Winter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Winter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Winter die Winter
Genitiv des Winters der Winter
Dativ dem Winter den Wintern
Akkusativ den Winter die Winter
[1] Nordwinter vom 21. Dezember bis 21. März, Südwinter vom 21. Juni bis 23. September

Worttrennung:

Win·ter, Plural: Win·ter

Aussprache:

IPA: [ˈvɪntɐ], Plural: [ˈvɪntɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Winter‎ (Info), Plural:
Reime: -ɪntɐ

Bedeutungen:

[1] Eine der vier Jahreszeiten. Folgt auf den Herbst. Nach dem Winter folgt der Frühling. Auf der nördlichen Halbkugel Zeit zwischen Dezember und März.

Herkunft:

von mittelhochdeutsch winter, winder, althochdeutsch wintar, germanisch *went-r- „Winter“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Gegenwörter:

[1] Frühling, Sommer, Herbst

Oberbegriffe:

[1] Jahreszeit, Jahr, Zeit

Unterbegriffe:

[1] Nordwinter, Südwinter, Fimbulwinter

Beispiele:

[1] Im Winter ist es kalt, es liegt oft Schnee.
[1] „Als wir aus Nizza abfuhren, war Sommer - einen Tag später hatten wir in Amsterdam Regen und Winter.“[2]

Redewendungen:

über den Winter kommen
zehn Kalte Winter dauern

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Kälte, Frost, Reif, Schnee

Wortbildungen:

einwintern, Kältewinter, Nachwinter, überwintern, Winteranfang, Winteraster, Winterbeginn, Winterchaos, Winterdienst, Winterfahrplan, Winterferien, winterfest, Wintergemüse, Wintergerste, Wintergetreide, wintergrün, Wintergrün, Winterkresse, Winterkrieg, Winterlandschaft, winterlich, Winterlieb, Winterling, Winterlüftung, Winterreifen, Wintermantel, Wintermärchen, Wintermonat, Winterquartier, Winterroggen, Wintersaat, Wintersaison, Wintersechseck, Winterschlaf, Wintersonnenwende, Winterspiele, Wintersport, Winterstern, Winterszeit, Wintertag, Winterweizen, Winterzeit, Winterzwiebel

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Winter
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Winter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Winter
[1] canoo.net „Winter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWinter

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Winter“, Seite 992.
  2. Irmgard Keun: Kind aller Länder. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1989, ISBN 3-423-45369-7, Seite 115. Erste Ausgabe 1938.


Substantiv, Nachname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Winter (die) Winters
Genitiv Winters (der) Winters
Dativ Winter (den) Winters
Akkusativ Winter (die) Winters
[1] Verteilung des Nachnamens Winter in D

Worttrennung:

Win·ter, Plural: Win·ters

Aussprache:

IPA: [ˈvɪntɐ], Plural: [ˈvɪntɐs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Winter‎ (Info), , Plural:
Reime: -ɪntɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

[1] Übername für jemanden, der beruflich oder sozial Beziehungen zum Winter hat, z. B. einem Bauern, der im Winter eine Abgabe zu entrichten hatte.

Namensvarianten:

Winterer, Winterl, Winterle, Winterlein, Winters, Sima

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Paul Winter, deutscher Komponist


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Winter
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 551
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 151
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 722
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 331
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWinter

Ähnliche Wörter:

hinter, Inder, inter, Sinter, Wind, Winder, Winker, Winner, Winzer