständiges Gebiet erschließen

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs kolonisieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1, 2] Kolonisation

Beispiele:

[1] „Ihre Lage war am Ende des ersten Jahrhunderts der Kolonisierung katastrophal.“[1]
[1] „An eine dauerhafte Besetzung, gar Kolonisierung der nordafrikanischen Regentschaft aber denkt niemand in Paris.“[2]
[2] „František Palacký, der erste große moderne Historiker der Tschechen und »Vater der Nation« im 19. Jahrhundert, verfestigte diese Auffassungen, obwohl er natürlich mit seinem klaren, gerechten Kopf auch den Aufschwung von Gewerbe und Handel sah, den die Kolonisierung gebracht hatte.“[3]

Wortbildungen:

Kolonisierungspolitik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kolonisierung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kolonisierung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKolonisierung
[*] The Free Dictionary „Kolonisierung
[*] Duden online „Kolonisierung

Quellen:

  1. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 25.
  2. Ralf Berhorst: Ein Reich jenseits des Meeres. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 72-83, Zitat Seite 76.
  3. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 21f.